1. Korinther 2, 14

Der erste Brief des Paulus an die Korinther (Erster Korintherbrief)

Kapitel: 2, Vers: 14

1. Korinther 2, 13
1. Korinther 2, 15

Luther 1984:Der natürliche Mensch aber vernimmt nichts vom Geist Gottes; es ist ihm eine -a-Torheit, und er kann es nicht erkennen; denn es muß geistlich beurteilt werden. -a) 1. Korinther 1, 23;. Johannes 8, 47.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Der seelische-1- Mensch aber nimmt nichts an, was vom Geiste Gottes kommt, denn es gilt ihm als Torheit, und er ist nicht imstande, es zu verstehen, weil es geistlich beurteilt werden muß. -1) = natürliche.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Ein natürlicher-1- Mensch-a- aber nimmt nicht an, was des Geistes Gottes ist-b-, denn es ist ihm eine Torheit-c-, und er kann es nicht erkennen-d-, weil es geistlich beurteilt-2- wird. -1) w: seelischer. 2) o: «unterschieden»; so auch V. 15. a) Judas 19. b) Johannes 8, 43.47. c) 1. Korinther 1, 18.23. d) Römer 8, 7.
Schlachter 1952:Der seelische-1- Mensch aber nimmt nicht an, was vom Geiste Gottes ist; denn es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht verstehen, weil es geistlich beurteilt werden muß. -1) o: natürliche, gr. psychische.++
Zürcher 1931:Ein natürlicher Mensch aber nimmt die Dinge, die des Geistes Gottes sind, nicht an; denn Torheit sind sie ihm, und er kann sie nicht erkennen, weil sie geistlich beurteilt werden müssen. -1. Korinther 1, 23; Matthäus 16, 17;. Johannes 14, 17; Judas 19.
Luther 1912:Der natürliche Mensch aber vernimmt nichts vom Geist Gottes; es ist ihm eine a) Torheit, und er kann es nicht erkennen; denn es muß geistlich gerichtet sein. - a) 1. Kor. 1, 23; Johannes 8, 47.
Luther 1545 (Original):Der natürliche Mensch aber vernimpt nichts vom geist Gottes, Es ist jm eine torheit, vnd kan es nicht erkennen, Denn es mus geistlich gerichtet sein. -[Natürliche] Der natürliche Mensch ist, wie er ausser der gnaden ist, mit aller vernunfft, kunst, sinnen vnd vermügen, auch auffs beste geschickt.
Luther 1545 (hochdeutsch):Der natürliche Mensch aber vernimmt nichts vom Geist Gottes; es ist ihm eine Torheit, und kann es nicht erkennen; denn es muß geistlich gerichtet sein.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Ein Mensch, der Gottes Geist nicht hat, lehnt ab, was von Gottes Geist kommt; er hält es für Unsinn und ist nicht in der Lage, es zu verstehen, weil ihm ohne den Geist Gottes das nötige Urteilsvermögen fehlt.
Albrecht 1912/1988:Ein seelischer Mensch nimmt nichts an, was Gottes Geist ihm schenken will-1-*. Denn es erscheint ihm töricht, und er kann es nicht verstehn, weil es geistlich beurteilt werden muß. -1) der seelische Mensch ist also der Mensch, der ohne Gott nur in der Welt der fünf Sinne lebt (vgl.. Johannes 14, 17; 2. Korinther 4, 4; Römer 8, 5ff; Judas 19).
Luther 1912 (Hexapla 1989):Der natürliche Mensch aber vernimmt nichts vom Geist Gottes; es ist ihm eine -a-Torheit, und er kann es nicht erkennen; denn es muß geistlich gerichtet sein. -a) 1. Korinther 1, 23;. Johannes 8, 47.
Meister:Der seelische-a- Mensch aber nimmt nicht auf, was des Geistes Gottes ist; denn es ist ihm eine Torheit-b-, und er kann es nicht erkennen-c-, da es geistlich beurteilt wird. -a) Matthäus 16, 17; Judas 19. b) 1. Korinther 1, 18.23. c) Römer 8, 5-7.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Der seelische-1- Mensch aber nimmt nichts an, was vom Geiste Gottes kommt, denn es gilt ihm als Torheit, und er ist nicht imstande, es zu verstehen, weil es geistlich beurteilt werden muß. -1) = natürliche.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Der natürliche-1- Mensch aber nimmt nicht an-2-, was des Geistes Gottes ist, denn es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht erkennen, weil es geistlich beurteilt-3- wird; -1) w: seelische. 2) o: faßt nicht. 3) o: unterschieden.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Ein natürlicher-1- Mensch-a- aber nimmt nicht an, was des Geistes Gottes ist-b-, denn es ist ihm eine Torheit-c-, und er kann es nicht -ifa-erkennen-d-, weil es geistlich beurteilt-2- wird. -1) w: seelischer. 2) o: unterschieden; so auch V. 15. a) Judas 19. b) Johannes 8, 43.47. c) 1. Korinther 1, 18.23. d) Römer 8, 7.
Schlachter 1998:Der natürliche-1- Mensch aber nimmt nicht an, was vom Geist Gottes ist; denn es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht erkennen, weil es geistlich beurteilt werden muß. -1) o: seelische (gr. -+psychikos-).++
Interlinear 1979:Aber ein irdisch gesinnter Mensch nicht nimmt an das des Geistes Gottes; Torheit nämlich für ihn ist, und nicht kann er erkennen, weil geistlich beurteilt wird.
NeÜ 2016:Ein natürlicher Mensch kann nicht erfassen, was vom Geist Gottes kommt. Er hält es für Unsinn und kann nichts damit anfangen, weil es eben durch den Geist beurteilt werden muss.
Jantzen/Jettel 2016:Aber der seelische Mensch a)nimmt die Dinge des Geistes Gottes nicht auf, denn sie sind ihm b)Torheit, und er vermag [sie] c)nicht zu kennen, weil sie geistlich beurteilt werden;
a) Johannes 14, 17
b) 1. Korinther 1, 18*
c) 1. Korinther 3, 1*
English Standard Version 2001:The natural person does not accept the things of the Spirit of God, for they are folly to him, and he is not able to understand them because they are spiritually discerned.
King James Version 1611:But the natural man receiveth not the things of the Spirit of God: for they are foolishness unto him: neither can he know [them], because they are spiritually discerned.


«Grammatische Kürzel» der Elberfelder Studienbibel
aAorist (2)
amAorist Medium (2, 24)
apAorist Passiv (2, 31)
artbestimmter Artikel (3)
bpmbetontes Personalpronomen (4)
bvftbetonte Verneinung im Futur (5)
fFemininum (6)
ftFutur (7)
ftmFutur Medium (7, 24)
ftpFutur Passiv (7, 31)
gnGenitiv (8)
idpIndikativ Präsens (12, 13)
idpfIndikativ Perfekt (12, 32)
idppIndikativ Perfekt Passiv (12, 31, 32)
ippIndikativ Präsens Passiv (12, 13, 31)
ifaInfinitiv Aorist (14, 15)
ifapInfinitiv Aorist Passiv (2, 14, 31)
ifftInfinitiv Futur (7, 14)
ifgnInfinitiv im Genitiv (16)
ifpInfinitiv Präsens (14, 17)
ifpfInfinitiv Perfekt (14, 32)
ifppInfinitiv Präsens Passiv (14, 17, 31)
imaImperativ Aorist (9)
imapImperativ Aorist Passiv (9, 31)
impImperativ Präsens (10)
ipfImperfekt (11)
kaKonjunktiv Aorist (19, 20)
kaakKonjunktiv Aorist Aktiv (19, 20)
kaimKonjunktiv Aorist als Imperativ (21)
kamKonjunktiv Aorist Medium (19, 20, 24)
kapKonjunktiv Aorist Passiv (19, 20, 31)
komKomparativ (18)
kpakKonjunktiv Präsens Aktiv (1, 22)
kpmpKonjunktiv Präsens Medium / Passiv (22, 24, 31)
mMaskulinum (23)
nNeutrum (25)
nomNomen (26)
optOptativ (27)
pfPerfekt (32)
plPlural (33)
ppPräsens Passiv (13, 31)
ppfPartizip Perfekt (28, 32)
ppfpPartizip Perfekt Passiv (28, 31, 32)
pqpfPlusquamperfekt (34)
prdPrädikat (35)
ptaPartizip Aorist (28, 29)
ptapPartizip Aorist Passiv (28, 29, 31)
ptpPartizip Präsens (30)
ptppPartizip Präsens Passiv (28, 30, 31)
sadsubstantiviertes Adjektiv (38)
sgSingular (37)
sifdsubstantivierter Infinitiv mit dia (39)
sifesubstantivierter Infinitiv mit en (41)
sifmsubstantivierter Infinitiv mit meto (42)
sifpsubstantivierter Infinitiv mit pro (43)
sifpssubstantivierter Infinitiv mit pros (44)
sifssubstantivierter Infinitiv mit eis (40)
ubunbestimmt (45)

Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.