1. Korinther 3, 8

Der erste Brief des Paulus an die Korinther (Erster Korintherbrief)

Kapitel: 3, Vers: 8

1. Korinther 3, 7
1. Korinther 3, 9

Luther 1984:Der aber pflanzt und der begießt, sind einer wie der andere. -a-Jeder aber wird seinen Lohn empfangen nach seiner Arbeit. -a) 1. Korinther 4, 5.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Der Pflanzende hingegen und der Begießende sind einer wie der andere, doch wird jeder seinen besonderen-1- Lohn empfangen nach seiner besonderen Arbeit. -1) = den ihm zustehenden.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Der aber pflanzt und der begießt, sind eins; jeder aber wird seinen eigenen Lohn empfangen nach seiner eigenen Arbeit-1a-. -1) o: Mühe. a) 1. Korinther 4, 5; Psalm 62, 13; Matthäus 20, 4;. Johannes 4, 36.
Schlachter 1952:Der aber, welcher pflanzt und der, welcher begießt, sind einer wie der andere; jeder aber wird seinen eigenen Lohn empfangen nach seiner eigenen Arbeit.
Zürcher 1931:Der aber pflanzt und der begiesst, sind eins; jeder aber wird seinen eignen Lohn empfangen nach seiner eignen Arbeit. -1. Korinther 4, 5.
Luther 1912:Der aber pflanzt und der da begießt, ist einer wie der andere. Ein a) jeglicher aber wird seinen Lohn empfangen nach seiner Arbeit. - a) 1. Korinther 4, 5.
Luther 1545 (Original):Der aber pflantzet, vnd der da begeusset, ist einer wie der ander. Ein jglicher aber wird seinen Lohn empfahen, nach seiner erbeit.
Luther 1545 (hochdeutsch):Der aber pflanzet und der da begießt, ist einer wie der andere. Ein jeglicher aber wird seinen Lohn empfangen nach seiner Arbeit.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Und was ist mit dem, der pflanzt, und mit dem, der begießt? Ihre Aufgaben, so unterschiedlich sie sind, dienen demselben Ziel, und beide werden 'von Gott' ihren Lohn bekommen den Lohn, der ihrem persönlichen Einsatz entspricht.
Albrecht 1912/1988:Der Pflanzer und der Begießer stehen beide auf derselben Stufe-1-. Und jeder von ihnen wird nach seiner besondern Arbeit auch seinen besondern Lohn empfangen. -1) beide sind nichts als Diener.
Luther 1912 (Hexapla 1989):Der aber pflanzt und der da begießt, ist einer wie der andere. Ein -a-jeglicher aber wird seinen Lohn empfangen nach seiner Arbeit. -a) 1. Korinther 4, 5.
Meister:Der Pflanzende aber und der Begießende sind eins. Jeder-a- aber wird seinen eigenen Lohn empfangen nach seiner eigenen Mühe! -a) Psalm 62, 13; Römer 2, 6; 1. Korinther 4, 5; Galater 6, 4.5; Offenbarung 2, 23; 22, 12.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Der Pflanzende hingegen und der Begießende sind einer wie der andere, doch wird jeder seinen besonderen-1- Lohn empfangen nach seiner besonderen Arbeit. -1) = den ihm zustehenden.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Der aber pflanzt und der begießt, sind eins; ein jeder aber wird seinen eigenen Lohn empfangen nach seiner eigenen Arbeit-1-. -1) o: Mühe.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Der aber pflanzt und der begießt, sind eins; jeder aber wird seinen eigenen Lohn empfangen nach seiner eigenen Arbeit-1a-. -1) o: Mühe. a) 1. Korinther 4, 5; Psalm 62, 13; Matthäus 20, 4;. Johannes 4, 36.
Schlachter 1998:Der aber, welcher pflanzt und der, welcher begießt, sind eins; jeder aber wird seinen eigenen Lohn empfangen entsprechend seiner eigenen Arbeit.
Interlinear 1979:Der Pflanzende aber und der Begießende eins sind, jeder aber den eigenen Lohn wird empfangen gemäß der eigenen Arbeit;
NeÜ 2021:Pflanzer und Pfleger arbeiten zwar an demselben Werk, aber jeder wird seinen Lohn so erhalten, wie es seinem eigenen Einsatz entspricht.
Jantzen/Jettel 2016:Der Pflanzende und der Bewässernde sind eins. Aber jeder wird [seinen] eigenen Lohn bekommen nach der eigenen Arbeit; a)
a) 1. Korinther 4, 5 .6
English Standard Version 2001:He who plants and he who waters are one, and each will receive his wages according to his labor.
King James Version 1611:Now he that planteth and he that watereth are one: and every man shall receive his own reward according to his own labour.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:3, 8: sind eins. Alle menschlichen Werkzeuge, die Gott zum Heil benutzt, werden als gleichwertig betrachtet und für ihre Bereitwilligkeit, sich von Gott gebrauchen zu lassen, gleichermaßen belohnt. Doch alle Ehre gebührt Gott, denn nur er allein rettet und niemand sonst. Deshalb wird die törichte Parteilichkeit aus V. 4; 1, 12 verurteilt. S. Anm. zu Matthäus 20, 1-16.



Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über 1. Korinther 3, 8
Sermon-Online