Markus 11, 17

Das Evangelium nach Markus (Markusevangelium)

Kapitel: 11, Vers: 17

Markus 11, 16
Markus 11, 18

Luther 1984:Und er lehrte und sprach zu ihnen: Steht nicht geschrieben-a-: «Mein Haus soll ein Bethaus heißen für alle Völker»? Ihr aber habt eine -b-Räuberhöhle daraus gemacht. -a) Jesaja 56, 7. b) Jeremia 7, 11.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Und er belehrte sie mit den Worten: «Steht nicht geschrieben-a-: ,Mein Haus soll ein Bethaus für alle Völker heißen'? Ihr aber habt eine ,Räuberhöhle' aus ihm gemacht!»-b- -a) Jesaja 56, 7. b) Jeremia 7, 11.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Und er lehrte und sprach zu ihnen: Steht nicht geschrieben: «Mein Haus wird ein Bethaus genannt werden für alle Nationen?»-a- Ihr aber habt es zu einer «Räuberhöhle» gemacht-b-. -a) Jesaja 56, 7. b) Jeremia 7, 11.
Schlachter 1952:Und er lehrte sie und sprach: Steht nicht geschrieben: «Mein Haus soll ein Bethaus heißen für alle Völker»? Ihr aber habt eine Räuberhöhle daraus gemacht!
Zürcher 1931:Und er lehrte und sprach zu ihnen: Steht nicht geschrieben: «Mein Haus soll ein Bethaus heissen für alle Völker»? Ihr aber habt es zu einer Räuberhöhle gemacht. -Jesaja 56, 7; Jeremia 7, 11.
Luther 1912:Und er lehrte und sprach zu ihnen: Steht nicht geschrieben: a) »Mein Haus soll heißen ein Bethaus allen Völkern«? Ihr aber b) habt eine Mördergrube daraus gemacht. - a) Jesaja 56, 7. b) Jeremia 7, 11.
Luther 1545 (Original):Vnd er leret, vnd sprach zu jnen, Stehet nicht geschrieben, Mein Haus sol heissen ein Bethaus allen Völckern, Jr aber habt eine Mördergruben daraus gemacht.
Luther 1545 (hochdeutsch):Und er lehrete und sprach zu ihnen: Stehet nicht geschrieben: Mein Haus soll heißen ein Bethaus allen Völkern? Ihr aber habt eine Mördergrube daraus gemacht.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Zur Erklärung sagte er ihnen: »Heißt es nicht in der Schrift: ›Mein Haus soll ein Haus des Gebetes sein für alle Völker‹ [Kommentar: Jesaja 56, 7.] ? Ihr aber habt eine Räuberhöhle daraus gemacht!«
Albrecht 1912/1988:Er wies sie darauf hin: «Steht nicht geschrieben-a-: ,Mein Haus soll ein Bethaus heißen für alle Völker'? Ihr aber habt eine Räuberhöhle daraus gemacht-b-.» -a) Jesaja 56, 7. b) Jeremia 7, 11.
Luther 1912 (Hexapla 1989):Und er lehrte und sprach zu ihnen: Steht nicht geschrieben: -a-«Mein Haus soll heißen ein Bethaus allen Völkern»? Ihr aber -b-habt eine Mördergrube daraus gemacht. -a) Jesaja 56, 7. b) Jeremia 7, 11.
Meister:und Er lehrte und sprach zu ihnen: «Steht nicht geschrieben: ,Mein Haus wird ein Haus des Gebetes-a- für alle Völker genannt werden'? Ihr aber habt es zu einer Höhle der Räuber-b- gemacht.» -a) Jesaja 56, 7. b) Jeremia 7, 11.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Und er belehrte sie mit den Worten: «Steht nicht geschrieben-a-: ,Mein Haus soll ein Bethaus für alle Völker heißen'? Ihr aber habt eine ,Räuberhöhle' aus ihm gemacht!»-b- -a) Jesaja 56, 7. b) Jeremia 7, 11.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Und er lehrte und sprach zu ihnen: Steht nicht geschrieben: «Mein Haus wird ein Bethaus genannt werden für alle Nationen»?-a- «Ihr aber habt es zu einer Räuberhöhle gemacht.»-b- -a) Jesaja 56, 7. b) vgl. Jeremia 7, 11.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Und er lehrte und sprach zu ihnen: Steht nicht geschrieben: «Mein Haus wird ein Bethaus genannt werden für alle Nationen»-a-? Ihr aber habt es zu einer «Räuberhöhle» gemacht-b-. -a) Jesaja 56, 7. b) Jeremia 7, 11.
Schlachter 1998:Und er lehrte und sprach zu ihnen: Steht nicht geschrieben: «Mein Haus soll ein Bethaus heißen für alle Völker?»-a- Ihr aber habt eine Räuberhöhle daraus gemacht! -a) Jesaja 56, 7.++
Interlinear 1979:Und er lehrte und sagte zu ihnen: Nicht ist geschrieben: Mein Haus ein Haus Gebets soll genannt werden für alle Völker? Ihr aber habt gemacht es zu einer Höhle von Räubern.
NeÜ 2021:und erklärte: In der Schrift heißt es: 'Mein Haus soll ein Ort des Gebets für alle Völker sein. Aber ihr habt eine Räuberhöhle daraus gemacht.' (Mischzitat aus Jesaja 56, 7 und Jeremia 7, 11.)
Jantzen/Jettel 2016:Und er lehrte und sagte zu ihnen: „Ist nicht a)geschrieben: ‘Mein Haus wird genannt werden ein Haus des Gebets für alle Völker’? Ihr machtet es aber zu einer b)Räuberhöhle!“
a) Jesaja 56, 7
b) Jeremia 7, 11; Psalm 93, 5
English Standard Version 2001:And he was teaching them and saying to them, Is it not written, 'My house shall be called a house of prayer for all the nations'? But you have made it a den of robbers.
King James Version 1611:And he taught, saying unto them, Is it not written, My house shall be called of all nations the house of prayer? but ye have made it a den of thieves.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:11, 15: S. Anm. zu Matthäus 21, 12. Obwohl Jesus den Tempel bereits vor drei Jahren gereinigt hatte (Johannes 2, 14-16), war er verdorbener und weltlicher geworden als jemals zuvor. Deshalb war er gezwungen, wiederum ein klares Zeugnis von der Heiligkeit Gottes und von seinem Gericht über die geistliche Schändung und falsche Religiosität abzugeben. Ebenso wie Gott seine Propheten wiederholt in atl. Zeiten sandte, um sein Volk vor ihrer Sünde und ihrem Götzendienst zu warnen, hörte Christus nicht auf, einem rebellischen Volk den Willen Gottes zu verkünden – ganz gleich, wie häufig sie ihn verwarfen. Mit dieser Tempelreinigung zeigte Jesus, dass er als Sohn Gottes einen gottgegebenen Auftrag besaß. 11, 15 Tempel. S. Anm. zu V. 11. Der große Vorhof der Heiden bildete den Rahmen für die nachfolgenden Ereignisse. verkauften und kauften. Tiere wurden von den Juden für ihre Tempelopfer gebraucht; für die Anbeter war es praktischer, sie dort zu kaufen als sie mitzubringen und das Risiko einzugehen, dass die Tiere der hohenpriesterlichen Kontrolle nicht standhalten würden. Die Verkäufer gehörten entweder zur hohenpriesterlichen Hierarchie oder sie zahlten für das Verkaufsrecht einen hohen Betrag an die Tempelbevollmächtigten. Wie auch immer, die hohepriesterliche Familie hatte den finanziellen Nutzen. Wechsler. Sie befanden sich im Hof, um griechische und römische Münzen gegen jüdische oder tyrische zu wechseln, welche die Pilger (jeder jüdische Mann von über 20 Jahren) als Jahresbetrag der jüdischen Tempelsteuer (ein halber Schekel) zu entrichten hatten (s. Anm. zu Matthäus 21, 12). Ein Betrag in der Höhe von 10 oder 12 Prozent wurde für den Wechseldienst erhoben. Taubenverkäufer. Diese Vögel wurden so häufig als Opfer verwendet, dass Markus ihre Verkäufer separat erwähnt. Tauben waren das übliche Opfer der Armen (3. Mose 5, 7) und wurden auch zu anderen Zwecken benötigt (3. Mose 12, 6; 14, 22; 15, 14.29).



Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Markus 11, 17
Sermon-Online