Jeremia 31, 15

Das Buch des Propheten Jeremia

Kapitel: 31, Vers: 15

Jeremia 31, 14
Jeremia 31, 16

Luther 1984:So spricht der HERR: Man hört Klagegeschrei und bittres Weinen in Rama: -a-Rahel weint über ihre Kinder und will sich nicht trösten lassen über ihre Kinder; denn es ist aus mit ihnen. -a) 1. Mose 35, 16-20; 1. Samuel 10, 2; Matthäus 2, 18.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):SO hat der HErr gesprochen: «Horch! in Rama-1- wird Wehklage laut, bitterliches Weinen! Rahel weint um ihre Kinder, will sich nicht trösten lassen wegen ihrer Kinder: ach, sie sind nicht mehr da!» -1) Rama (jetzt Ram) hochgelegene Ortschaft nördlich von Jerusalem, gewährt eine weite Fernsicht auf den Stamm Benjamin.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:So spricht der HERR: Horch! In Rama-a- hört man Totenklage, bitteres Weinen. Rahel beweint ihre Kinder. Sie will sich nicht trösten lassen-1- über ihre Kinder, weil sie nicht mehr (da) sind-b-. -1) w: Sie weigert sich, sich trösten zu lassen. a) Jeremia 40, 1; Josua 18, 25. b) Jeremia 10, 20; 1. Mose 37, 35; Matthäus 2, 18.
Schlachter 1952:So spricht der HERR: Eine Stimme wird auf der Höhe vernommen, bitterliches Klagen und Weinen: Rahel beweint ihre Söhne und will sich nicht trösten lassen wegen ihrer Söhne; denn sie sind nicht mehr!
Schlachter 2000 (05.2003):So spricht der HERR: Eine Stimme wird in Rama gehört, bitterliches Klagen und Weinen: Rahel beweint ihre Kinder und will sich nicht trösten lassen wegen ihrer Kinder, weil sie nicht mehr sind!
Zürcher 1931:So spricht der Herr: Horch! in Rama hört man klagen, bitterlich weinen. Rahel weint um ihre Kinder, will sich nicht trösten lassen, weil sie nicht mehr sind. -Matthäus 2, 18.
Luther 1912:So spricht der Herr: a) Man hört eine klägliche Stimme und bitteres Weinen auf der Höhe; Rahel weint über ihre Kinder und will sich nicht trösten lassen über ihre Kinder, denn es ist aus mit ihnen. - a) Matthäus 2, 18.
Buber-Rosenzweig 1929:So hat ER gesprochen: Eine Stimme ist in Rama zu hören, ein Wehgesang, ein Weinen der Bitternis. Rachel verweint sich um ihre Söhne, weigert, sich trösten zu lassen um ihre Söhne, ach, keiner ist da!
Tur-Sinai 1954:So spricht der Ewige: Horch, Klage klingt in Rama / ein bitterlich Weinen! / Rahel beweint ihre Kinder / läßt nimmer sich trösten / ob ihrer Kinder, die dahin.
Luther 1545 (Original):So spricht der HERR, Man höret ein klegliche stimme vnd bitters weinen auff der höhe, Rachel weinet vber jre Kinder, vnd wil sich nicht trösten lassen, vber jre Kinder, denn es ist aus mit jnen.
Luther 1545 (hochdeutsch):So spricht der HERR: Man höret eine klägliche Stimme und bitteres Weinen auf der Höhe; Rahel weinet über ihre Kinder und will sich nicht trösten lassen über ihre Kinder, denn es ist aus mit ihnen.
NeÜ 2021:So spricht Jahwe:In Rama (Die Stadt "Rama" wurde dem Stamm Benjamin zugeteilt und lag 8 km nördlich von Jerusalem.)hört man Totenklage / und bitteres Weinen. / Rahel ("Rahel" war die Großmutter von Efraïm und Manasse, den Stammvätern der wichtigsten Stämme des Nordreiches Israel.)weint um ihre Kinder. / Sie lässt sich nicht trösten, / denn ihre Kinder sind nicht mehr da. (Wird im Neuen Testament von Matthäus zitiert: Matthäus 2, 18.)
Jantzen/Jettel (25.11.2022):So hat Jahweh gesagt: Eine Stimme wird in Rama gehört, Wehklagen, bitteres Weinen. Rahel weint um ihre Kinder(a), will sich nicht trösten lassen über ihre Kinder, weil sie nicht mehr sind.
-Fussnote(n): (a) o.: Söhne; so a. i. Folg.
-Parallelstelle(n): Matthäus 2, 18; 1. Mose 37, 35; Rama Jeremia 40, 1; Josua 18, 25
English Standard Version 2001:Thus says the LORD: A voice is heard in Ramah, lamentation and bitter weeping. Rachel is weeping for her children; she refuses to be comforted for her children, because they are no more.
King James Version 1611:Thus saith the LORD; A voice was heard in Ramah, lamentation, [and] bitter weeping; Rahel weeping for her children refused to be comforted for her children, because they [were] not.
Westminster Leningrad Codex:כֹּה אָמַר יְהוָה קוֹל בְּרָמָה נִשְׁמָע נְהִי בְּכִי תַמְרוּרִים רָחֵל מְבַכָּה עַל בָּנֶיהָ מֵאֲנָה לְהִנָּחֵם עַל בָּנֶיהָ כִּי אֵינֶֽנּוּ



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:31, 15: Eine Stimme … in Rama. Für einen Augenblick wird hier das Leid einer israelitischen Mutter geschildert, die ihre Kinder in der babylonischen Eroberung verlor. Es bildet den Hintergrund für die vielen Verheißungen der Wiederherstellung einer Zeit der Freude (wie in V. 12-14.16.17) in den Tagen des Messias. Matthäus beschrieb die gleiche Trauer jüdischer Mütter, als König Herodes die Säuglinge in Bethlehem erschlagen ließ, um den Messias als Kind zu töten (Matthäus 2, 17.18).



Bibeltext der Schlachter 2000 Copyright © Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Jeremia 31, 15
Sermon-Online