Micha 2, 7

Das Buch des Propheten Micha

Kapitel: 2, Vers: 7

Micha 2, 6
Micha 2, 8

Luther 1984:Ist denn das Haus Jakob verflucht? Meinst du, -a-der HERR sei schnell zum Zorn? Sollte er solches tun wollen?» Es ist wahr, meine Reden sind freundlich den Frommen. -a) Amos 6, 3.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Ist das Haus Jakobs etwa verflucht? Ist der HErr etwa zornmütig, oder ist sein Tun von dieser Art? Meinen seine Worte es nicht gut mit dem, der rechtschaffen wandelt?»-1- -1) aL: Sind seine Worte nicht gütig gegenüber seinem Volk Israel?
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Darf man so etwas im Haus Jakob sagen-1-? Ist der HERR etwa ungeduldig-2-? Oder sind dies seine Taten? Sind seine-3- Worte nicht gütig gegen (ein Volk), das rechtschaffen lebt?-a- -1) w: Ist es sagbar im Haus Jakob?; aüs: Gibt es eine Wand- lung beim Haus Jakob?; mit Veränderung eines Buchstabens lesen wieder and: Ist das Haus Jakob denn verflucht? 2) w: kurzatmig geworden. 3) so mit LXX; MasT: meine. a) Psalm 18, 26.
Schlachter 1952:Du, Haus Jakob, wie du genannt wirst, ist denn der Geist des HERRN verkürzt? Sind seine Handlungen darnach? Sind seine Worte nicht freundlich gegen den, welcher aufrichtig wandelt?
Zürcher 1931:das Haus Jakob. Ist denn der Herr unmutig geworden? Ist solches sein Tun? Sind seine Worte nicht gütig gegenüber Israel?» -
Luther 1912:Das Haus Jakob tröstet sich also: Meinst du, der Herr sei schnell zum Zorn? Sollte er solches tun wollen? Es ist wahr, a) meine Reden sind freundlich den Frommen. - a) Amos 6, 3.
Buber-Rosenzweig 1929:Wird noch immer gesprochen, Haus Jaakob: »Ist ER kurzmütig worden? oder sind seine Handlungen sonst dieserart?« Verheißen meine Reden nicht Gutes dem, der geraden Gangs ist?
Tur-Sinai 1954:Ist kurz des Ewigen Geduld / sind so denn seine Taten? / Sind gütig meine Worte nicht / mit dem, der grade wandelt? /
Luther 1545 (Original):Das haus Jacob tröstet sich also, Meinstu, des HERRN Geist sey verkürtzt? Solte er solchs thun wollen? Es ist war, Meine Rede sind freundlich den Fromen.
Luther 1545 (hochdeutsch):Das Haus Jakob tröstet sich also: Meinest du, des HERRN Geist sei verkürzt? Sollte er solches tun wollen? Es ist wahr, meine Reden sind freundlich den Frommen.
NeÜ 2021:So spricht man nicht zu den Nachkommen Jakobs! / Hat Jahwe etwa die Geduld verloren? / Das ist doch nicht seine Art!Verkündige ich denn nicht Gutes / für den, der rechtschaffen lebt?
Jantzen/Jettel 2016:Darf man so etwas im Haus Jakob sagen? Ist JAHWEH etwa ungeduldig geworden? Oder sind seine Handlungen sonst derart? Sind meine Worte nicht gütig gegen den, der aufrichtig/ rechtschaffen wandelt? a)
a) Haus Jesaja 48, 1 .2; ungeduldig Psalm 103, 8 .9; Handlung . Jesaja 55, 8 .9; Hesekiel 18, 23; aufrichtig Psalm 18, 26; Sprüche 2, 7
English Standard Version 2001:Should this be said, O house of Jacob? Has the LORD grown impatient? Are these his deeds? Do not my words do good to him who walks uprightly?
King James Version 1611:O [thou that art] named the house of Jacob, is the spirit of the LORD straitened? [are] these his doings? do not my words do good to him that walketh uprightly?



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:2, 1: Wie Kap. 1 die Sünde gegen Gott verurteilt, so verurteilt Kap. 2 die Sünde gegen den Menschen. In V. 1-5 beklagt Micha die korrupten Praktiken der Wohlhabenden; in V. 6-11 greift er die falschen Propheten und jene an, die die wahren Propheten zum Schweigen bringen. 2, 1 Das Gerichtsszenario geht weiter mit den Anklagen, die gegen die Wohlhabenden vorgelesen werden: sie hatten gegen das 10. Gebot verstoßen (2. Mose 20, 17; vgl. 22, 26; 23, 4-9). Die Armen, die sich selbst nicht verteidigen konnten, waren auf die Gnade der Reichen angewiesen. 2, 2 sein Erbteil. Besitz sollte in Israel etwas Dauerhaftes sein (3. Mose 25, 10.13; 4. Mose 36, 1-12; vgl. 1. Könige 21). 2, 1 – zuerst an Israels korrupte Führer, die sich der Ungerechtigkeit bewusst sein sollten. Doch ihr Verhalten gegenüber den Armen war mit dem Schlachten von Tieren vergleichbar (V. 2.3). Deshalb antwortete Gott nicht, als das Gericht hereinbrach und sie nach Hilfe schrien (V. 4). 3, 5-7 Die falschen Propheten (vgl. 2, 6-11) waren vor dem Richter der ganzen Erde schuldig, weil sie das Volk irreführten, indem sie Frieden prophezeiten, wenn Nahrung vorhanden war, aber Krieg ausriefen, wenn sie hungerten (V. 5). Wie die Herrschenden wurden auch sie von der Habgier geleitet. Da sie andere blendeten, würden sie mit Blindheit und Schweigen geschlagen werden (V. 6.7).




Predigten über Micha 2, 7
Sermon-Online