Psalm 69, 17

Das Buch der Psalmen

Kapitel: 69, Vers: 17

Psalm 69, 16
Psalm 69, 18

Luther 1984:-a-Erhöre mich, HERR, denn deine Güte ist tröstlich; / wende dich zu mir nach deiner großen Barmherzigkeit / -a) V. 17-18: 4. Mose 6, 26.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Erhöre mich, HErr, denn deine Güte ist köstlich! / nach deinem großen Erbarmen wende dich mir zu /
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Erhöre mich, HERR, denn gut ist deine Gnade; / wende dich zu mir nach der Größe deiner Erbarmungen-a-! / -a) Klagelieder 3, 22.
Schlachter 1952:Erhöre mich, HERR; denn deine Gnade ist freundlich; / wende dich zu mir nach deiner großen Barmherzigkeit /
Zürcher 1931:Erhöre mich, o Herr, nach der Güte deiner Huld; / nach deiner grossen Barmherzigkeit wende dich zu mir! /
Luther 1912:Erhöre mich, Herr, denn deine Güte ist tröstlich; wende dich zu mir nach deiner großen Barmherzigkeit
Buber-Rosenzweig 1929:Antworte mir, DU, denn gütig ist deine Huld, nach der Fülle deines Erbarmens wende dich zu mir!
Tur-Sinai 1954:Erhör mich, Ewiger / denn gut ist deine Liebe / nach des Erbarmens Fülle / wend dich zu mir! /
Luther 1545 (Original):Erhöre mich HERR, denn deine Güte ist tröstlich, Wende dich zu mir, nach deiner grossen Barmhertzigkeit.
Luther 1545 (hochdeutsch):Erhöre mich, HERR, denn deine Güte ist tröstlich; wende dich zu mir nach deiner großen Barmherzigkeit
NeÜ 2021:(17) Erhöre mich, Jahwe, denn deine Gnade tut gut! / Wende dich mir zu in deinem großen Erbarmen!
Jantzen/Jettel 2016:Erhöre mich, HERR, denn gut ist deine Freundlichkeit ‹und Gnade›*. Wende dich zu mir nach der Menge deiner Erbarmungen 1)! a)
1) o.: der Erweisungen deiner Barmherzigkeit
a) Psalm 36, 8; 63, 4; 109, 21; Psalm 25, 16; 86, 16; 119, 132; Psalm 51, 3
English Standard Version 2001:Answer me, O LORD, for your steadfast love is good; according to your abundant mercy, turn to me.
King James Version 1611:Hear me, O LORD; for thy lovingkindness [is] good: turn unto me according to the multitude of thy tender mercies.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:61, 1: Diesen Psalm hat David möglicherweise geschrieben, als sein Sohn Absalom ihn zeitweilig vom Thron Israels vertrieben hatte (2. Samuel 15-18). Der Psalm enthält viele Metaphern und Hinweise auf Gottes Bündnisse mit Israel. David reagiert wieder einmal in geistlicher Weise auf überwältigende und unterdrückende Entwicklungen in seinem Leben. I. Der Hilferuf (61, 2.3) II. Die Zuversicht in Gott (61, 4-8) III. Die Verpflichtung zur Treue (61, 9)




Predigten über Psalm 69, 17
Sermon-Online