Jeremia 10, 13

Das Buch des Propheten Jeremia

Kapitel: 10, Vers: 13

Jeremia 10, 12
Jeremia 10, 14

Luther 1984:Wenn er donnert, so ist Wasser die Menge am Himmel; Wolken läßt er heraufziehen vom Ende der Erde. Er macht die Blitze, daß es regnet, und läßt den Wind kommen aus seinen Vorratskammern.-a- -a) Psalm 135, 7.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Wenn er beim Schall des Donners Wasserrauschen am Himmel entstehen läßt und Gewölk vom Ende der Erde heraufführt, wenn er Blitze beim Regen schafft und den Sturmwind aus seinen Vorratskammern herausläßt: -
Revidierte Elberfelder 1985/1986:auf dessen Befehl sich die Menge der Wasser am Himmel ergießt-1a-, der Wolken aufsteigen läßt vom Ende der Erde, Blitze macht für den Regen-b- und den Wind aus seinen Kammern-2- herausläßt-c-. -1) eT.; aüs. mit Textänd: Wenn er die Stimme erhebt, (gibt es) Wasserrauschen am Himmel; MasT: Bei der Stimme seines Erhebens (gibt es) eine Menge (o. ein Rauschen) des Wassers am Himmel. 2) w: Vorräten; o: Vorratskammern. a) Hiob 38, 26. b) Jeremia 5, 24; 14, 22; Psalm 104, 13; 135, 7; Sacharja 10, 1. c) Amos 4, 13.
Schlachter 1952:Sobald er seine Stimme hören läßt, so sammelt sich eine Menge Wassers am Himmel; er zieht Wolken herauf vom Ende der Erde, macht Blitze zum Regen und holt den Wind aus seinen Kammern hervor.
Zürcher 1931:Beim Rollen seines Donners erbrausen die Wasser am Himmel; auf sein Geheiss ziehen Wolken herauf vom Ende der Erde, Blitze schafft er zum Regen und holt den Wind hervor aus seinen Kammern. -Psalm 135, 7.
Luther 1912:Wenn er donnert, so ist des Wassers die Menge unter dem Himmel, und er zieht die Nebel auf vom Ende der Erde; er macht die Blitze im Regen und läßt den Wind kommen aus seinen Vorratskammern. - Psalm 135, 7; Hiob 38, 24–30.
Buber-Rosenzweig 1929:beim Niederschallen, da an den Himmel er Wassers Getös gibt, Dämpfe steigen läßt vom Ende der Erde, Blitze beim Regen macht, aus seinen Kammern den Windbraus führt,
Tur-Sinai 1954:Hebt er die Stimme, braust im Himmel Wasser / läßt Wolken schweben von der Erde Ende / er schuf dem Regen Blitze / und läßt den Wind aus seinen Kammern fahren. /
Luther 1545 (Original):Wenn er donnert, so ist des Wassers die menge vnter dem Himel, vnd zeucht die nebel auff, vom ende der erden, Er macht die Blitzen im Regen, vnd lesst den Wind komen, aus heimlichen orten.
Luther 1545 (hochdeutsch):Wenn er donnert, so ist des Wassers die Menge unter dem Himmel, und zeucht die Nebel auf vom Ende der Erde; er macht die Blitze im Regen und läßt den Wind kommen aus heimlichen Orten.
NeÜ 2016:Wenn er es befiehlt, stürzt das Wasser vom Himmel, / steigen Wolken am Horizont auf. / Er lässt es blitzen und regnen, / den Wind aus seinem Lager brausen.
Jantzen/Jettel 2016:Wenn er beim Schall [des Donners] Wasserrauschen am Himmel bewirkt und Dünste aufsteigen lässt vom Ende der Erde, Blitze beim Regen macht und den Wind herausführt aus seinen Vorratskammern – a)
a) Jeremia 5, 24; 14, 22; Hiob 38, 28; Psalm 135, 7; Apostelgeschichte 14, 17
English Standard Version 2001:When he utters his voice, there is a tumult of waters in the heavens, and he makes the mist rise from the ends of the earth. He makes lightning for the rain, and he brings forth the wind from his storehouses.
King James Version 1611:When he uttereth his voice, [there is] a multitude of waters in the heavens, and he causeth the vapours to ascend from the ends of the earth; he maketh lightnings with rain, and bringeth forth the wind out of his treasures.