1. Timotheus 5, 18

Der erste Brief des Paulus an die Timotheus (Erster Timotheusbrief)

Kapitel: 5, Vers: 18

1. Timotheus 5, 17
1. Timotheus 5, 19

Luther 1984:Denn die Schrift sagt-a-: -b-«Du sollst dem Ochsen, der da drischt, nicht das Maul verbinden»; und: -c-«Ein Arbeiter ist seines Lohnes wert». -a) 5. Mose 25, 4. b) 1. Korinther 9, 9. c) Lukas 10, 7.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):denn die Schrift sagt-a-: «Du sollst einem Ochsen beim Dreschen das Maul nicht verbinden» und-b-: «Der Arbeiter ist seines Lohnes wert.» -a) 5. Mose 25, 4. b) Lukas 10, 7.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Denn die Schrift sagt: «Du sollst dem Ochsen, der da drischt, nicht das Maul verbinden»-a-, und: «Der Arbeiter ist seines Lohnes wert-b-.» -a) 5. Mose 25, 4; 1. Korinther 9, 9. b) Matthäus 10, 10.
Schlachter 1952:Denn die Schrift sagt: «Einem dreschenden Ochsen sollst du das Maul nicht verbinden!» und «der Arbeiter ist seines Lohnes wert».
Zürcher 1931:Denn die Schrift sagt: «Einem Ochsen sollst du, wenn er drischt, das Maul nicht verbinden», und: «Der Arbeiter ist seines Lohnes wert.»-1- -5. Mose 25, 4; 1. Korinther 9, 9; Lukas 10, 7. 1) dieser zweite Ausspruch entstammt nicht dem AT, sondern den Worten Jesu; s. Lukas 10, 7.
Luther 1912:Denn es spricht a) die Schrift: »Du sollst nicht dem Ochsen das Maul verbinden, der da drischt«; und: b) »Ein Arbeiter ist seines Lohnes wert.« - a) 5. Mose 25, 4; 1. Korinther 9, 9. b) Lukas 10, 7.
Luther 1545 (Original):Denn es spricht die Schrifft, Du solt nicht dem Ochsen das maul verbinden der da dreschet. Vnd, ein Erbeiter ist seines Lohns werd.
Luther 1545 (hochdeutsch):Denn es spricht die Schrift: Du sollst nicht dem Ochsen das Maul verbinden, der da drischt, und: Ein Arbeiter ist seines Lohnes wert.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Es heißt ja in der Schrift: »Binde einem Ochsen beim Dreschen keinen Maulkorb um!« [Kommentar: 5. Mose 25, 4.]
Albrecht 1912/1988:Denn die Schrift sagt: «Du sollst einem dreschenden Ochsen nicht das Maul verbinden-a-», und: «Der Arbeiter ist seines Lohnes wert-b-.» -a) 5.Mo 25, 4. b) vgl. Lukas 10, 7.
Luther 1912 (Hexapla 1989):Denn es spricht -a-die Schrift: «Du sollst nicht dem Ochsen das Maul verbinden, der da drischt»; und: -b-«Ein Arbeiter ist seines Lohnes wert.» -a) 5. Mose 25, 4; 1. Korinther 9, 9. b) Lukas 10, 7.
Meister:Denn die Schrift sagt: «Du sollst dem Ochsen-a-, der drischt, keinen Maulkorb anlegen!» und: «Der Arbeiter-b- ist seines Lohnes wert!» -a) 5. Mose 25, 4; 1. Korinther 9, 9. b) 3. Mose 19, 13; 5. Mose 24, 14.15; Matthäus 10, 10; Lukas 10, 7.
Menge 1949 (Hexapla 1997):denn die Schrift sagt-a-: «Du sollst einem Ochsen beim Dreschen das Maul nicht verbinden» und-b-: «Der Arbeiter ist seines Lohnes wert.» -a) 5. Mose 25, 4. b) Lukas 10, 7.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Denn die Schrift sagt: «Du sollst dem Ochsen, der da drischt, nicht das Maul verbinden»-a-, und: «Der Arbeiter ist seines Lohnes wert»-b-. -a) 5. Mose 25, 4. b) Lukas 10, 7.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Denn die Schrift sagt: «Du sollst dem Ochsen, der da drischt, nicht das Maul verbinden»-a-, und: «Der Arbeiter ist seines Lohnes wert-b-.» -a) 5. Mose 25, 4; 1. Korinther 9, 9. b) Matthäus 10, 10.
Schlachter 1998:Denn die Schrift sagt: «Du sollst dem Ochsen, der drischt, das Maul nicht verbinden!»-a- und «Der Arbeiter ist seines Lohnes wert»-1-. -1) Lukas 10, 7. Hier wird das Lukas-Ev. ausdrücklich als Heilige Schrift bez. a) 5. Mose 25, 4.++
Interlinear 1979:Denn sagt die Schrift: Einem dreschenden Ochsen nicht sollst du das Maul verschließen; und: Wert der Arbeiter seines Lohnes.
NeÜ 2021:Denn die Schrift sagt: Du sollst einem Ochsen beim Dreschen nicht das Maul zubinden und: Wer arbeitet, hat Anspruch auf Lohn. (5. Mose 25, 4. Das zweite Zitat findet sich nicht im Alten Testament, sondern wörtlich in Lukas 10, 7 (und sinngemäß in Matthäus 10, 10). Das ist bemerkenswert, weil dadurch im Neuen Testament eine neutestamentliche Schrift dem Alten Testament gleichgestellt wird.)
Jantzen/Jettel 2016:denn die a)Schrift sagt: „Einem dreschenden Rind sollst* du nicht das Maul verschließen 1)!“ und: „Der Arbeiter ist seines Lohnes würdig.“
a) 5. Mose 25, 4; Lukas 10, 7; 1. Korinther 9, 9 .10; 4. Mose 18, 31
1) o.: einen Maulkorb anlegen
English Standard Version 2001:For the Scripture says, You shall not muzzle an ox when it treads out the grain, and, The laborer deserves his wages.
King James Version 1611:For the scripture saith, Thou shalt not muzzle the ox that treadeth out the corn. And, The labourer [is] worthy of his reward.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:5, 18: Denn die Schrift sagt. Eine typische Formulierung bei der Einleitung von Schriftzitaten, in diesem Fall sowohl aus dem AT (5. Mose 25, 4) als auch aus dem NT (Lukas 10, 7). Dieser Ausdruck ist auch deshalb besonders bedeutsam, weil hier ein Schreiber des NTs (Paulus) die Inspiration eines anderen ntl. Autors bestätigt, indem er Lukas als »die Schrift« zitiert (vgl. 2. Petrus 3, 15.16). Das zeigt, in welch hohem Ansehen die Schriften des NT in der Urgemeinde standen.



Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über 1. Timotheus 5, 18
Sermon-Online