Johannes 7, 1

Das Evangelium nach Johannes (Johannesevangelium)

Kapitel: 7, Vers: 1

Johannes 6, 71
Johannes 7, 2

Luther 1984:DANACH zog Jesus umher in -a-Galiläa; denn er wollte nicht in Judäa umherziehen, weil ihm die Juden nach dem Leben trachteten. -a) Johannes 4, 43.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):HIERAUF zog Jesus in Galiläa umher; denn in Judäa wollte er nicht umherziehen, weil die Juden ihm nach dem Leben trachteten;
Revidierte Elberfelder 1985/1986:UND danach zog Jesus in Galiläa umher-a-; denn er wollte nicht in Judäa umherziehen-b-, weil die Juden ihn zu töten suchten-c-. -a) Matthäus 15, 29. b) Johannes 11, 54. c) V. 19.25.30;. Johannes 5, 18.
Schlachter 1952:DARNACH zog Jesus umher in Galiläa; denn er wollte nicht in Judäa umherziehen, weil die Juden ihn zu töten suchten.
Zürcher 1931:UND darnach zog Jesus in Galiläa umher; denn er wollte nicht in Judäa umherziehen, weil die Juden ihn zu töten suchten. -Johannes 5, 16.18.
Luther 1912:Darnach zog Jesus umher in a) Galiläa; denn er wollte nicht in Judäa umherziehen, darum daß ihm die Juden nach dem Leben stellten. - a). Johannes 6, 1.
Luther 1545 (Original):Darnach zoch Jhesus vmbher in Galilea, Denn er wolte nicht in Judea vmbher ziehen, Darumb, das jm die Jüden nach dem Leben stelleten.
Luther 1545 (hochdeutsch):Danach zog Jesus umher in Galiläa denn er wollte nicht in Judäa umherziehen, darum daß ihm die Juden nach dem Leben stelleten.
Neue Genfer Übersetzung 2011:In der darauf folgenden Zeit zog Jesus durch Galiläa. Er mied Judäa, denn dort trachteten ihm die führenden Männer des jüdischen Volkes nach dem Leben.
Albrecht 1912/1988:Danach zog Jesus weiter in Galiläa umher. Denn in Judäa wollte er (zunächst) nicht wirken, weil ihm die Juden-1- (dort) nach dem Leben trachteten. -1) die Mitglieder des Hohen Rates.
Luther 1912 (Hexapla 1989):DARNACH zog Jesus umher in -a-Galiläa; denn er wollte nicht in Judäa umherziehen, darum daß ihm die Juden nach dem Leben stellten. -a) Johannes 6, 1.
Meister:UND danach zog Jesus in Galiläa umher; denn Er wollte nicht in Judäa umherziehen, denn die Juden-a- suchten Ihn zu töten! -a) Johannes 5, 16.18.
Menge 1949 (Hexapla 1997):HIERAUF zog Jesus in Galiläa umher; denn in Judäa wollte er nicht umherziehen, weil die Juden ihm nach dem Leben trachteten;
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Und nach diesem wandelte Jesus in Galiläa; denn er wollte nicht in Judäa wandeln, weil die Juden ihn zu töten suchten.
Revidierte Elberfelder 1985-1991:UND danach -ipf-zog Jesus in Galiläa umher-a-; denn er wollte nicht in Judäa umherziehen-b-, weil die Juden ihn zu töten -ipf-suchten-c-. -a) Matthäus 15, 29. b) Johannes 11, 54. c) V. 19.25.30;. Johannes 5, 18.
Schlachter 1998:Und danach zog Jesus in Galiläa umher; denn er wollte nicht in Judäa umherziehen, weil die Juden ihn zu töten suchten.
Interlinear 1979:Und danach zog umher Jesus in Galiläa; denn nicht wollte er in Judäa umherziehen, weil suchten ihn die Juden zu töten.
NeÜ 2016:Ungläubige Brüder Jesus blieb noch eine Zeit lang in Galiläa und zog von Ort zu Ort. Er mied Judäa, weil die führenden Männer des jüdischen Volkes seinen Tod beschlossen hatten.
Jantzen/Jettel 2016:Und nach diesem wandelte Jesus ‹eine Zeitlang› in Galiläa, denn er wollte nicht in Judäa wandeln, weil die Juden ihn zu a)töten suchten.
a) Johannes 7, 19; 7, 25; 7, 30; 5, 16*
English Standard Version 2001:After this Jesus went about in Galilee. He would not go about in Judea, because the Jews were seeking to kill him.
King James Version 1611:After these things Jesus walked in Galilee: for he would not walk in Jewry, because the Jews sought to kill him.


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:7, 1: Der Tenor dieses Abschnitts kann mit »glühendem Hass« zusammengefasst werden, da die schwelende Abneigung gegen Jesus in Kap. 5.6 nun zum Ausbruch kam. Der Höhepunkt dieses Hasses findet sich in 11, 45-57, wo der Sanhedrin beratschlagte, den Sohn Gottes zu töten, was letztendlich zu seiner Kreuzigung führte. In beiden Kapiteln wird Jesus auf dem Laubhüttenfest in Jerusalem beschrieben. Besonders erwähnenswert ist die Tatsache, dass hier mit dem Laubhüttenfest zwei Hauptthemen in Verbindung gebracht werden – Wasser und Licht (V. 37-39; 8, 12). Während des nächsten Passahs nach diesem Laubhüttenfest wurde Jesus gekreuzigt. Die zentrale Wahrheit, die den ganzen Abschnitt beherrscht, ist, dass Jesus einen göttlichen Zeitplan hatte. Sein Leben verlief nicht planlos, sondern war Gottes souveräner und vollkommener Zeitplanung und Führung unterworfen. 7, 1-13 Dieser Abschnitt besteht aus zwei Teilen: 1.) Jesus vermeidet es, Gottes souveränem Zeitplan zuwider zu handeln (V. 1-9), und 2.) im vollkommenen Gehorsam handelt Jesus zum richtigen Zeitpunkt in Gottes souveränem Plan (V. 10-13). 7, 1 danach. Zwischen Kap. 6 und 7 lag sehr wahrscheinlich eine 7- monatige Zeitspanne. Während Kap. 6 zur Zeit des Passahs handelt (6, 4 – April), berichtet Kap. 7 vom Laubhüttenfest (Okt.). Johannes ließ diese Monate aus, da es nicht seine Absicht war, eine lückenlose Chronologie des Lebens Christi zu geben, sondern ihn als den Messias und Sohn Gottes darzustellen und die Reaktionen der Menschen auf ihn zu schildern. zog … in Galiläa umher. Kapitel 6 deutet an, dass Jesus zwei Tage mit 20.000 Menschen verbrachte (6, 22), aber sieben Monate für das Lehren seiner zwölf Jünger verwendete, die an ihn glaubten. Diese Aussage hebt in unaufdringlicher Weise die enorme Wichtigkeit der Jüngerschaft hervor, da Jesus der Ausbildung seiner späteren geistlichen Führer viel Zeit einräumte.


«Grammatische Kürzel» der Elberfelder Studienbibel
aAorist (2)
amAorist Medium (2, 24)
apAorist Passiv (2, 31)
artbestimmter Artikel (3)
bpmbetontes Personalpronomen (4)
bvftbetonte Verneinung im Futur (5)
fFemininum (6)
ftFutur (7)
ftmFutur Medium (7, 24)
ftpFutur Passiv (7, 31)
gnGenitiv (8)
idpIndikativ Präsens (12, 13)
idpfIndikativ Perfekt (12, 32)
idppIndikativ Perfekt Passiv (12, 31, 32)
ippIndikativ Präsens Passiv (12, 13, 31)
ifaInfinitiv Aorist (14, 15)
ifapInfinitiv Aorist Passiv (2, 14, 31)
ifftInfinitiv Futur (7, 14)
ifgnInfinitiv im Genitiv (16)
ifpInfinitiv Präsens (14, 17)
ifpfInfinitiv Perfekt (14, 32)
ifppInfinitiv Präsens Passiv (14, 17, 31)
imaImperativ Aorist (9)
imapImperativ Aorist Passiv (9, 31)
impImperativ Präsens (10)
ipfImperfekt (11)
kaKonjunktiv Aorist (19, 20)
kaakKonjunktiv Aorist Aktiv (19, 20)
kaimKonjunktiv Aorist als Imperativ (21)
kamKonjunktiv Aorist Medium (19, 20, 24)
kapKonjunktiv Aorist Passiv (19, 20, 31)
komKomparativ (18)
kpakKonjunktiv Präsens Aktiv (1, 22)
kpmpKonjunktiv Präsens Medium / Passiv (22, 24, 31)
mMaskulinum (23)
nNeutrum (25)
nomNomen (26)
optOptativ (27)
pfPerfekt (32)
plPlural (33)
ppPräsens Passiv (13, 31)
ppfPartizip Perfekt (28, 32)
ppfpPartizip Perfekt Passiv (28, 31, 32)
pqpfPlusquamperfekt (34)
prdPrädikat (35)
ptaPartizip Aorist (28, 29)
ptapPartizip Aorist Passiv (28, 29, 31)
ptpPartizip Präsens (30)
ptppPartizip Präsens Passiv (28, 30, 31)
sadsubstantiviertes Adjektiv (38)
sgSingular (37)
sifdsubstantivierter Infinitiv mit dia (39)
sifesubstantivierter Infinitiv mit en (41)
sifmsubstantivierter Infinitiv mit meto (42)
sifpsubstantivierter Infinitiv mit pro (43)
sifpssubstantivierter Infinitiv mit pros (44)
sifssubstantivierter Infinitiv mit eis (40)
ubunbestimmt (45)

Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Johannes 7, 1
Sermon-Online