Jesaja 29, 13

Das Buch des Propheten Jesaja

Kapitel: 29, Vers: 13

Jesaja 29, 12
Jesaja 29, 14

Luther 1984:Und der Herr sprach: Weil dies Volk mir naht mit seinem Munde und mit seinen Lippen mich ehrt, aber ihr Herz fern von mir ist und sie mich fürchten nur nach Menschengeboten, die man sie lehrt,-a- -a) Jesaja 1, 15; 58, 2.3; Matthäus 15, 8.9.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):WEITER hat der Allherr gesagt: «Weil dieses Volk sich mir immer nur mit seinem Munde naht und mich nur mit seinen Lippen ehrt, während es sein Herz fern von mir hält und ihre Furcht vor mir nur in angelernten Menschengeboten besteht:
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Und der Herr hat gesprochen: Weil dieses Volk mit seinem Mund sich naht und mit seinen Lippen mich ehrt, aber sein Herz fern von mir hält-a- -1-und ihre Furcht vor mir (nur) angelerntes Menschengebot ist-1b-: -1-1) LXX und die alte latÜs. lesen: vergeblich verehren sie mich, indem sie Gebote und Lehren von Menschen lehren. a) Jesaja 30, 11; Jeremia 3, 10; Hosea 7, 14. b) Jeremia 12, 2; Matthäus 15, 8.9; Kolosser 2, 22.
Schlachter 1952:Weiter spricht der Herr: Weil sich dieses Volk mit seinem Munde mir naht und mich mit seinen Lippen ehrt, während doch ihr Herz ferne von mir ist und ihre Furcht vor mir nur angelernte Menschensatzung;
Zürcher 1931:UND der Herr sprach: Weil dieses Volk mit dem Munde sich naht und mit den Lippen mich ehrt, sein Herz aber ferne von mir ist, sodass ihre Furcht vor mir nur angelernte Menschensatzung ist, -Hesekiel 33, 31.
Luther 1912:Und der Herr spricht: Darum daß dies Volk zu mir naht mit a) seinem Munde und mit seinen Lippen mich ehrt, aber ihr Herz fern von mir ist und sie mich fürchten nach Menschengeboten, die sie lehren: - a) Jesaja 1, 15; Jesaja 58, 2.3; Matthäus 15, 8.9.
Buber-Rosenzweig 1929:Mein Herr sprach: Dafür daß dies Volk mit seinem Mund nur herantritt, mit seinen Lippen nur mich ehrt, aber fern von mir hält es sein Herz, und geworden ist ihr Michfürchten angelerntes Gebot der Leute,
Tur-Sinai 1954:Dann sprach der Herr: Weil dieses Volk sich naht / mit seinem Mund, mit seinen Lippen ehrt es mich / jedoch sein Herz bleibt fern von mir / weil ihre Furcht vor mir geworden / Gebot von Menschen, angelernt - /
Luther 1545 (Original):Vnd der HErr spricht, Darumb das dis Volck zu mir nahet mit seinem Munde, vnd mit seinen Lippen mich ehret, Aber jr Hertz ferne von mir ist, vnd mich furchten nach Menschengebot, die sie leren,
Luther 1545 (hochdeutsch):Und der HERR spricht: Darum daß dies Volk zu mir nahet mit seinem Munde und mit seinen Lippen mich ehret, aber ihr Herz ferne von mir ist, und mich fürchten nach Menschengebot, die sie lehren,
NeÜ 2016:Weiter hat der Herr gesagt: Dieses Volk ist nur mit dem Mund nah bei mir, / es ehrt mich mit den Lippen, aber sein Herz ist weit von mir fort. (Wird im Neuen Testament von Jesus Christus zitiert: Matthäus 15, 8-9; Markus 7, 6-7.) / Ihre Gottesfurcht ist ohne Wert, weil sie nur auf angelernten, menschlichen Geboten beruht.
Jantzen/Jettel 2016:Und mein Herr hat gesagt: Weil dieses Volk sich mit seinem Mund naht und mich mit seinen Lippen ehrt und sein Herz fern von mir hält und ihre Furcht vor mir angelerntes Menschengebot ist: a)
a) Herz Jesaja 30, 11; 42, 25; Jeremia 5, 23; Hesekiel 14, 3-5; Matthäus 15, 8 .9; Menscheng . Sprüche 30, 6; Markus 7, 6-13; Kolosser 2, 20-23
English Standard Version 2001:And the Lord said: Because this people draw near with their mouth and honor me with their lips, while their hearts are far from me, and their fear of me is a commandment taught by men,
King James Version 1611:Wherefore the Lord said, Forasmuch as this people draw near [me] with their mouth, and with their lips do honour me, but have removed their heart far from me, and their fear toward me is taught by the precept of men:


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:29, 9: Der Prophet greift wieder das Thema der Blindheit von stur mechanischer Religion auf. 29, 9 erblindet … trunken. Die Blindheit und Trunkenheit stammte daher, dass das Volk unfähig war, Jesajas Botschaft zu begreifen, dass sie nicht Ägypten, sondern Gott vertrauen sollten.




Predigten über Jesaja 29, 13
Sermon-Online