Maleachi 1, 2

Das Buch des Propheten Maleachi

Kapitel: 1, Vers: 2

Maleachi 1, 1
Maleachi 1, 3

Luther 1984:Ich habe euch lieb, spricht der HERR. Ihr aber sprecht: «Woran sehen wir, daß du uns lieb hast?» Ist nicht Esau Jakobs Bruder? spricht der HERR; -a-und doch hab ich Jakob lieb -a) 1. Mose 25, 23; Römer 9, 13.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):«Ich habe euch geliebt», spricht der HErr; «und da fragt ihr: ,Wieso hast du uns geliebt?' Nun, ist nicht Esau der Bruder Jakobs gewesen?» - so lautet der Ausspruch des HErrn -; «und doch habe ich Jakob geliebt,
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Ich habe euch geliebt-a-, spricht der HERR. Aber ihr sagt: Worin-1- hast du uns geliebt? Hatte Jakob nicht einen Bruder Esau-b-? spricht der HERR-2-. Und ich habe Jakob geliebt; -1) o: Wieso. 2) w: ist der Ausspruch des HERRN. a) 5. Mose 4, 37; 1. Könige 10, 9; Jeremia 31, 3. b) 1. Mose 25, 25.26.
Schlachter 1952:Ich habe euch Liebe erwiesen, spricht der HERR. So sprechet ihr: Womit hast du uns Liebe erwiesen? 3. Ist nicht Esau Jakobs Bruder? spricht der HERR. Dennoch habe ich Jakob geliebt,
Zürcher 1931:Ich habe euch geliebt, spricht der Herr. Und ihr fragt: «Wieso hast du uns geliebt?» - Ist nicht Esau Jakobs Bruder? spricht der Herr, und doch habe ich Jakob geliebt, -1. Mose 25, 24-26.
Luther 1912:Ich habe euch lieb, spricht der Herr. So sprecht ihr: »Womit hast du uns lieb?« Ist nicht Esau Jakobs Bruder? spricht der Herr; a) und doch habe ich Jakob lieb - a) 1. Mose 25, 23; Römer 9, 13.
Buber-Rosenzweig 1929:Ich liebe euch, hat ER gesprochen. Ihr aber sprecht: »Wie liebst du uns?« Ist nicht Bruder Essaw dem Jaakob?, ist SEIN Erlauten, aber ich liebte Jaakob
Tur-Sinai 1954:«Ich habe euch geliebt, ist der Spruch des Ewigen, ihr aber sprecht: ,Wie hast du uns geliebt?' Ist nicht Esaw ein Bruder Jaakobs? ist des Ewigen Spruch, ich aber liebte Jaakob;
Luther 1545 (Original):Ich hab euch lieb, spricht der HERR, So sprecht jr, Wo mit hastu vns lieb? Ist nicht Esau Jacobs bruder, spricht der HERR? Noch hab ich Jacob lieb,
Luther 1545 (hochdeutsch):Ich hab euch lieb, spricht der Herr. So sprechet ihr: Womit hast du uns lieb? Ist nicht Esau Jakobs Bruder? spricht der Herr; noch hab ich Jakob lieb
NeÜ 2016:Ich habe euch lieb, sagt Jahwe, doch ihr sprecht: 'Wo liebst du uns denn?' - Nun, sagt Jahwe, war nicht Esau Jakobs Bruder? Trotzdem liebte ich Jakob.
Jantzen/Jettel 2016:Ich habe euch geliebt, sagt JAHWEH; aber ihr sprecht: „Worin hast du uns geliebt?“ - War nicht Esau der Bruder Jakobs?, [ist der] Ausspruch JAHWEHS. Und ich habe Jakob geliebt, a)
a) geliebt 5. Mose 7, 7 .8; Jeremia 31, 3; Römer 9, 13; Lukas 15, 20; 1. Johannes 4, 9 .10
English Standard Version 2001:I have loved you, says the LORD. But you say, How have you loved us?Is not Esau Jacob's brother? declares the LORD. Yet I have loved Jacob
King James Version 1611:I have loved you, saith the LORD. Yet ye say, Wherein hast thou loved us? [Was] not Esau Jacob's brother? saith the LORD: yet I loved Jacob,


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:1, 2: Ich habe euch geliebt. Israels großes Vorrecht als Gottes geliebtes Volk wird durch den Vergleich mit Edom eindrücklich dargestellt. Als Reaktion auf die Bestätigung der Liebe des Herrn für sie schaute das Volk nur auf das, was es seit der Gefangenschaft verloren hatte und wie schwach ihre Nation war; das Volk äußerte schwere Zweifel an Gottes Liebe und forderte sie auf unverschämte Weise heraus. Dennoch bekräftigte Gott seine Liebe zu ihnen, indem er sie an Jakobs Erwählung vor der Esaus, dem Vater der Edomiter, erinnerte (vgl. 1. Mose 25, 23). In diesem letzten atl. Buch wird Gottes erwählende, souveräne, unverdiente und anhaltende Liebe zu Israel (vgl. Römer 9, 13) vom Herrn selbst nachdrücklich und deutlich wiederholt und durch die Erwählung Jakobs und seiner Nachkommen illustriert. Absolut ohne Bedingungen und menschliche Verdienste erwählte Gott Jakob und seine Nachkommen zu seinen Erben der Verheißung (vgl. Römer 9, 6-29). Niemand sollte zu dem Schluss kommen, dass Gott sein Volk nicht liebte, weil er es heimsuchte, sondern er liebte das Volk, weil er es erwählt hatte.




Predigten über Maleachi 1, 2
Sermon-Online