Psalm 25, 15

Das Buch der Psalmen

Kapitel: 25, Vers: 15

Psalm 25, 14
Psalm 25, 16

Luther 1984:Meine Augen sehen stets auf den HERRN; / denn er wird meinen Fuß aus dem Netze ziehen.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Meine Augen sind stets auf den HErrn gerichtet, / denn er wird meine Füße aus dem Netze ziehn. /
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Meine Augen sind stets auf den HERRN gerichtet-a-; / denn er, er wird meine Füße aus dem Netz lösen. / -a) Psalm 123, 2; 141, 8.
Schlachter 1952:Meine Augen sind stets auf den HERRN gerichtet, / daß er meinen Fuß aus dem Netze ziehe. /
Zürcher 1931:Meine Augen sehen stets auf den Herrn; / denn er wird meine Füsse aus dem Netze ziehen. /
Luther 1912:Meine Augen sehen stets zu dem Herrn; denn er wird meinen Fuß aus dem Netze ziehen.
Buber-Rosenzweig 1929:Auf IHN ist mein Augenmerk stets, denn er ists, der aus dem Netz holen wird meine Füße.
Tur-Sinai 1954:Stets auf den Ewgen schauen meine Augen / denn er zieht meine Füße aus dem Netz. /
Luther 1545 (Original):Meine augen sehen stets zu dem HERRN, Denn er wird meinen fus aus dem Netze zihen.
Luther 1545 (hochdeutsch):Meine Augen sehen stets zu dem HERRN denn er wird meinen Fuß aus dem Netze ziehen.
NeÜ 2021:Meine Augen haben Jahwe immer im Blick, / denn er zieht meine Füße aus dem Netz.
Jantzen/Jettel 2016:Meine Augen [sehen] stets auf den HERRN, denn er zieht meine Füße aus dem Netz. a)
a) Psalm 123, 1 .2; 141, 8; Hebräer 12, 2; Psalm 31, 5; 124, 7 .8
English Standard Version 2001:My eyes are ever toward the LORD, for he will pluck my feet out of the net.
King James Version 1611:Mine eyes [are] ever toward the LORD; for he shall pluck my feet out of the net.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:25, 1: David ringt mit den schwer lastenden Dingen des Lebens und vermeidet dabei Verleugnung und bekräftig seine Abhängigkeit. Angesichts seiner Probleme und Widerstreiter muss er Gott vertrauen. Diese 22 Verse verfolgen eine akrostische Entwicklung. Im größeren Rahmen entwickelt sich der Psalm chiastisch: Die Verse 1-7 und 16-22 sind parallele Abschnitte von Gebeten um Schutz bzw. Rettung, während der mittlere Teil, V. 8-15, Bekräftigungen über Gott und über sein Handeln mit den Gläubigen enthält. I. Gebete in Zeiten der Erprobung (25, 1-7) II. Lobpreis in Zeiten der Zuversicht in (25, 8-15) III. Bitte um Hilfe in Problemen (25, 16-22) 25, 1 erhebe ich meine Seele. Ein eindrückliches Bild für Davids Abhängigkeit von Gott (vgl. Psalm 86, 4; 143, 8).




Predigten über Psalm 25, 15
Sermon-Online