Psalm 107, 39

Das Buch der Psalmen

Kapitel: 107, Vers: 39

Psalm 107, 38
Psalm 107, 40

Luther 1984:Aber sie wurden gering an Zahl und geschwächt / von der Last des Unglücks und des Kummers. /
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Dann aber nahmen sie ab und wurden gebeugt / durch den Druck des Unglücks und Kummers; /
Revidierte Elberfelder 1985/1986:-1-Und sie wurden (wieder) wenig / und beugten sich unter der Last von Unglück und Jammer-a-. / -1-1) manche vermuten, daß V. 39 und V. 40 versehentlich vertauscht worden sind. In diesem Fall würde der Text lauten: «Er schüttete Verachtung . . ., so daß sie wenig wurden und sich beugten . . .». a) Hiob 12, 23.
Schlachter 1952:nachdem sie vermindert worden waren und gedemütigt / durch den Druck des Unglücks und Kummers, /
Zürcher 1931:Aber sie nahmen ab und wurden gebeugt / unter dem Druck von Unglück und Gram. /
Luther 1912:Sie waren niedergedrückt und geschwächt von dem Bösen, das sie gezwungen und gedrungen hatte.
Buber-Rosenzweig 1929:Mindern sie dann aber doch sich und sinken durch Hemmung in Bösgeschick und Kummer,
Tur-Sinai 1954:Dann mindern sie sich, sinken hin / vom Druck, von Not und Kummer. /
Luther 1545 (Original):Die, welche nider gedrückt vnd geschwecht waren, Von dem Bösen, der sie gezwungen vnd gedrungen hatte. -[Die, welche nider gedrückt u.] Die sechsten, So mit Tyrannen oder Auffrhur geplagt, vnd widerumb friede vnd einigkeit kriegen.
Luther 1545 (hochdeutsch):die, welch niedergedrückt und geschwächt waren von dem Bösen, der sie gezwungen und gedrungen hatte,
NeÜ 2021:Bilde deinen Verstand, dann tust du dir Gutes; / folg deiner Einsicht, dann findest du Glück!
Jantzen/Jettel 2016:Und sie werden wenige und werden gebeugt durch Bedrückung, Unglück und Jammer. a)
a) 1. Samuel 2, 5 .6 .7; Hiob 12, 23; Hesekiel 29, 15
English Standard Version 2001:When they are diminished and brought low through oppression, evil, and sorrow,
King James Version 1611:Again, they are minished and brought low through oppression, affliction, and sorrow.


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:107, 1: Die erste Zeile der Psalm 105-107, »Dankt dem HERRN«, verbindet diese Psalmen zu einer zusammengehörigen Liedertrilogie, die Gott für seine Güte und Barmherzigkeit gegenüber Israel preisen. Höchstwahrscheinlich ist dieser Psalm nachexilischen Ursprungs (vgl. 107, 3). Der Psalm entfaltet zwei Hauptthemen: 1.) das Lob Gottes für seine fortwährende Rettung (107, 4-32), und 2.) die Erinnerung an Gottes Reaktion auf den Gehorsam bzw. Ungehorsam des Menschen (107, 33-42). I. Der Aufruf zum Lob (107, 1-3) II. Der Grund zur Freude – Errettung (107, 4-32) III. Die Konsequenzen von Gehorsam bzw. Ungehorsam (107, 33-42) IV. Der Kommentar zu Weisheit und Verständnis (107, 43) 107, 1-3 All jene, die aus der Hand der Feinde Israels gerettet (erlöst) worden sind, blicken auf Gottes Güte und ewige Gnade. Sie wurden in allen Jahrhunderten gerettet aus Ägypten im Süden (vgl. 2. Mose 12-14), Syrien und Assur im Norden (vgl. 2. Könige 19, 29-37), vor den Philistern im Westen (vgl. 2. Samuel 8, 1; 2. Könige 18, 8) und vor Babylon im Osten (vgl. Esra 1). Vgl. das Gebet des Psalmisten in 106, 47 mit V. 3.




Predigten über Psalm 107, 39
Sermon-Online