Römer 8, 7

Der Brief des Paulus an die Römer (Römerbrief)

Kapitel: 8, Vers: 7

Römer 8, 6
Römer 8, 8

Luther 1984:Denn fleischlich gesinnt sein ist -a-Feindschaft gegen Gott, weil das Fleisch dem Gesetz Gottes nicht untertan ist; denn es vermag's auch nicht. -a) Jakobus 4, 4.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):und zwar deshalb, weil das Trachten des Fleisches Feindschaft gegen Gott ist; es unterwirft sich ja dem Gesetz Gottes nicht, vermag das auch gar nicht;
Revidierte Elberfelder 1985/1986:weil die Gesinnung des Fleisches Feindschaft gegen Gott ist-a-, denn sie ist dem Gesetz Gottes nicht untertan, sie kann das auch nicht-b-. -a) Römer 5, 10; Kolosser 1, 21; Jakobus 4, 4. b) 1. Korinther 2, 14.
Schlachter 1952:darum, weil die Gesinnung des Fleisches Feindschaft wider Gott ist; denn sie ist dem Gesetz Gottes nicht untertan, sie kann es auch nicht.
Zürcher 1931:darum, weil das Trachten des Fleisches Feindschaft wider Gott ist; denn es unterwirft sich dem Gesetz Gottes nicht; es vermag das ja auch nicht. -Jakobus 4, 4.
Luther 1912:Denn fleischlich gesinnt sein ist eine Feindschaft wider Gott, sintemal das Fleisch dem Gesetz Gottes nicht untertan ist; denn es vermag’s auch nicht. - Jakobus 4, 4.
Luther 1545 (Original):Denn fleischlich gesinnet sein, ist eine Feindschafft wider Gott, Sintemal es dem gesetze Gottes nicht vnterthan ist, denn er vermag es auch nicht.
Luther 1545 (hochdeutsch):Denn fleischlich gesinnet sein ist eine Feindschaft wider Gott, sintemal es dem Gesetze Gottes nicht untertan ist; denn es vermag es auch nicht.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Denn der menschliche Eigenwille steht dem Willen Gottes feindlich gegenüber; er unterstellt sich dem Gesetz Gottes nicht und ist dazu auch gar nicht fähig.
Albrecht 1912/1988:Des Fleisches Trachten ist ja Feindschaft gegen Gott-1-. Denn dem Gesetze Gottes fügt das Fleisch sich nicht, es kann's auch nicht*. -1) der die Quelle des Lebens und des Friedens ist (vgl. V. 6).
Luther 1912 (Hexapla 1989):Denn fleischlich gesinnt sein ist eine Feindschaft wider Gott, sintemal das Fleisch dem Gesetz Gottes nicht untertan ist; denn es vermag's auch nicht. -Jakobus 4, 4.
Meister:darum, weil das Sinnen-a- des Fleisches gegen Gott ist; denn es unterwirft sich nicht dem Gesetze Gottes, denn es vermag es nicht einmal. -a) Jakobus 4, 4.
Menge 1949 (Hexapla 1997):und zwar deshalb, weil das Trachten des Fleisches Feindschaft gegen Gott ist; es unterwirft sich ja dem Gesetz Gottes nicht, vermag das auch gar nicht;
Nicht revidierte Elberfelder 1905:weil die Gesinnung des Fleisches Feindschaft ist gegen Gott, denn sie ist dem Gesetz Gottes nicht untertan, denn sie vermag es auch nicht.
Revidierte Elberfelder 1985-1991:weil die Gesinnung des Fleisches Feindschaft gegen Gott ist-a-, denn sie ist dem Gesetz Gottes nicht untertan, denn sie kann das auch nicht-b-. -a) Römer 5, 10; Kolosser 1, 21; Jakobus 4, 4. b) 1. Korinther 2, 14.
Schlachter 1998:darum, weil das Trachten des Fleisches Feindschaft gegen Gott ist; denn es ist dem Gesetz Gottes nicht untertan, und kann es auch nicht;
Interlinear 1979:denn das Trachten des Fleisches Feindschaft gegen Gott; denn dem Gesetz Gottes nicht unterwirft es sich; denn auch nicht kann es;
NeÜ 2016:Denn der menschliche Eigenwille steht dem Willen Gottes feindlich gegenüber, denn er unterstellt sich dem Gesetz Gottes nicht und kann das auch nicht.
Jantzen/Jettel 2016:weil nämlich das Sinnen des Fleisches a)Feindschaft gegen Gott ist, denn es ist dem Gesetz Gottes nicht untertänig, denn es b)vermag [das] auch gar nicht.
a) Jakobus 4, 4; Kolosser 1, 21
b) Römer 7, 18
English Standard Version 2001:For the mind that is set on the flesh is hostile to God, for it does not submit to God's law; indeed, it cannot.
King James Version 1611:Because the carnal mind [is] enmity against God: for it is not subject to the law of God, neither indeed can be.



Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.