2. Samuel 2, 8

Das zweite Buch Samuel

Kapitel: 2, Vers: 8

2. Samuel 2, 7
2. Samuel 2, 9

Luther 1984:-a-Abner aber, der Sohn Ners, der Sauls Feldhauptmann war, nahm Isch-Boschet-1-, Sauls Sohn, und führte ihn nach -b-Mahanajim -1) der Name lautet in 1. Chronik 8, 33; 9, 39; Eschbaal, in 1. Samuel 14, 49 Jischwi. a) 1. Samuel 14, 50. b) 1. Mose 32, 2.3.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):ABNER aber, der Sohn Ners, der Heerführer Sauls, nahm Sauls Sohn Isboseth-1-, brachte ihn nach Mahanaim hinüber -1) die eig. Namensform war Isbaal (vgl. 1. Chronik 8, 33); diese wurde aus Abscheu gegen den Namen Baal vielfach in Isboseth abgeändert. Vgl. 2. Samuel 4, 4.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Abner aber, der Sohn des Ner, der Heeroberste Sauls-a-, nahm Isch-Boschet-1b-, den Sohn Sauls, und brachte ihn hinüber nach Mahanajim-c-. -1) der Name lautet in 1. Chronik 8, 33 und in 9, 39 Eschbaal, in 1. Samuel 14, 49 Jischwi. a) 1. Samuel 14, 50. b) 2. Samuel 3, 7; 1. Chronik 8, 33. c) V. 29; 2. Samuel 17, 24; 1. Mose 32, 3.
Schlachter 1952:Abner aber, der Sohn Ners, welcher Sauls Feldhauptmann war, nahm Ischboset, den Sohn Sauls, und führte ihn gen Mahanaim
Zürcher 1931:ABNER aber, der Sohn Ners, Sauls Feldhauptmann, nahm Isbaal-1-, den Sohn Sauls, und brachte ihn nach Mahanaim. -1. Samuel 14, 50. 1) dies die eig. Namensform (1. Chronik 8, 33). Aus Abscheu gegen den Namen Baal wurde in den Samuelbüchern Isboseth geschrieben.
Luther 1912:Abner aber, der Sohn Ners, a) der Sauls Feldhauptmann war, nahm Is-Boseth, Sauls Sohn, und führte ihn gen Mahanaim - a) 1. Samuel 14, 50.
Buber-Rosenzweig 1929:Abner Sohn Ners, der Schauls Heeresoberster gewesen war, nahm Ischboschet, Schauls Sohn, und geleitete ihn hinüber nach Machanajim,
Tur-Sinai 1954:Abner aber, der Sohn Ners, der Heeresoberste Schauls, nahm Isch-Boschet, den Sohn Schauls, und führte ihn nach Mahanaim.
Luther 1545 (Original):Abner aber der son Ner, der Sauls Feldheubtman war, nam Jsboseth Sauls son, vnd füret jn gen Mahanaim,
Luther 1545 (hochdeutsch):Abner aber, der Sohn Ners, der Sauls Feldhauptmann war, nahm Isboseth, Sauls Sohn, und führete ihn gen Mahanaim;
NeÜ 2021:Isch-Boschet wird König über IsraelDoch Abner Ben-Ner, Sauls Heerführer, hatte sich mit Isch-Boschet, ("Isch-Boschet" heißt Mann der Schande und ist offensichtlich eine bewusste Veränderung seines ursprünglichen Namens Eschbaal = Mann des Herrn (1. Chronik 8, 33), aus dem man aber auch den Namen des Gottes Baal heraushören konnte (Mann des Baal).)einem Sohn Sauls, nach Mahanajim ("Mahanajim" lag im Ostjordanland, wahrscheinlich 11 km östlich vom Jordan am Jabbok.)zurückgezogen.
Jantzen/Jettel 2016:Abner aber, der Sohn Ners, der Heeroberste Sauls, nahm Isboseth, den Sohn Sauls, und führte ihn hinüber nach Machanaim; a)
a) Abner 1. Samuel 14, 50; Ischboseth 2. Samuel 2, 10 .12; 1. Chronik 3, 7-15; 4, 5-12; 8, 33; Mahanajim 2. Samuel 17, 24 .27; Josua 13, 26 .30
English Standard Version 2001:But Abner the son of Ner, commander of Saul's army, took Ish-bosheth the son of Saul and brought him over to Mahanaim,
King James Version 1611:But Abner the son of Ner, captain of Saul's host, took Ishbosheth the son of Saul, and brought him over to Mahanaim;



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:2, 8: Abner. Abner, Sauls Cousin und Befehlshaber seiner Streitkräfte (1. Samuel 14, 50.51), wollte den frisch gesalbten König des Herrn nicht anerkennen, sondern setzte Ischboseth auf den Thron, was zu Spannungen zwischen Juda und den restlichen Stämmen Israels führte. Ischboseth. Sein Name bedeutet »Mann der Schande«. Sauls einzig überlebender Sohn wurde als König über die Nordstämme Israels und die Oststämme jenseits des Jordans gesetzt. Mahanaim. Eine Stadt in Gilead auf der Ostseite des Jordans. Ischboseth ließ sich dort nieder und herrschte zwei Jahre in dieser Stadt. Es war dieselbe Stadt, in der Jakob auf seinem Weg nach Pniel den Engeln begegnete (1. Mose 32, 3). Sie war als Levitenstadt auf dem Territorium Gads bestimmt (Josua 21, 38; 1. Chronik 6, 65). Später wurde sie für David zur Zufluchtsstätte, als er vor Absalom floh (17, 24.27; 19, 32; 1. Könige 2, 8); wahrscheinlich weil sie gut befestigt war (vgl. 18, 24).




Predigten über 2. Samuel 2, 8
Sermon-Online