1. Mose 18, 19

Das erste Buch Mose, Genesis

Kapitel: 18, Vers: 19

1. Mose 18, 18
1. Mose 18, 20

Luther 1984:Denn dazu habe ich ihn auserkoren, daß er -a-seinen Kindern befehle und seinem Hause nach ihm, daß sie des HERRN Wege halten und tun, was recht und gut ist, auf daß der HERR auf Abraham kommen lasse, was er ihm verheißen hat. -a) 5.Mo, 6, 7; 32, 46.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):denn ich habe ihn dazu ausersehen, daß er seinen Söhnen und seinem ganzen Hause nach ihm ans Herz lege, den Weg des HErrn innezuhalten, indem sie Gerechtigkeit und Recht üben, damit der HErr für Abraham alles in Erfüllung gehen lasse, was er in Bezug auf ihn verheißen hat.»
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Denn ich habe ihn erkannt, damit er seinen Söhnen und seinem Haus-a- nach ihm befehle, daß sie den Weg des HERRN bewahren, Gerechtigkeit und Recht zu üben-1b-, damit der HERR auf Abraham kommen lasse, was er über ihn geredet hat. -1) o: indem sie Gerechtigkeit und Recht üben. a) 1. Mose 35, 2. b) 5. Mose 4, 9.10; 2. Chronik 14, 3.4; Psalm 78, 5; 1. Timotheus 3, 4.5.
Schlachter 1952:Denn ich habe ihn dafür erkoren, daß er seinen Kindern und seinem Hause nach ihm befehle, des HERRN Weg zu halten und zu tun, was recht und billig ist, damit der HERR auf Abraham bringe, was er ihm verheißen hat.
Zürcher 1931:Denn ich habe ihn erkoren, dass er seinen Söhnen und seinem Hause nach ihm befehle, den Weg des Herrn zu beobachten und Gerechtigkeit und Recht zu üben, damit der Herr über Abraham kommen lasse, was er ihm verheissen hat.
Luther 1912:Denn ich weiß, er wird a) befehlen seinen Kindern und seinem Hause nach ihm, daß sie des Herrn Wege halten und tun, was recht und gut ist, auf daß der Herr auf Abraham kommen lasse, was er ihm verheißen hat. - a) 5. Mose 6, 7; 5. Mose 32, 46.
Buber-Rosenzweig 1929:Ja, ich habe ihn erkannt, auf daß er entbiete seinen Söhnen und seinem Hause nach ihm: sie sollen hüten MEINEN Weg, Wahrhaftigkeit und Recht zu tun, daß ER über Abraham kommen lasse, was er über ihm geredet hat.
Tur-Sinai 1954:denn ich habe ihn ausersehn, auf daß er seinen Kindern und seinem Haus nach ihm befehle, daß sie den Weg des Ewigen wahren, Gerechtigkeit und Recht zu üben, damit der Ewige an Abraham eintreffen lasse, was er über ihn geredet.»
Luther 1545 (Original):Denn ich weis, er wird befelhen seinen Kindern, vnd seinem Hause nach jm, das sie des HERRN wege halten, vnd thun was recht vnd gut ist, Auff das der HERR auff Abraham komen lasse, was er jm verheissen hat.
Luther 1545 (hochdeutsch):Denn ich weiß, er wird befehlen seinen Kindern und seinem Hause nach ihm, daß sie des HERRN Wege halten und tun, was recht und gut ist; auf daß der HERR auf Abraham kommen lasse, was er ihm verheißen hat.
NeÜ 2021:Denn mit ihm habe ich Verbindung aufgenommen, damit er seinen Söhnen und seinen weiteren Nachkommen aufträgt, den Geboten Jahwes zu folgen, das Recht zu achten und Gerechtigkeit zu üben. So kann Jahwe auch seine Zusage an ihn einlösen.
Jantzen/Jettel 2016:- denn ich habe ihn erkannt, 1) auf dass er seinen Söhnen befiehlt und seinem Hause nach ihm, und [so] werden sie bewahren den Weg JAHWEHS, zu tun Gerechtigkeit und Recht, damit JAHWEH auf Abraham kommen lasse, was er von ihm gesagt hat.“ a)
a) 5. Mose 4, 9-10; Josua 24, 15; Psalm 78, 1-7
1) ich habe Erfahrungsgemeinschaft mit ihm gehabt und werde sie haben; möglicherw. auch i. S. v.: „ich habe ihn erwählt“
English Standard Version 2001:For I have chosen him, that he may command his children and his household after him to keep the way of the LORD by doing righteousness and justice, so that the LORD may bring to Abraham what he has promised him.
King James Version 1611:For I know him, that he will command his children and his household after him, and they shall keep the way of the LORD, to do justice and judgment; that the LORD may bring upon Abraham that which he hath spoken of him.
John MacArthur Studienbibel:18, 19: Denn ich habe ihn ausersehen, dass er … gebiete. Ein Ausdruck der Zuversicht Gottes, d.h. eine Anerkennung von Abrahams Treue, Gehorsam und Beständigkeit.




Predigten über 1. Mose 18, 19
Sermon-Online