Prediger 11, 9

Prediger, Kohelet, Koheleth, Prediger Salomo, Ekklesiastes

Kapitel: 11, Vers: 9

Prediger 11, 8
Prediger 11, 10

Luther 1984:SO -a-freue dich, Jüngling, in deiner Jugend und laß dein Herz guter Dinge sein in deinen jungen Tagen. Tu, was dein Herz gelüstet und deinen Augen gefällt; aber wisse, daß dich Gott um das alles vor Gericht ziehen wird. -a) Prediger 2, 24.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):FREUE dich, Jüngling, in deiner Jugend und laß dein Herz guter Dinge sein in den Tagen deiner Jugendzeit; wandle die Wege, zu denen dein Herz sich hingezogen fühlt, und gehe dem nach, was deine Augen erschaun; doch wisse wohl, daß Gott um dies alles Rechenschaft von dir fordern wird!
Revidierte Elberfelder 1985/1986:FREUE dich, Jüngling, in deiner Jugend, und dein Herz mache dich fröhlich in den Tagen deiner Jugendzeit-a-! Und lebe nach dem, was dein Herz wünscht und wonach deine Augen ausschauen-1-! Doch wisse, daß um all dieser (Dinge) willen Gott dich zur Rechenschaft ziehen wird-b-! -1) w: Und geh auf den Wegen deines Herzens und im Sehen deiner Augen! a) Prediger 7, 14. b) Prediger 3, 12; 12, 14.
Schlachter 1952:Freue dich, Jüngling, in deiner Jugend, und dein Herz sei guter Dinge in den Tagen deines Jünglingsalters; wandle die Wege, die dein Herz erwählt und die deinen Augen gefallen; aber wisse, daß dich Gott für dies alles vor Gericht ziehen wird!
Zürcher 1931:FREUE dich, Jüngling, in deiner Jugend, / sei guter Dinge in der Blüte des Lebens! / Wandle, wie es dein Herz gelüstet, / und geniesse, was deine Augen erschauen! / Doch wisse, dass um all diese Dinge / Gott dich vor Gericht ziehen wird! / -Prediger 12, 14; 2. Korinther 5, 10.
Luther 1912:So freue dich, Jüngling, in deiner Jugend und laß dein Herz guter Dinge sein in deiner Jugend. Tue, was dein Herz gelüstet und deinen Augen gefällt, und wisse, daß dich Gott um dies alles wird vor Gericht führen. - Prediger 8, 15.
Buber-Rosenzweig 1929:Freue, Jüngling, dich deiner Frühe, lasse es dir gut sein ums Herz in den Tagen deiner Jugend, ergehe dich in den Wegen deines Herzens und in der Sicht deiner Augen, und wisse, daß um all dies Gott dich ins Gericht kommen läßt. -
Tur-Sinai 1954:Freu, Jüngling, dich in deiner Jugend / laß froh den Sinn dir sein in deinen Jünglingstagen / und wandle deines Herzens Wegen nach / und deiner Augen Schau! Doch wisse, daß über all dies Gott dich zu Gericht bringen wird.
Luther 1545 (Original):So frewe dich Jüngling in deiner Jugent, vnd las dein Hertz guter ding sein in deiner Jugent. Thu was dein Hertz lüstet, vnd deinen Augen gefelt, Vnd wisse, das dich Gott vmb dis alles wird fur Gericht füren.
Luther 1545 (hochdeutsch):So freue dich, Jüngling, in deiner Jugend und laß dein Herz guter Dinge sein in deiner Jugend. Tue, was dein Herz lüstet und deinen Augen gefällt; und wisse, daß dich Gott um des alles wird vor Gericht führen.
NeÜ 2021:Genieße deine Jugend, junger Mann, freue dich in deiner Jugendzeit! Tu, was dein Herz dir sagt und was deinen Augen gefällt. Doch wisse, dass über all dies Gott mit dir ins Gericht gehen wird.
Jantzen/Jettel 2016:Freue dich, Jüngling, in deiner Jugend, und dein Herz mache dich fröhlich in den Tagen deiner Jugendzeit, und wandle in den Wegen deines Herzens und im Anschauen deiner Augen; doch wisse, dass für dieses alles Gott dich ins Gericht bringen wird.
English Standard Version 2001:Rejoice, O young man, in your youth, and let your heart cheer you in the days of your youth. Walk in the ways of your heart and the sight of your eyes. But know that for all these things God will bring you into judgment.
King James Version 1611:Rejoice, O young man, in thy youth; and let thy heart cheer thee in the days of thy youth, and walk in the ways of thine heart, and in the sight of thine eyes: but know thou, that for all these [things] God will bring thee into judgment.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:11, 7: Salomo stellt die Aussage des Buches heraus. Der Tod ist immer nahe und nach ihm kommt Gottes Vergeltung. Freude und Gericht, obwohl seltsame Gefährten, treffen sich in diesem Abschnitt des Buches, aber überraschenderweise siegt das eine nicht über das andere. In einer Welt, die zur Freude geschaffen war, aber durch die Sünde verdorben wurde, stehen Gericht und Freude/Vergnügen in einem Spannungsfeld. Hinter einem Übermaß an Vergnügen steht das Gericht als bedrohliche Kraft; tritt das Gericht zu sehr hervor, leidet die Freude. In der abschließenden Analyse sind sie beide hervorstechende Lebensthemen, die ihre Lösung in unserer Beziehung zu Gott finden – dem wesentlichen Thema im Leben und in diesem Buch. 11, 7 Licht. V. 7 und 8 stellen gute und schlechte Zeiten gegenüber (»Finsternis« V. 8). Vgl. 12, 1.




Predigten über Prediger 11, 9
Sermon-Online