Psalm 62, 13

Das Buch der Psalmen

Kapitel: 62, Vers: 13

Psalm 62, 12
Psalm 63, 1

Luther 1984:und du, Herr, bist gnädig; / denn -a-du vergiltst einem jeden, / wie er's verdient hat. -a) Römer 2, 6-11.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Und bei dir, o Allherr, steht auch die Gnade: / ja, du vergiltst einem jeden nach seinem Tun.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:und dein, o Herr, die Gnade-a-; / denn du, du vergiltst jedem nach seinem Werk-b-. -a) 2. Mose 34, 6. b) Offenbarung 2, 23.
Schlachter 1952:Dein, o Herr, ist aber auch die Gnade; / denn du bezahlst einem jeden nach seinem Tun!
Zürcher 1931:und dein, o Herr, die Gnade. / Denn du vergiltst einem jeden nach seinem Tun.
Luther 1912:Und du, Herr, bist gnädig und bezahlst einem jeglichen, wie er’s verdient. - Römer 2, 6-11.
Buber-Rosenzweig 1929:und dein, mein Herr, ist die Huld, denn du, du zahlst jedermann nach seinem Tun.
Tur-Sinai 1954:und dein, Herr, ist die Liebe / denn du zahlst jedermann nach seinem Tun!»
Luther 1545 (Original):Vnd du HERR bist gnedig, Vnd bezalest einem jglichen, wie ers verdienet.
Luther 1545 (hochdeutsch):Und du, HERR, bist gnädig und bezahlest einem jeglichen, wie er's verdienet.
NeÜ 2021:(13) und bei dir, Herr, die Güte, / denn du vergiltst jedem nach dem, was er tut.
Jantzen/Jettel 2016:und dein, mein Herr, die Freundlichkeit ‹und Gnade›*, denn du, du vergiltst 1) einem jeden nach seinem Tun. a) 2)
1) eigtl.: du gleichst aus (Durch Gottes Vergeltung wird ein sittliches Gleichgewicht hergestellt.)
a) Psalm 86, 15*; 2. Mose 34, 6 .7; Psalm 28, 4; Hiob 34, 11; Jeremia 17, 10; Matthäus 16, 27; Römer 2, 6*
2) Zahlen zu Psalm 62110 Wörter; 34 Zeilen;2 Zentrumswörter (von den 54 + 2 + 54 Wörtern): „Der Fels meiner Stärke“ (V. 8b);6 Zentrumswörter (von den 52 + 6 + 52 Wörtern): „mein Heil und meine Herrlichkeit; der Fels meiner Stärke, meine Zuflucht, ist in Gott“ (V. 8);2 Mittelzeilen (von den 16 + 2 + 16 Zeilen): V. 8;ELOHIM kommt 7mal vor, einmal im Zentrum, dreimal davor und dreimal danach. Dadurch wird V. 8 als Zentrum unterstrichen. 2 Teile (16 + 18 Zeilen): V. 2-7 || V. 8-13. Die V. 2.3 entsprechen den V. 6.7 und bilden den Rahmen des 1. Teils. 6 Strophen (4 + 8 + 4 + 5 + 8 + 5 Zeilen): V. 2.3 | V. 4.5 | V. 6.7 || V. 8.9 | V. 10.11 | V. 12.13. Die beiden Mittelstrophen jedes Teils (V. 4.5 und 10.11) handeln vom Menschen und seiner Schwachheit; sie werden umrahmt von je 2 Strophen über Gott und seine Zuverlässigkeit.
English Standard Version 2001:and that to you, O Lord, belongs steadfast love. For you will render to a man according to his work.
King James Version 1611:Also unto thee, O Lord, [belongeth] mercy: for thou renderest to every man according to his work.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:61, 1: Diesen Psalm hat David möglicherweise geschrieben, als sein Sohn Absalom ihn zeitweilig vom Thron Israels vertrieben hatte (2. Samuel 15-18). Der Psalm enthält viele Metaphern und Hinweise auf Gottes Bündnisse mit Israel. David reagiert wieder einmal in geistlicher Weise auf überwältigende und unterdrückende Entwicklungen in seinem Leben. I. Der Hilferuf (61, 2.3) II. Die Zuversicht in Gott (61, 4-8) III. Die Verpflichtung zur Treue (61, 9)




Predigten über Psalm 62, 13
Sermon-Online