Jeremia 4, 22

Das Buch des Propheten Jeremia

Kapitel: 4, Vers: 22

Jeremia 4, 21
Jeremia 4, 23

Luther 1984:Aber mein Volk ist toll und glaubt mir nicht. Töricht sind sie und achten's nicht; -a-weise sind sie genug, Übles zu tun, aber rechttun wollen sie nicht lernen. -a) Jesaja 27, 11.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Ach, verblendet ist mein Volk: mich kennen sie nicht! Törichte Kinder sind sie und ohne Einsicht: klug sind sie zum Bösestun, aber auf das Tun des Guten verstehen sie sich nicht. -
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Denn mein Volk ist närrisch-a-, mich kennen sie nicht-b-. Törichte Kinder sind sie und unverständig-c-. Weise sind sie, Böses zu tun; aber Gutes zu tun, verstehen sie nicht-d-. - -a) 5. Mose 32, 6.28. b) Jeremia 8, 7; 9, 2.5. c) Psalm 36, 4; Sprüche 28, 5; Hosea 4, 1.6; Römer 3, 11.17. d) Micha 7, 3; Titus 1, 16.
Schlachter 1952:Wahrlich, mein Volk ist töricht; mich kennen sie nicht; närrische Kinder sind sie und ohne Verstand; weise sind sie, Böses zu tun, aber Gutes zu tun verstehen sie nicht.
Zürcher 1931:Denn töricht ist mein Volk, mich kennen sie nicht; einfältige Kinder sind sie und unverständig. Weise sind sie, um Böses zu tun, aber Gutes zu tun verstehen sie nicht.
Luther 1912:Aber mein Volk ist toll, und sie glauben mir nicht; töricht sind sie und achten’s nicht. Weise sind sie genug, Übles zu tun; aber wohltun wollen sie nicht lernen.
Buber-Rosenzweig 1929:- Wohl, mein Volk ist närrisch, mich wollen sie nicht kennen, törichte Söhne sinds, unbesonnene sinds, weise sind sie Böses zu tun, aber Gutes üben, das kennen sie nicht.
Tur-Sinai 1954:Denn töricht ist mein Volk, mich kennen sie nicht. Dumme Kinder sind sie, unverständig sind sie. Klug sind sie, Böses zu tun, aber Gutes zu tun verstehen sie nicht.
Luther 1545 (Original):Aber mein Volck ist toll, vnd gleuben mir nicht, Töricht sind sie, vnd achtens nicht, Weise sind sie gnug vbels zuthun, Aber wol thun wollen sie nicht lernen.
Luther 1545 (hochdeutsch):Aber mein Volk ist toll und glauben mir nicht; töricht sind sie und achten's nicht. Weise sind sie genug, Übels zu tun; aber wohltun wollen sie nicht lernen.
NeÜ 2021:Wie verblendet ist mein Volk, / mich, Jahwe, kennen sie nicht! / Närrische Kinder ohne Verstand! / Sie wissen, wie man Böses tut, / doch Gutes zu tun verstehen sie nicht.
Jantzen/Jettel 2016:- denn mein Volk ist a)närrisch. Mich b)kennen sie nicht; 1) törichte Kinder 2) sind sie und unverständig. Weise sind sie, c)Böses zu tun; aber Gutes zu tun, verstehen sie nicht.
a) närrisch 5. Mose 32, 6 .28; Sprüche 28, 5;
b) kennen Jeremia 9, 2 .5; Jesaja 1, 3; Hosea 4, 1 .6;
c) Böses Sprüche 1, 16; Micha 7, 3; Römer 16, 19
1) i. S. v.: wollen sie nicht kennen
2) o.: Söhne
English Standard Version 2001:For my people are foolish; they know me not; they are stupid children; they have no understanding. They are 'wise' in doing evil! But how to do good they know not.
King James Version 1611:For my people [is] foolish, they have not known me; they [are] sottish children, and they have none understanding: they [are] wise to do evil, but to do good they have no knowledge.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:4, 22: weise … Böses zu tun. Die Israeliten waren weise, Böses zu tun, aber für das Gute unverständig, d.h. für Gottes Willen. Paulus wandte dieses Prinzip an, indem er es in eine positive Aussage verkehrte. Er wollte, dass die Gläubigen in Rom weise zum Guten sind, aber unerfahren im Bösen (Römer 16, 19).




Predigten über Jeremia 4, 22
Sermon-Online