Daniel 4, 32

Das Buch des Propheten Daniel

Kapitel: 4, Vers: 32

Daniel 4, 31
Daniel 4, 33

Luther 1984:gegen den -a-alle, die auf Erden wohnen, für nichts zu rechnen sind. Er macht's, wie er will, mit den Mächten im Himmel und mit denen, die auf Erden wohnen. Und -b-niemand kann seiner Hand wehren noch zu ihm sagen: Was machst du? -a) Jesaja 40, 17. b) Hiob 9, 12.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Alle Bewohner der Erde verschwinden neben ihm wie nichts; nach seinem Gutdünken verfährt er sowohl mit dem Heer des Himmels als auch mit den Bewohnern der Erde, und niemand ist da, der seiner Hand wehren und zu ihm sagen dürfte: ,Was tust du da?'
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Und alle Bewohner der Erde sind wie nichts gerechnet-a-, und nach seinem Willen verfährt er mit dem Heer des Himmels und den Bewohnern der Erde-b-. Und da ist niemand, der seiner Hand wehren und zu ihm sagen könnte: Was tust du?-c- -a) Jesaja 40, 15-17. b) Psalm 135, 6. c) Hiob 9, 12; 42, 2; Römer 9, 10.
Schlachter 1952:gegen welchen alle, die auf Erden wohnen, wie nichts zu rechnen sind; er verfährt, wie er will, mit dem Heer des Himmels und mit denen, die auf Erden wohnen, und niemand ist, der seiner Hand wehren, noch zu ihm sagen dürfte: Was machst du?
Zürcher 1931:Alle Erdenbewohner sind wie nichts geachtet, nach seinem Belieben verfährt er mit dem Himmelsheer, und niemand ist, der seiner Hand wehren und zu ihm sagen dürfte: Was tust du da? -Hiob 9, 12; Jesaja 40, 17.
Luther 1912:gegen welchen alle, so auf Erden wohnen, als nichts zu rechnen sind. Er macht’s, wie er will, mit den Kräften im Himmel und mit denen, so auf Erden wohnen; und niemand kann seiner Hand wehren noch zu ihm sagen: Was machst du?
Buber-Rosenzweig 1929:alle, die auf Erden weilen, sind als nichts geachtet, wie er will tut er an dem Heer des Himmels und den auf Erden Weilenden, und keinen gibts, der die Hand ihm hemmte und zu ihm spräche: »Was tust du!«
Tur-Sinai 1954:Und alle Erdenwohner sind gleich nichts geachtet / und wie er will, verfährt er / mit Himmelsheer und Erdenwohnern. / Und keiner ist, der in den Arm ihm fiele / und zu ihm sagte: Was tust du?
Luther 1545 (Original):Gegen welchem alle so auff Erden wonen, als nichts, zu rechen sind. Er machts wie er wil, beide mit den krefften im Himel, vnd mit denen, so auff Erden wonen, vnd niemand kan seiner Hand weren, noch zu jm sagen, Was machstu? -[Er machts wie er wil u.] Sihe, welch ein schöner Glaube vnd fein bekentnis.
Luther 1545 (hochdeutsch):gegen welchen alle, so auf Erden wohnen, als nichts zu rechnen sind. Er macht es, wie er will, beide, mit den Kräften im Himmel und mit denen, so auf Erden wohnen; und niemand kann seiner Hand wehren noch zu ihm sagen: Was machst du?
NeÜ 2016:Alle Bewohner der Erde sind vor ihm wie nichts. Er macht mit ihnen, was er will. Selbst das Heer des Himmels (Das meint die Bewohner der überirdischen Welt, die Engelmächte, im Gegensatz zu den Bewohnern dieser Welt.) ist in seiner Hand. Niemand kann ihm wehren und ihn fragen, was er da tut.
Jantzen/Jettel 2016:Und alle Bewohner der Erde werden wie nichts geachtet, und nach seinem Willen tut er mit dem Heer des Himmels und mit den Bewohnern der Erde. Und da ist niemand, der seiner Hand wehren und zu ihm sagen könnte: ‘Was tust du?’ a)
a) nichts Jesaja 40, 15-17; verfährt Psalm 135, 6; wehren 1. Chronik 29, 12; Hiob 9, 4; Jesaja 14, 27; Was? Hiob 9, 12; Jesaja 45, 9; Römer 9, 20 .21
English Standard Version 2001:all the inhabitants of the earth are accounted as nothing, and he does according to his will among the host of heaven and among the inhabitants of the earth; and none can stay his hand or say to him, What have you done?
King James Version 1611:And all the inhabitants of the earth [are] reputed as nothing: and he doeth according to his will in the army of heaven, and [among] the inhabitants of the earth: and none can stay his hand, or say unto him, What doest thou?