Psalm 49, 8

Das Buch der Psalmen

Kapitel: 49, Vers: 8

Psalm 49, 7
Psalm 49, 9

Luther 1984:-a-Kann doch keiner einen andern auslösen / oder für ihn an Gott ein Sühnegeld geben / -a) V. 8-9: Micha 6, 6-8; Matthäus 16, 26.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Den Bruder loszukaufen vermag ja doch kein Mensch, / noch an Gott das Lösegeld für ihn zu zahlen, /
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Niemals kann ein Mann seinen Bruder-1- loskaufen, / nicht kann er Gott sein Lösegeld geben, / -1) statt «Bruder» lesen acht hebrHs: «nur, jedoch». Dann heißt die Zeile: «Nur, es kann sich niemand loskaufen».
Schlachter 1952:Und doch kann kein Bruder den andern erlösen; / er vermag Gott das Lösegeld nicht zu geben! /
Zürcher 1931:Doch loskaufen kann sich keiner, / keiner Gott das Lösegeld für sich bezahlen - /
Luther 1912:Kann doch einen Bruder niemand erlösen noch ihn Gott versöhnen
Buber-Rosenzweig 1929:Kann doch den Bruder gültig abgelten niemand, kann Gotte für ihn Deckung nicht geben
Tur-Sinai 1954:Den Bruder kann der Mann nicht lösen / sein Freikaufgeld der Gottheit er nicht geben! /
Luther 1545 (Original):Kan doch ein Bruder niemand erlösen, Noch Gotte jemand versünen.
Luther 1545 (hochdeutsch):Kann doch ein Bruder niemand erlösen noch Gott jemand versöhnen;
NeÜ 2021:(8) Doch keiner kann sein Leben kaufen, / indem er Gott das Geld dafür gibt.
Jantzen/Jettel 2016:Niemals vermag ein Mann seinen Bruder zu erlösen 1); er kann Gott das Lösegeld nicht geben, a)
1) o.: loszukaufen
a) Sprüche 10, 2; 11, 4; 1. Petrus 1, 18*
English Standard Version 2001:Truly no man can ransom another, or give to God the price of his life,
King James Version 1611:None [of them] can by any means redeem his brother, nor give to God a ransom for him:



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:49, 1: In Psalm 49 geht es um die realste Sache des Lebens, um die Gewissheit des Todes. Eines seiner Hauptlektionen ist, dass »man wirklich nichts mitnehmen kann«. Mit dieser Art praktischer Lektionen über Leben und Tod gehört er eindeutig in die Kategorie der didaktischen bzw. Weisheitspsalmen. Stellenweise hört er sich an wie einige Abschnitte aus Hiob, den Sprüchen und dem Prediger. Er enthält Warnungen an den Reichen und Berühmten sowie Trost für den Armen. Diese zeitlosen atl. Botschaften liefen vielen Abschnitten des NT zugrunde, wie z.B. der Geschichte vom reichen Toren in Lukas 12, 13-21 oder dem Reichen und Lazarus in Lukas 16. Nach einer recht langen Einleitung gliedert sich der Hauptteil des Psalms in zwei Teile, wie aus dem sich steigernden Refrain in V. 13 und 21 ersichtlich. Der Weisheitspoet von Psalm 49 entfaltet sein düsteres Thema in zwei Phasen, wobei er den Tod als die Erfahrung ausnahmslos aller Menschen betrachtet. I. Einleitung (49, 2-5) II. Phase 1: Die allgemeine Erfahrung des Todes (49, 6-13) A. Anwendung seiner Lehre in Form einer tiefgründigen Reflexion (49, 6.7) B. Erläuterung seiner Lehre in Form wichtiger Erinnerungen (49, 8-13) III. Phase 2: Die gegensätzliche Erfahrung im Tod (49, 14-21) A. Die Gewissheit dieser gegensätzlichen Erfahrung im Tod (49, 14-16) B. Die Anwendung dieser gegensätzlichen Erfahrung im Tod (49, 17-21)




Predigten über Psalm 49, 8
Sermon-Online