Jeremia 24, 9

Das Buch des Propheten Jeremia

Kapitel: 24, Vers: 9

Jeremia 24, 8
Jeremia 24, 10

Luther 1984:Ich will sie zum Bild des Entsetzens, ja des Unglücks, machen für alle Königreiche auf Erden, -a-zum Spott und zum Sprichwort, zum Hohn und zum Fluch an allen Orten, wohin ich sie verstoßen werde, -a) 1. Könige 9, 7.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):ich will sie zum abschreckenden Beispiel des Unglücks für alle Reiche der Erde machen, zum Schimpf und zum Hohn, zur Spottrede und zum Fluchwort an allen Orten, wohin ich sie verstoßen werde;
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Und ich mache sie zum Entsetzen-1-, zum Unglück für alle Königreiche der Erde, zur Schmach und zum Sprichwort, zur Spottrede und zum Fluch an allen Orten, wohin ich sie vertreibe-a-. -1) vlt. auch: ich gebe sie hin zur Mißhandlung. a) Jeremia 15, 4; 25, 18; 26, 6; 29, 18; 42, 18; 44, 12; 5. Mose 28, 37; Jesaja 43, 28.
Schlachter 1952:Und ich will sie zum abschreckenden Beispiel des Unglücks machen für alle Königreiche der Erde, zum Schimpfwort und zum Sprichwort, zum Stichelwort und zum Fluch an allen Orten, dahin ich sie verstoßen werde;
Zürcher 1931:ich will sie zum Entsetzen machen für alle Königreiche der Erde, zur Schmach und zum Sprichwort, zum Gespött und zum Fluchwort an allen Orten, wohin ich sie verstosse. -Jeremia 15, 4; 29, 18.22; 5. Mose 28, 37.
Luther 1912:Ich will ihnen Unglück zufügen und sie in keinem Königreich auf Erden bleiben lassen, daß sie sollen a) zu Schanden werden, zum Sprichwort, zur Fabel und zum Fluch an allen Orten, dahin ich sie verstoßen werde; - a) Jeremia 29, 18.
Buber-Rosenzweig 1929:zum Popanz gebe ich sie, zum schlechten, allen Königreichen der Erde, zum Hohn und zum Gleichnis, zum Witzwetzen und zur Verwünschung an allen Orten, wohin ich sie versprenge.
Tur-Sinai 1954:Und ich will sie zum Schauder, zum Unheil machen für alle Königreiche der Erde, zum Schimpf und zum Gleichnis, zum Gerede und zum Fluch an allen Orten, wohin ich sie verstoße.
Luther 1545 (Original):Ich wil jnen Vnglück zufügen, vnd in keinem Königreich auff Erden bleiben lassen, das sie sollen zu schanden werden, zum Sprichwort zur Fabel vnd zum Fluch, an allen Orten, dahin ich sie verstossen werde.
Luther 1545 (hochdeutsch):Ich will ihnen Unglück zufügen und sie in keinem Königreich auf Erden bleiben lassen, daß sie sollen zuschanden werden, zum Sprichwort, zur Fabel und zum Fluch an allen Orten, dahin ich sie verstoßen werde.
NeÜ 2021:Ich mache sie zum abschreckenden Beispiel des Bösen für alle Königreiche der Erde, wohin ich sie auch vertreibe. Dort werden sie mit Hohn und Spott überschüttet werden und ein Sprichwort sein.
Jantzen/Jettel 2016:Und ich werde sie zur Misshandlung, zum Unheil hingeben allen Königreichen der Erde, zum Hohn und zum Sprichwort, zur Spottrede und zum Fluch an allen Orten, wohin ich sie vertreiben werde. a)
a) Jeremia 15, 4; 26, 6; 42, 18; 44, 12
English Standard Version 2001:I will make them a horror to all the kingdoms of the earth, to be a reproach, a byword, a taunt, and a curse in all the places where I shall drive them.
King James Version 1611:And I will deliver them to be removed into all the kingdoms of the earth for [their] hurt, [to be] a reproach and a proverb, a taunt and a curse, in all places whither I shall drive them.
John MacArthur Studienbibel:24, 8: wie die schlechten Feigen. Jene, die während Zedekias 11-jähriger Vasallenherrschaft (597-586 v.Chr.) in Jerusalem blieben, würden schon bald Not leiden durch weitere Zerstreuung in andere Länder, gewaltsamen Tod, Hungersnot und Krankheit; vgl. Jeremia 29, 17. S. 25, 9 und Anm dort. In diesen Versen werden die Flüche aus 5. Mose 28, 25.37 zitiert (vgl. Jeremia 29, 18.22; Psalm 44, 14.15), die sich in der Geschichte ihrer langen Zerstreuung bis zur Wiederkunft des Messias auch erfüllten.




Predigten über Jeremia 24, 9
Sermon-Online