1. Johannes 3, 20

Das Evangelium nach Johannes (Johannesevangelium)

Kapitel: 3, Vers: 20

1. Johannes 3, 19
1. Johannes 3, 21

Luther 1984:daß, wenn uns unser Herz verdammt, Gott größer ist als unser Herz und erkennt alle Dinge.-a- -a) Lukas 15, 20-22.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):daß, wenn unser Herz uns verurteilt, Gott größer ist als unser Herz und alles erkennt.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:daß, wenn das Herz uns verurteilt, Gott größer ist als unser Herz und alles kennt-a-. -a) Hebräer 4, 13.
Schlachter 1952:daß, wenn unser Herz uns verdammt, Gott größer ist als unser Herz und alles weiß.
Schlachter 1998:daß, wenn unser Herz uns verurteilt, Gott größer ist als unser Herz und alles weiß.
Schlachter 2000 (05.2003):dass, wenn unser Herz uns verurteilt, Gott größer ist als unser Herz und alles weiß.
Zürcher 1931:dass, wenn uns das Herz verurteilt - dass Gott grösser ist als unser Herz und alles erkennt. -Jesaja 55, 7-9.
Luther 1912:daß, so uns unser Herz verdammt, Gott größer ist denn unser Herz und erkennt alle Dinge.
Luther 1912 (Hexapla 1989):daß, so uns unser Herz verdammt, Gott größer ist denn unser Herz und erkennt alle Dinge.
Luther 1545 (Original):das, so vns vnser Hertz verdampt, das Gott grösser ist, denn vnser hertz, vnd erkennet alle ding.
Luther 1545 (hochdeutsch):daß, so uns unser Herz verdammt, daß Gott größer ist denn unser Herz und erkennet alle Dinge.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Denn wann immer unser Gewissen uns anklagt, 'dürfen wir wissen': Gott in seiner Größe ist barmherziger als unser eigenes Herz, und ihm ist nichts verborgen. 'Er, der uns durch und durch kennt, sieht nicht nur unsere Verfehlungen.'
Albrecht 1912/1988:daß wir bedenken, wenn unser Herz uns anklagt: Gott ist größer als unser Herz*, und er weiß alles*.
Meister:daß, wenn uns unser Herz verklagt-a-, daß Gott größer ist als unser Herz und alles erkennt. -a) 1. Korinther 4, 4.
Menge 1949 (Hexapla 1997):daß, wenn unser Herz uns verurteilt, Gott größer ist als unser Herz und alles erkennt.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:daß, wenn unser Herz uns verurteilt, Gott größer ist als unser Herz und alles kennt.
Revidierte Elberfelder 1985-1991:daß, wenn das Herz uns -kpak-verurteilt, Gott größer ist als unser Herz und alles kennt-a-. -a) Hebräer 4, 13.
Robinson-Pierpont (01.12.2022):dass, wenn unser Herz uns tadelt, (dass) Gott größer ist als unser Herz und er kennt alles.
Interlinear 1979:daß, wenn verurteilt uns das Herz, daß größer ist Gott als unser Herz und weiß alles.
NeÜ 2021:Und wenn es uns anklagt? Gott ist größer als unser Gewissen und weiß um alles.
Jantzen/Jettel (25.11.2022):nämlich: dass, weswegen auch immer unser Herz uns verurteilt, Gott größer ist als unser Herz und alles kennt.
-Parallelstelle(n): 1. Korinther 4, 4; alles Hebräer 4, 13; Jeremia 17, 10
English Standard Version 2001:for whenever our heart condemns us, God is greater than our heart, and he knows everything.
King James Version 1611:For if our heart condemn us, God is greater than our heart, and knoweth all things.
Robinson-Pierpont 2022:ὅτι ἐὰν καταγινώσκῃ ἡμῶν ἡ καρδία, ὅτι μείζων ἐστὶν ὁ θεὸς τῆς καρδίας ἡμῶν, καὶ γινώσκει πάντα.
Franz Delitzsch 11th Edition:כִּי אִם־לִבֵּנוּ יַרְשִׁיעַ אֹתָנוּ הָאֱלֹהִים נִשְׂגָּב הוּא מִלִּבֵּנוּ וְיֹדֵעַ אֶת־כֹּל



Kommentar:
Peter Streitenberger 2022:Hier gibt Johannes an, warum wir unsere Herzen, wenn sie uns tadeln, beruhigen können, indem wir wissen, dass unser Herz nur wenig Überblick hat, Gott aber alles weiß und er hat das Recht, die Sache nach seinem Wort zu beurteilen, da es ja sein kann, dass ein Gewissen zu ängstlich ist und sich kaum etwas zutraut, aber es gibt auch das Gegenteil. Unser Gewissen muss an Gottes Wort geeicht sein, dann kann es richtig arbeiten. Mit ὅτι (dass) gibt Johannes an, wie man tadelnde Herzen beruhigen kann, nämlich, indem man anerkennt, dass Gott größer als unser Herz ist und er alles, wir aber fast nichts wissen. Vgl. im Kontrast ὅτι in 1Samuel 20.9, wo es nicht bloß wiederholt wird, sondern eine weitere Einbettungstiefe einleitet: καὶ εἶπεν Ιωναθαν μηδαμῶς σοι ὅτι ἐὰν γινώσκων γνῶ ὅτι συντετέλεσται ἡ κακία παρὰ τοῦ πατρός μου τοῦ ἐλθεῖν ἐπὶ σέ καὶ ἐὰν μή εἰς τὰς πόλεις σου ἐγὼ ἀπαγγελῶ σοι. Und Jonathan sprach: Keineswegs (soll) dir (das passieren), dass, wenn ich sicher erkenne, dass Übles von meinem Vater unabwendbar beschlossen ist, dass es auf dich kommen soll. Das zweite ὅτι (dass) dienst zur Wiederaufnahme und Wiederholung des ersten, betont dies. Im Deutschen ist dieser Pleonasmus ungewöhnlich. Zur Phrase καταγινώσκῃ ἡ καρδία (es tadelt das Herz) vgl. Testamentua XII Patriarcharum 9.5, 3: ἡ δικαιοσύνη ἐκβάλλει τὸ μῖσος, ἡ ταπείνωσις ἀναιρεῖ τὸ μῖσος. ὁ γὰρ δίκαιος καὶ ταπεινὸς αἰδεῖται ποιῆσαι ἄδικον, οὐχ ὑπὸ ἄλλου καταγινωσκόμενος, ἀλλ’ ὑπὸ τῆς ἰδίας καρδίας. Gerechtigkeit vertreibt den Hass und Demut tötet den Hass. Denn der Gerechte und der Demütige scheut sich, Unrecht zu verüben, nicht von einem anderen würde er getadelt, sondern vom eignen Herzen. Für das semantisch stärkere verurteilen stünde z.B. κατακρίνω bereit. Das Pronomen ἡμῶν (unser) ist aufgrund seiner Linksversetzung betont und steht Gott rechts im Satz kontrastiv gegenüber.
John MacArthur Studienbibel:3, 20: wenn unser Herz uns verurteilt, Gott ist größer. Gott kennt die Menschen, die wirklich ihm gehören (2. Timotheus 2, 19), und möchte ihnen Heilsgewissheit schenken. Obwohl Christen Unsicherheiten und Zweifel bezüglich ihrer Errettung haben mögen, verurteilt Gott sie nicht (Römer 8, 10). Liebe als Lebensmotiv ist der Beweis, dass Gläubige vor Gott nicht verurteilt sind.


«Grammatische Kürzel» der Elberfelder Studienbibel
aAorist (2)
amAorist Medium (2, 24)
apAorist Passiv (2, 31)
artbestimmter Artikel (3)
bpmbetontes Personalpronomen (4)
bvftbetonte Verneinung im Futur (5)
fFemininum (6)
ftFutur (7)
ftmFutur Medium (7, 24)
ftpFutur Passiv (7, 31)
gnGenitiv (8)
idpIndikativ Präsens (12, 13)
idpfIndikativ Perfekt (12, 32)
idppIndikativ Perfekt Passiv (12, 31, 32)
ippIndikativ Präsens Passiv (12, 13, 31)
ifaInfinitiv Aorist (14, 15)
ifapInfinitiv Aorist Passiv (2, 14, 31)
ifftInfinitiv Futur (7, 14)
ifgnInfinitiv im Genitiv (16)
ifpInfinitiv Präsens (14, 17)
ifpfInfinitiv Perfekt (14, 32)
ifppInfinitiv Präsens Passiv (14, 17, 31)
imaImperativ Aorist (9)
imapImperativ Aorist Passiv (9, 31)
impImperativ Präsens (10)
ipfImperfekt (11)
kaKonjunktiv Aorist (19, 20)
kaakKonjunktiv Aorist Aktiv (19, 20)
kaimKonjunktiv Aorist als Imperativ (21)
kamKonjunktiv Aorist Medium (19, 20, 24)
kapKonjunktiv Aorist Passiv (19, 20, 31)
komKomparativ (18)
kpakKonjunktiv Präsens Aktiv (1, 22)
kpmpKonjunktiv Präsens Medium / Passiv (22, 24, 31)
mMaskulinum (23)
nNeutrum (25)
nomNomen (26)
optOptativ (27)
pfPerfekt (32)
plPlural (33)
ppPräsens Passiv (13, 31)
ppfPartizip Perfekt (28, 32)
ppfpPartizip Perfekt Passiv (28, 31, 32)
pqpfPlusquamperfekt (34)
prdPrädikat (35)
ptaPartizip Aorist (28, 29)
ptapPartizip Aorist Passiv (28, 29, 31)
ptpPartizip Präsens (30)
ptppPartizip Präsens Passiv (28, 30, 31)
sadsubstantiviertes Adjektiv (38)
sgSingular (37)
sifdsubstantivierter Infinitiv mit dia (39)
sifesubstantivierter Infinitiv mit en (41)
sifmsubstantivierter Infinitiv mit meto (42)
sifpsubstantivierter Infinitiv mit pro (43)
sifpssubstantivierter Infinitiv mit pros (44)
sifssubstantivierter Infinitiv mit eis (40)
ubunbestimmt (45)

Bibeltext der Schlachter 2000 Copyright © Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.
Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über 1. Johannes 3, 20
Sermon-Online