Matthäus 16, 23

Das Evangelium nach Matthäus (Matthäusevangelium)

Kapitel: 16, Vers: 23

Matthäus 16, 22
Matthäus 16, 24

Luther 1984:Er aber wandte sich um und sprach zu Petrus: Geh weg von mir, Satan! Du bist mir ein Ärgernis; denn du meinst nicht, was göttlich, sondern was menschlich ist.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Er aber wandte sich um und sagte zu Petrus: «Mir aus den Augen, Satan! (tritt) hinter mich! Ein Fallstrick-1- bist du für mich, denn deine Gedanken sind nicht auf Gott, sondern auf die Menschen gerichtet-2-.» -1) o: Anstoß, Ärgernis. 2) aÜs: du hegst nicht göttliche, sondern menschliche Gedanken.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Er aber wandte sich um und sprach zu Petrus: Geh hinter mich, Satan! Du bist mir ein Ärgernis-1-, denn du sinnst nicht auf das, was Gottes, sondern auf das, was der Menschen ist-a-. -1) o: eine Verführung, vgl. Anm. zu Matthäus 11, 6. a) Jesaja 55, 8.9.
Schlachter 1952:Er aber wandte sich um und sprach zu Petrus: Hebe dich weg von mir, Satan! Du bist mir zum Fallstrick; denn du denkst nicht göttlich, sondern menschlich!
Zürcher 1931:Er aber wandte sich um und sprach zu Petrus: Hinweg von mir, Satan! Du bist mir ein Fallstrick, denn du sinnst nicht, was göttlich, sondern was menschlich ist. -Matthäus 4, 10; Jesaja 8, 14; 2. Samuel 19, 23.
Luther 1912:Aber er wandte sich um und sprach zu Petrus: Hebe dich, Satan, von mir! du bist mir ärgerlich; denn du meinst nicht, was göttlich, sondern was menschlich ist.
Luther 1545 (Original):Aber er wand sich vmb, vnd sprach zu Petro, Hebräer dich Satan von mir, Du bist mir ergerlich, denn du meinest nicht was Göttlich, sondern was menschlich ist.
Luther 1545 (hochdeutsch):Aber er wandte sich um und sprach zu Petrus: Hebräer dich, Satan, von mir! Du bist mir ärgerlich; denn du meinest nicht, was göttlich, sondern was menschlich ist.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Aber Jesus wandte sich um und sagte zu Petrus: »Geh weg von mir, Satan! Du willst mich zu Fall bringen. Was du denkst, kommt nicht von Gott, sondern ist menschlich!«
Albrecht 1912/1988:Er aber wandte sich weg und sprach zu Petrus: «Mir aus den Augen, Satan-1-! Du willst mich verführen-2-! Denn du denkst nicht göttlich, sondern menschlich.» -1) d.h. Widersacher. 2) du willst mich von dem mir vorgezeichneten Wege abbringen.
Luther 1912 (Hexapla 1989):Aber er wandte sich um und sprach zu Petrus: Hebe dich, Satan, von mir! du bist mir -1-ärgerlich; denn du meinst nicht, was göttlich, sondern was menschlich ist. -1) sich ärgern an, Anstoß nehmen; Ärgernis, ein Anstoß, an dem einer Schaden nehmen und zu Fall kommen kann; ärgerlich, Anstoß erregend.
Meister:Er aber wandte Sich und sprach zu Petrus: «Weiche hinter Mich, Satan-a-, ein Ärgernis bist du Mir; denn du meinst nicht-b- die Sache Gottes, sondern die der Menschen.» -a) 2. Samuel 19, 23. b) Römer 8, 7.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Er aber wandte sich um und sagte zu Petrus: «Mir aus den Augen, Satan! (tritt) hinter mich! Ein Fallstrick-1- bist du für mich, denn deine Gedanken sind nicht auf Gott, sondern auf die Menschen gerichtet-2-.» -1) o: Anstoß, Ärgernis. 2) aÜs: du hegst nicht göttliche, sondern menschliche Gedanken.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Er aber wandte sich um und sprach zu Petrus: Geh hinter mich, Satan! du bist mir ein Ärgernis, denn du sinnest nicht auf das, was Gottes, sondern auf das, was der Menschen ist.
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Er aber wandte sich um und sprach zu Petrus: Geh hinter mich, Satan! Du bist mir ein Ärgernis-1-, denn du sinnst nicht auf das, was Gottes, sondern auf das, was der Menschen ist-a-. -1) o: eine Verführung, vgl. Anm. zu Matthäus 11, 6. a) Jesaja 55, 8.9.
Schlachter 1998:Er aber wandte sich um und sprach zu Petrus: Weiche von mir, Satan! Du bist mir ein Anstoß-1-; denn du denkst nicht göttlich, sondern menschlich!-2- -1) o: ein Hindernis. 2) w: du sinnst nicht auf das, was Gottes ist, sondern auf das, was der Menschen ist.++
Robinson-Pierpont (deutsch) 2022:Er aber, sich umgewandt, sagte Petrus: Geh weg, hinter mich, Satan! Ein Ärgernis bist du mir, weil du nicht auf die (Dinge) Gottes bedacht bist, sondern auf die der Menschen.
Interlinear 1979:Er aber, sich umgewandt habend, sagte zu Petrus: Geh fort hinter mich, Satan! Ein Anreiz zum Fall bist du von mir, weil nicht du denkst das Gottes, sondern das der Menschen.
NeÜ 2021:Doch Jesus drehte sich um und sagte zu Petrus: Geh mir aus den Augen, du Satan! Du willst mich zu Fall bringen. Was du denkst, kommt nicht von Gott, sondern von Menschen.
Jantzen/Jettel 2016:Aber er wandte sich um und sagte zu Petrus: „Gehe weg hinter mich, Satan 1)! Ein Ärgernis ‹und Anstoß› 2) bist du mir, weil du nicht das sinnst 3), was Gottes ist, sondern das, was der Menschen ist.“ a)
a) Matthäus 4, 10; 2. Samuel 19, 23
1) D. i. ein hebr. Wort, das „Gegner/Widersacher“ bedeutet.
2) o.: ein Anlass zum Stolpern ‹und Fallen›
3) o.: auf das bedacht bist
English Standard Version 2001:But he turned and said to Peter, Get behind me, Satan! You are a hindrance to me. For you are not setting your mind on the things of God, but on the things of man.
King James Version 1611:But he turned, and said unto Peter, Get thee behind me, Satan: thou art an offence unto me: for thou savourest not the things that be of God, but those that be of men.
Robinson-Pierpont 2022:Ὁ δὲ στραφεὶς εἶπεν τῷ Πέτρῳ, Ὕπαγε ὀπίσω μου, Σατανᾶ, σκάνδαλόν μου εἶ· ὅτι οὐ φρονεῖς τὰ τοῦ θεοῦ, ἀλλὰ τὰ τῶν ἀνθρώπων.



Kommentar:
Streitenberger Kommentar 2022:Der aus menschlicher Sicht gut gemeinte Wunsch des Petrus trifft auf scharfe Ermahnung des Herrn Jesus, da dieser ihn von seinem Auftrag, der Sühnung der Sünden, abbringen würde. Mit ὅτι („weil“) wird die Begründung eingeleitet, warum Petrus für Jesus ein Anstoß ist, der ihn von seinem Auftrag abbringen würde.
John MacArthur Studienbibel:16, 23: Weiche von mir, Satan! Die Schärfe dieses Tadels steht im krassen Gegensatz zu Jesu lobenden Worten in V. 17-19. Der Herr sagte damit, dass Petrus hier ein Sprachrohr Satans war. Jesu Tod gehörte zum souveränen Plan Gottes (Apostelgeschichte 2, 23; 4, 27.28). »Dem Herrn gefiel es, ihn zu zerschlagen« (Jesaja 53, 10). Christus war mit der ausdrücklichen Bestimmung gekommen, als Sühneopfer für die Sünde zu sterben (Johannes 12, 27). Und wer seinen Auftrag zu verhindern versuchte, tat das Werk Satans.



Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Matthäus 16, 23
Sermon-Online