Hohelied 2, 14

Hohelied 2, 14

Kapitel: 2, Vers: 14

Hohelied 2, 13
Hohelied 2, 15

Luther 1984:Meine Taube in den Felsklüften, im Versteck der Felswand, zeige mir deine Gestalt, laß mich hören deine Stimme; denn deine Stimme ist süß, und deine Gestalt ist lieblich.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Mein Täubchen im Felsengeklüft, im Versteck der Felswand, laß mich schauen dein Antlitz, deine Stimme mich hören! denn süß ist deine Stimme, dein Antlitz so lieblich!»
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Meine Taube-a- in den Schlupfwinkeln der Felsen, im Versteck an den Felsstufen-1b-, laß mich deine Gestalt sehen, laß mich deine Stimme hören! Denn deine Stimme ist süß und deine Gestalt anmutig-c-.» -1) das sind wohl Felsenterrassen, die durch Mauern abgestützt sind. a) Hoheslied 5, 2; 6, 9. b) Jeremia 48, 28. c) Hoheslied 1, 5; Psalm 45, 12.
Schlachter 1952:Meine Taube in den Felsenklüften, im Versteck der Felsenwand, laß mich sehen deine Gestalt, laß mich deine Stimme hören! Denn deine Stimme ist süß und lieblich deine Gestalt.
Zürcher 1931:Du, meine Taube in Felsenklüften, / im Versteck an der Bergwand, / lass mich schauen deine Gestalt, / lass deine Stimme mich hören; / denn deine Stimme ist süss, / und deine Gestalt ist lieblich.»
Luther 1912:Meine Taube in den Felsklüften, in den Steinritzen, zeige mir deine Gestalt, laß mich hören deine Stimme; denn deine Stimme ist süß, und a) deine Gestalt ist lieblich. - a) Hld. 4, 7.
Buber-Rosenzweig 1929:- Meine Taube in den Felsenschlüften, im Verstecke des Steigs, laß mich dein Angesicht sehn, laß mich deine Stimme hören, denn süß ist deine Stimme, anmutig ist dein Gesicht.
Tur-Sinai 1954:Mein Täubchen in des Felsens Ritzen / im Heimlichen des Bergessteigs / laß mich dein Aussehn schaun / mich deine Stimme hören / denn deine Stimm ist süß / dein Aussehn lieblich.'»
Luther 1545 (Original):Meine Taube in den felslöchern, in den steinritzen, Zeige mir deine gestalt, Las mich hören deine stim, Denn deine stim ist süsse, vnd deine gestalt lieblich.
Luther 1545 (hochdeutsch):Meine Taube in den Felslöchern, in den Steinritzen, zeige mir deine Gestalt, laß mich hören deine Stimme! Denn deine Stimme ist süß und deine Gestalt lieblich.
NeÜ 2021:Mein Täubchen in den Felsen, / in der Bergwand, im Versteck: / Lass mich deinen Anblick genießen, / lass mich hören deine süße Stimme, / zeig mir dein liebes Gesicht!
Jantzen/Jettel 2016:Meine a)Taube im Geklüft der Felsen, im Versteck der Felswände, lass mich deine Gestalt sehen, lass mich deine b)Stimme hören; denn deine Stimme ist süß und deine Gestalt c)anmutig.
a) Taube Hoheslied 5, 2; 6, 9;
b) Stimme Hoheslied 2, 8;
c) lieblich Hoheslied 1, 5; 6, 4; 7, 7; Sprüche 5, 19
English Standard Version 2001:O my dove, in the clefts of the rock, in the crannies of the cliff, let me see your face, let me hear your voice, for your voice is sweet, and your face is lovely.
King James Version 1611:O my dove, [that art] in the clefts of the rock, in the secret [places] of the stairs, let me see thy countenance, let me hear thy voice; for sweet [is] thy voice, and thy countenance [is] comely.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:2, 14: Die von Sulamit zitierten Worte Salomos finden hier ihre Fortsetzung (V. 10-15).




Predigten über Hohelied 2, 14
Sermon-Online