Daniel 9, 13

Das Buch des Propheten Daniel

Kapitel: 9, Vers: 13

Daniel 9, 12
Daniel 9, 14

Luther 1984:Wie es geschrieben steht im Gesetz des Mose, so ist all dies große Unglück über uns gekommen. Aber wir beteten auch nicht vor dem HERRN, unserm Gott, so daß wir uns von unsern Sünden bekehrt und auf deine Wahrheit geachtet hätten.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Ja, wie es im Gesetz Mose's geschrieben steht, so ist all dieses Unheil über uns hereingebrochen. Dennoch haben wir den HErrn, unsern Gott, nicht dadurch versöhnt, daß wir von unsern Sünden umgekehrt wären und auf deine Wahrheit-1- geachtet hätten. -1) o: Treue.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Wie es im Gesetz des Mose geschrieben steht, so ist all dies Unglück über uns gekommen-a-. Und wir haben das Angesicht des HERRN, unseres Gottes, nicht besänftigt, indem wir von unserer Schuld umgekehrt wären und achtgehabt hätten auf deine Wahrheit-b-. -a) 5. Mose 28, 15; 2. Könige 22, 16; Jeremia 30, 14; 44, 23. b) Jesaja 43, 22; 64, 6; Jeremia 5, 3.
Schlachter 1952:Wie es im Gesetz Moses geschrieben steht, ist all dies Unglück über uns gekommen; wir aber suchten das Angesicht des HERRN nicht dadurch zu besänftigen, daß wir uns von unsren Sünden abgewandt und auf deine Wahrheit geachtet hätten.
Zürcher 1931:Ja, wie es im Gesetze Moses geschrieben steht, ist all dies Unheil über uns gekommen. Dennoch haben wir den Herrn, unsern Gott, nicht begütigt, indem wir uns von unsern Missetaten bekehrt und auf deine Wahrheit geachtet hätten.
Luther 1912:Gleichwie es geschrieben steht im Gesetz Mose’s, so ist all dies große Unglück über uns gegangen. So beteten wir auch nicht vor dem Herrn, unserm Gott, daß wir uns von den Sünden bekehrten und auf deine Wahrheit achteten.
Buber-Rosenzweig 1929:Wie es in der Weisung Mosches geschrieben ist, all dieses Bösgeschick ist über uns gekommen. Wir aber sänftigten nicht SEIN, unsres Gottes, Antlitz, »umkehrend von unsern Verfehlungen und deine Treue ergreifend«.
Tur-Sinai 1954:Wie in der Weisung Mosches geschrieben steht: All dies Unglück kam über uns, und wir haben das Angesicht des Ewigen, unsres Gottes, nicht beschwichtigt, daß wir von unsern Missetaten umgekehrt wären und auf deine Wahrheit geachtet hätten.
Luther 1545 (Original):Gleich wie es geschrieben stehet im gesetze Mose, So ist alle dis gros vnglück vber vns gegangen. So beten wir auch nicht fur dem HERRN vnserm Gott, das wir vns von den sünden bekereten, vnd deine warheit vernemen. -[Warheit] Das wir hetten mügen gleuben, Das dein drewen müste war werden. Denn wir gleuben Gottes drewen nicht, bis wirs erfaren.
Luther 1545 (hochdeutsch):Gleichwie es geschrieben stehet im Gesetz Mose, so ist all dies große Unglück über uns gegangen. So beteten wir auch nicht vor dem HERRN, unserm Gott, daß wir uns von den Sünden bekehreten und deine Wahrheit vernähmen.
NeÜ 2016:Im Gesetz des Mose stand schon alles geschrieben, was nun als Unheil über uns gekommen ist. Und wir haben Jahwe, unseren Gott, nicht zur Gnade bewegt, indem wir von unserer Sünde umgekehrt wären und uns nach deiner Wahrheit gerichtet hätten.
Jantzen/Jettel 2016:So wie es in der Weisung Moses geschrieben steht, all dieses Unheil ist über uns gekommen. Und wir sänftigten nicht das Angesicht JAHWEHS, unseres Gottes, dass wir uns von unseren Vergehungen abgekehrt hätten und verständig geworden wären in deiner Wahrheit. a)
a) geschr . 5. Mose 28, 15; suchten Jesaja 64, 6; geachtet Jeremia 5, 3
English Standard Version 2001:As it is written in the Law of Moses, all this calamity has come upon us; yet we have not entreated the favor of the LORD our God, turning from our iniquities and gaining insight by your truth.
King James Version 1611:As [it is] written in the law of Moses, all this evil is come upon us: yet made we not our prayer before the LORD our God, that we might turn from our iniquities, and understand thy truth.


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:9, 2: Ich betete. Verschiedene Aspekte dieser Passage liefern reichhaltige Belehrungen über das Gebet. Wahres Gebet ist: eine Reaktion auf das Wort Gottes (V. 2), von Inbrunst gekennzeichnet (V. 3) selbstverleugnend (V. 4), eine selbstlose Identifikation mit dem Volk Gottes (V. 5), von Sündenbekenntnis geprägt (V. 5-15), vom Wesen Gottes abhängig (V. 4.7.9.15) und von dem Ziel bestimmt, Gott zu verherrlichen (V. 16-19).




Predigten über Daniel 9, 13
Sermon-Online