Psalm 40, 3

Das Buch der Psalmen

Kapitel: 40, Vers: 3

Psalm 40, 2
Psalm 40, 4

Luther 1984:Er zog mich aus der grausigen Grube, / aus lauter Schmutz und Schlamm, / und stellte meine Füße auf einen Fels, / daß ich sicher treten kann; /
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):er zog mich herauf aus der Grube des Unheils, / aus dem schlammigen Sumpf, / und stellte meine Füße auf Felsengrund, / verlieh meinen Schritten Festigkeit; /
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Er hat mich heraufgeholt aus der Grube des Verderbens-1a-, / aus Schlick (und) Schlamm-b-; / und er hat meine Füße auf Felsen gestellt-c-, / meine Schritte fest gemacht-d-. / -1) o: der Öde. a) Psalm 55, 24. b) Psalm 69, 3. c) Psalm 27, 5. d) Psalm 37, 23; 119, 133.
Schlachter 1952:und zog mich aus der Grube des Verderbens, / aus dem schmutzigen Schlamm, / und stellte meine Füße auf einen Fels, / machte meine Schritte gewiß /
Zürcher 1931:Er zog mich aus der Grube des Verderbens, / aus tiefem Schlamm, / und stellte meine Füsse auf den Fels, / machte fest meine Tritte, / -Psalm 69, 3.15.
Luther 1912:und zog mich aus der grausamen Grube und aus dem Schlamm und stellte meine Füße auf einen Fels, daß ich gewiß treten kann;
Buber-Rosenzweig 1929:Hoch zog er mich aus dem brodelnden Loch, aus dem Moorschlamm, stellte auf Gestein meine Füße, festigt meine Schritte.
Tur-Sinai 1954:zog aus des Grausens Grube mich hervor / aus verschlingendem Schlamm / und stellte auf den Felsen meine Füße. / Er sichert' meine Tritte /
Luther 1545 (Original):Vnd zoch mich aus der grawsamen Gruben, vnd aus dem Schlam, Vnd stellet meine füsse auff einen Fels, das ich gewis tretten kan.
Luther 1545 (hochdeutsch):und zog mich aus der grausamen Grube und aus dem Schlamm und stellete meine Füße auf einen Fels, daß ich gewiß treten kann;
NeÜ 2021:Er verwandelte ihre Gewässer in Blut, / ließ ihre Fische verenden.
Jantzen/Jettel 2016:Und er zog mich empor aus der Grube des Verderbens 1), aus dem Schmutz des Schlammes, und stellte meine Füße auf einen Felsen, machte fest meine Schritte. a)
1) eigtl.: aus der Grube des Getöses/Brausens; aus dem brodelnden/tosenden Loch
a) Psalm 55, 24; Psalm 69, 3 .15 .16; Psalm 27, 5*; 61, 3; 5. Mose 32, 4; Psalm 18, 37; 37, 23; 1. Korinther 1, 8*
English Standard Version 2001:He drew me up from the pit of destruction, out of the miry bog, and set my feet upon a rock, making my steps secure.
King James Version 1611:He brought me up also out of an horrible pit, out of the miry clay, and set my feet upon a rock, [and] established my goings.


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:40, 1: Psalm 40 beginnt mit einer überschwänglichen Danksagung und endet mit einer Mischung aus Gebet und Wehklage (vgl. die Entwicklung von Psalm 27). Außerdem sind die letzten 5 Verse von Psalm 40 nahezu identisch mit Psalm 70. Überall in diesem Psalm tauchen wichtige Verbindungen auf: die erste zwischen dem theokratischen König als Einzelperson und der Gemeinschaft des theokratischen Volkes. Darüber hinaus ist vom Blickwinkel der ntl. Offenbarung betrachtet in V. 7-9 eine Verbindung zum größeren David im Ansatz enthalten (vgl. Hebräer 10, 5-7). Beispiele aus der Vergangenheit und Gebete bezüglich einer gegenwärtigen Plage prägen den Psalm von Anfang bis Ende. In seiner Einstellung zeigte David, dass er verstand, wie wichtig das ist, wozu Paulus in Römer 12, 1.2 ausdrücklich aufforderte. Diese Elemente machen nur einen Teil der Reichhaltigkeit von Psalm 40 aus. Die folgenden Anmerkungen helfen Davids gedankliche Entwicklung innerhalb dieser 18 Verse mitzuverfolgen: Zwei Situationen bilden den Rahmen von Davids veröffentlichtem Ausdruck von Anbetung in Psalm 40. I. Ein Beispiel aus einer früheren Situation (40, 2-11) A. Die gnädige Rettung durch Gott (40, 2-4) B. Die reichhaltigen Ressourcen in Gott (40, 5.6) C. Die motivierten Antworten an Gott (40, 7-11) II. Gebete für die gegenwärtige Situation (40, 12-18)




Predigten über Psalm 40, 3
Sermon-Online