Römer 3, 20

Der Brief des Paulus an die Römer (Römerbrief)

Kapitel: 3, Vers: 20

Römer 3, 19
Römer 3, 21

Luther 1984:weil kein Mensch durch die Werke des Gesetzes vor ihm gerecht sein kann. Denn -a-durch das Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde. -a) Psalm 143, 2; Galater 2, 16. b) Römer 7, 7.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):denn auf Grund von Gesetzeswerken wird kein Fleisch-1- vor Gott gerechtfertigt werden-a-; durch das Gesetz kommt ja (nur) Erkenntnis der Sünde. -1) = Mensch. a) Psalm 143, 2.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Darum: aus-1- Gesetzeswerken wird kein Fleisch vor ihm gerechtfertigt werden-a-; denn durch Gesetz (kommt) Erkenntnis der Sünde-b-. -1) o: . . . verfallen sei, weil aus . . . a) V. 28; Epheser 2, 9. b) Römer 4, 15; 5, 20; 7, 7.8.13.
Schlachter 1952:weil aus Gesetzeswerken kein Fleisch vor ihm gerechtfertigt werden kann; denn durch das Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde.
Zürcher 1931:weil aus Werken des Gesetzes kein Fleisch vor ihm gerechtgesprochen werden wird; denn durch das Gesetz kommt (nur) Erkenntnis der Sünde. -Römer 3, 28; 4, 15; 11, 6; Epheser 2, 8; Apostelgeschichte 15, 11; Psalm 143, 2.
Luther 1912:darum, daß a) kein Fleisch durch des Gesetzes Werke vor ihm gerecht sein kann; denn b) durch das Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde. - a) Psalm 143, 2; Galater 2, 16. b) Römer 7, 7.
Luther 1545 (Original):Darumb, das kein Fleisch durch des Gesetzes werck fur jm gerecht sein mag. Denn durch das Gesetze kompt erkentnis der Sünde.
Luther 1545 (hochdeutsch):darum, daß kein Fleisch durch des Gesetzes Werke vor ihm gerecht sein mag; denn durch das Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Denn auch durch das Befolgen von Gesetzesvorschriften steht kein Mensch vor Gott gerecht da. Das Gesetz führt vielmehr dazu, dass man seine Sünde erkennt.
Albrecht 1912/1988:Denn aus Gesetzeswerken «wird kein Mensch vor ihm gerechtfertigt-a-.» Das Gesetz wirkt ja nur Erkenntnis der Sünde. -a) Psalm 143, 2.
Luther 1912 (Hexapla 1989):darum, daß -a-kein Fleisch durch des Gesetzes Werke vor ihm gerecht sein kann; denn -b-durch das Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde. -a) Psalm 143, 2; Galater 2, 16. b) Römer 7, 7.
Meister:deshalb, weil aus Werken (des) Gesetzes-a- alles Fleisch vor Ihm nicht gerechtfertigt werden wird; denn durch Gesetz (kommt) Erkenntnis-b- der Sünde. -a) Psalm 143, 2; Apostelgeschichte 13, 38; Galater 2, 16; 3, 11; Epheser 2, 8.9; Titus 3, 5. b) Römer 7, 7.
Menge 1949 (Hexapla 1997):denn auf Grund von Gesetzeswerken wird kein Fleisch-1- vor Gott gerechtfertigt werden-a-; durch das Gesetz kommt ja (nur) Erkenntnis der Sünde. -1) = Mensch. a) Psalm 143, 2.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Darum, aus-1- Gesetzeswerken wird kein Fleisch vor ihm gerechtfertigt werden; denn durch Gesetz (kommt) Erkenntnis der Sünde. -1) o: verfallen sei, weil aus.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Darum: aus-1- Gesetzeswerken wird kein Fleisch vor ihm gerechtfertigt werden-a-; denn durch Gesetz (kommt) Erkenntnis der Sünde-b-. -1) o: . . . verfallen sei, weil aus . . . a) V. 28; Epheser 2, 9. b) Römer 4, 15; 5, 20; 7, 7.8.13.
Schlachter 1998:weil aus Gesetzeswerken kein Fleisch vor ihm gerechtfertigt werden kann; denn durch das Gesetz kommt Erkenntnis-1- der Sünde. -1) o: Vollerkenntnis.++
Interlinear 1979:denn aufgrund von Werken Gesetzes nicht wird gerecht gesprochen werden alles Fleisch vor ihm; denn durch Gesetz Erkenntnis Sünde.
NeÜ 2021:Denn durch das Halten von Geboten wird kein Mensch vor Gott gerecht. Das Gesetz führt nur dazu, dass man seine Sünde erkennt.
Jantzen/Jettel 2016:Darum: Aus Werken des Gesetzes wird a)kein Fleisch vor ihm gerechtfertigt werden, denn durch das Gesetz entsteht b)Erkenntnis der Sünde.
a) Galater 2, 16
b) Römer 4, 15*; 7, 7; 7, 13
English Standard Version 2001:For by works of the law no human being will be justified in his sight, since through the law comes knowledge of sin.
King James Version 1611:Therefore by the deeds of the law there shall no flesh be justified in his sight: for by the law [is] the knowledge of sin.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:3, 9: Paulus beendet seine Anklageschrift gegen die Menschheit mit der Zusammenfassung: Juden wie auch Griechen sind vor Gott schuldig (s. Anm. zu 1, 18 – 3, 20). 3, 9 Haben wir etwas voraus? »Wir« bezieht sich wahrscheinlich auf die Christen in Rom, die diesen Brief empfingen. Christen haben keine bessere Natur als all jene, von denen Paulus gezeigt hat, dass sie unter Gottes Verdammungsurteil stehen. Griechen. S. Anm. zu 1, 14. unter der Sünde. Von Sünde versklavt und beherrscht.



Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Römer 3, 20
Sermon-Online