Apostelgeschichte 28, 17

Die Apostelgeschichte des Lukas

Kapitel: 28, Vers: 17

Apostelgeschichte 28, 16
Apostelgeschichte 28, 18

Luther 1984:ES geschah aber nach drei Tagen, daß Paulus die Angesehensten der Juden bei sich zusammenrief. Als sie zusammengekommen waren, sprach er zu ihnen: Ihr Männer, liebe Brüder, -a-ich habe nichts getan gegen unser Volk und die Ordnungen der Väter und bin doch als Gefangener aus Jerusalem überantwortet in die Hände der Römer. -a) Apostelgeschichte 23, 1.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):NACH drei Tagen lud er dann die Vornehmsten-1- der Juden zu sich ein; und als sie sich eingefunden hatten, richtete er folgende Worte an sie: «Werte Brüder! obgleich ich nichts Feindseliges gegen unser Volk und die Gebräuche der Väter begangen habe, bin ich doch als Gefangener von Jerusalem her den Römern in die Hände geliefert worden. -1) o: Häupter.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:ES geschah aber nach drei Tagen, daß er die, welche die Ersten der Juden waren, zusammenrief. Als sie aber zusammengekommen waren, sprach er zu ihnen: Ihr Brüder! Ich, der ich nichts gegen das Volk oder die väterlichen Gebräuche getan habe-a-, bin gefangen aus Jerusalem in die Hände der Römer überliefert worden-b-. -a) Apostelgeschichte 24, 12. b) Apostelgeschichte 23, 35.
Schlachter 1952:Es begab sich aber nach drei Tagen, daß er die Vornehmsten der Juden zusammenrief. Und als sie versammelt waren, sprach er zu ihnen: Ihr Männer und Brüder, wiewohl ich nichts wider das Volk oder die Gebräuche der Väter getan habe, bin ich gefangen von Jerusalem aus in die Hände der Römer überliefert worden.
Zürcher 1931:ES begab sich aber nach drei Tagen, dass er die Vornehmsten der Juden zusammenrufen liess. Als sie nun zusammengekommen waren, sagte er zu ihnen: Ihr Brüder, wiewohl ich nichts wider das Volk oder die Gebräuche der Väter getan habe, bin ich gefangen von Jerusalem aus in die Hände der Römer überliefert worden. -Apostelgeschichte 13, 15; 23, 1; 25, 8.
Luther 1912:Es geschah aber nach drei Tagen, daß Paulus zusammenrief die Vornehmsten der Juden. Da die zusammenkamen, sprach er zu ihnen: Ihr Männer, liebe Brüder, ich habe nichts getan wider unser Volk noch wider väterliche Sitten, und bin doch gefangen aus Jerusalem übergeben in der Römer Hände. - Apostelgeschichte 23, 1.
Luther 1545 (Original):Es geschach aber nach dreien tagen, das Paulus zusamen rieff die Fürnemesten der Jüden. Da dieselbigen zusamen kamen, sprach er zu jnen, Jr menner, lieben Brüder, Ich hab nichts gethan wider vnser Volck, noch wider veterliche Sitten, Vnd bin doch gefangen aus Jerusalem vbergeben in der Römer hende,
Luther 1545 (hochdeutsch):Es geschah aber nach dreien Tagen, daß Paulus zusammenrief die Vornehmsten der Juden. Da dieselbigen zusammen kamen, sprach er zu ihnen: Ihr Männer liebe Brüder, ich habe nichts getan wider unser Volk noch wider väterliche Sitten und bin doch gefangen aus Jerusalem übergeben in der Römer Hände,
Neue Genfer Übersetzung 2011:Bereits nach drei Tagen lud Paulus die führenden Juden 'der Stadt' zu einem Treffen bei sich ein. Als alle zusammengekommen waren, sagte er zu ihnen: »Lasst mich euch etwas in eigener Sache mitteilen, meine Brüder! Ich habe nichts getan, was gegen unser Volk gerichtet wäre oder gegen die Vorschriften des Gesetzes verstoßen würde, das uns von unseren Vorfahren her überliefert ist. Trotzdem wurde ich, als ich in Jerusalem war, festgenommen und an die römischen Besatzungstruppen ausgeliefert.
Albrecht 1912/1988:Drei Tage später lud Paulus die Häupter der jüdischen Gemeinde in Rom zu sich ein-1-. Als sie sich versammelt hatten, sprach er zu ihnen: «Obwohl ich, liebe Brüder, nichts Feindliches gegen unser Volk oder die Sitten unsrer Väter begangen habe, so bin ich doch in Jerusalem gefangengenommen und in der Römer Hände überliefert worden. -1) damals lebten etwa 40000 - 60000 Juden in Rom und mußten nach kaiserlicher Verordnung im Judenviertel am Vatikan für sich wohnen.
Luther 1912 (Hexapla 1989):Es geschah aber nach drei Tagen, daß Paulus zusammenrief die Vornehmsten der Juden. Da die zusammenkamen, sprach er zu ihnen: Ihr Männer, liebe Brüder, ich habe nichts getan wider unser Volk noch wider väterliche Sitten, und bin doch gefangen aus Jerusalem übergeben in der Römer Hände. -Apostelgeschichte 23, 1.
Meister:ES geschah aber nach drei Tagen, daß er die Vornehmsten der Juden zusammenrief; da sie aber zusammengekommen waren, sagte er zu ihnen: «Ich, Männer, Brüder, nichts habe ich wider das Volk oder die väterlichen Sitten getan, bin ich gebunden aus Jerusalem in die Hände der Römer überliefert worden. -Apostelgeschichte 24, 12.13; 25, 8; 21, 33.
Menge 1949 (Hexapla 1997):NACH drei Tagen lud er dann die Vornehmsten-1- der Juden zu sich ein; und als sie sich eingefunden hatten, richtete er folgende Worte an sie: «Werte Brüder! obgleich ich nichts Feindseliges gegen unser Volk und die Gebräuche der Väter begangen habe, bin ich doch als Gefangener von Jerusalem her den Römern in die Hände geliefert worden. -1) o: Häupter.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Es geschah aber nach drei Tagen, daß er-1- die, welche die Ersten der Juden waren, zusammenberief. Als sie aber zusammengekommen waren, sprach er zu ihnen: Brüder! ich, der ich nichts wider das Volk oder die väterlichen Gebräuche getan habe, bin gefangen aus Jerusalem in die Hände der Römer überliefert worden, -1) TR: daß Paulus.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:ES geschah aber nach drei Tagen, daß er die, welche die Ersten der Juden waren, zusammenrief. Als sie aber zusammengekommen waren, sprach er zu ihnen: Ihr Brüder! Ich, der ich nichts gegen das Volk oder die väterlichen Gebräuche getan habe-a-, bin gefangen aus Jerusalem in die Hände der Römer überliefert worden-b-. -a) Apostelgeschichte 24, 12. b) Apostelgeschichte 23, 35.
Schlachter 1998:Es begab sich aber nach drei Tagen, daß Paulus die Vornehmsten der Juden zusammenrief.-1- Und als sie versammelt waren, sprach er zu ihnen: Ihr Männer und Brüder, obwohl ich nichts gegen das Volk oder die Gebräuche der Väter getan habe, bin ich von Jerusalem aus gefangen in die Hände der Römer überliefert worden. -1) in Rom lebten damals ca. 50 000 Juden.++
Interlinear 1979:Es geschah aber nach drei Tagen, zu sich zusammenrief er die seienden der Juden erste; zusammengekommen waren aber sie, sagte er zu ihnen: Ich, Männer Brüder, nichts Feindseliges getan habend dem Volk oder den Sitten väterlichen, als Gefangener aus Jerusalem wurde übergeben in die Hände der Römer,
NeÜ 2016:Drei Tage später lud er die führenden Juden der Stadt zu einem Treffen bei sich ein. Als sie alle zusammengekommen waren, sagte er: Liebe Brüder, ich habe nichts gegen unser Volk getan und auch nicht gegen das Gesetz unserer Vorfahren verstoßen. Trotzdem wurde ich in Jerusalem festgenommen und an die römischen Behörden ausgeliefert.
Jantzen/Jettel 2016:Es geschah nach drei Tagen, dass Paulus diejenigen, die die Ersten der Juden 1) waren, zusammenrief. Als sie zusammengekommen waren, ‹richtete er sich› an sie und sagte: „Männer, Brüder! Ich, der ich a)nichts gegen das Volk oder gegen die väterlichen Gebräuche tat, wurde als Gefangener von Jerusalem aus in die Hände der b)Römer überliefert,
a) Apostelgeschichte 23, 1; 24, 12; 25, 8; 25, 10
b) Apostelgeschichte 21, 33
1) In Rom sollen damals 50 000 Juden gelebt haben.
English Standard Version 2001:After three days he called together the local leaders of the Jews, and when they had gathered, he said to them, Brothers, though I had done nothing against our people or the customs of our fathers, yet I was delivered as a prisoner from Jerusalem into the hands of the Romans.
King James Version 1611:And it came to pass, that after three days Paul called the chief of the Jews together: and when they were come together, he said unto them, Men [and] brethren, though I have committed nothing against the people, or customs of our fathers, yet was I delivered prisoner from Jerusalem into the hands of the Romans.



Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Apostelgeschichte 28, 17
Sermon-Online