Hebräer 4, 1

Der Brief an die Hebräer (Hebräerbrief)

Kapitel: 4, Vers: 1

Hebräer 3, 19
Hebräer 4, 2

Luther 1984:SO laßt uns nun mit Furcht darauf achten, daß keiner von euch etwa zurückbleibe, solange die Verheißung noch besteht, daß wir zu seiner Ruhe kommen.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):DA nun die Verheißung des Eingehens in seine Ruhe noch unerfüllt geblieben ist-1-, so wollen wir ängstlich darauf bedacht sein, daß es sich bei keinem von euch herausstelle, er sei zurückgeblieben-2-. -1) o: immer noch besteht. 2) = nicht ans Ziel gekommen.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:FÜRCHTEN wir uns nun, daß nicht etwa, während die Verheißung, in seine Ruhe einzugehen, noch aussteht, jemand von euch als zurückgeblieben-1- erscheint. -1) o: als (sie) versäumt zu haben.
Schlachter 1952:So laßt uns nun fürchten, daß nicht etwa, während doch eine Verheißung zum Eingang in seine Ruhe hinterlassen ist, jemand von euch als zu spät gekommen erscheine!
Schlachter 1998:So laßt uns nun fürchten, daß nicht etwa, während doch eine Verheißung zum Eingang in seine Ruhe übriggelassen ist-1-, sich bei jemand von euch herausstellt, daß er zurückgeblieben ist! -1) o: noch immer besteht.++
Schlachter 2000 (05.2003):So lasst uns nun mit Furcht darauf bedacht sein, dass sich nicht etwa bei jemand von euch herausstellt, dass er zurückgeblieben ist, während doch die Verheißung zum Eingang in seine Ruhe noch besteht!
Zürcher 1931:ALSO lasset uns nun ängstlich besorgt sein, dass nicht etwa jemand von euch, obgleich die Verheissung, in seine Ruhe einzugehen, bestehen bleibt, als zurückgeblieben erscheine!
Luther 1912:So lasset uns nun fürchten, daß wir die Verheißung, einzukommen zu seiner Ruhe, nicht versäumen und unser keiner dahintenbleibe.
Luther 1912 (Hexapla 1989):SO lasset uns nun fürchten, daß wir die Verheißung, einzukommen zu seiner Ruhe, nicht versäumen und unser keiner dahintenbleibe.
Luther 1545 (Original):So lasset vns nu fürchten, das wir die Verheissung, einzukomen zu seiner Ruge, nicht verseumen, vnd vnser keiner da hinden bleibe.
Luther 1545 (hochdeutsch):So lasset uns nun fürchten, daß wir die Verheißung, einzukommen zu seiner Ruhe, nicht versäumen, und unser keiner dahintenbleibe.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Wie schrecklich wäre es, wenn einer von euch am Ende ebenfalls das Urteil hören müsste, er habe das Ziel nicht erreicht! Wir wollen alles tun, damit das nicht geschieht. Schließlich gilt Gottes Zusage nach wie vor;
Albrecht 1912/1988:Da nun die Verheißung, zu seiner Ruhe einzugehn, noch der Erfüllung harrt, so laßt uns auf der Hut sein, daß niemand unter euch das Ziel verfehle!
Meister:LASST uns nun fürchten, damit nicht etwa, so noch eine Verheißung zurückgelassen-a- ist, einzugehen in Seine Ruhe-b-, einer aus euch zu spät-c- gekommen zu sein scheint. -a) Hebräer 3, 19; Vers(e) 2.3. b) Vers(e) 9-11. c) Hebräer 3, 12.15.
Menge 1949 (Hexapla 1997):DA nun die Verheißung des Eingehens in seine Ruhe noch unerfüllt geblieben ist-1-, so wollen wir ängstlich darauf bedacht sein, daß es sich bei keinem von euch herausstelle, er sei zurückgeblieben-2-. -1) o: immer noch besteht. 2) = nicht ans Ziel gekommen.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Fürchten wir uns nun, daß nicht etwa, da eine Verheißung, in seine Ruhe einzugehen, hinterlassen ist, jemand von euch scheine zurückgeblieben zu sein-1-. -1) o: sie nicht erreicht, o. sie verfehlt zu haben.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:-ka-FÜRCHTEN wir uns nun, daß nicht etwa - da die Verheißung, in seine Ruhe -ifa-einzugehen, noch aussteht - jemand von euch als -ifpf-zurückgeblieben-1- -kpak-erscheint. -1) o: als (sie) versäumt zu haben.
Robinson-Pierpont (01.12.2022):Also wollen wir uns fürchten, dass nicht etwa, während die Verheißung, in seine Ruhe einzugehen, hinterlassen ist, jemand von euch meine, Mangel zu haben.
Interlinear 1979:Laßt uns voll Sorge bedacht sein also, daß nicht, noch aussteht Verheißung, hineinzukommen in seine Ruhe, scheint jemand von euch zurückgeblieben zu sein.
NeÜ 2021:Das Ziel erreichen!: Weil nun die Zusage, in Gottes Ruhe hineinzukommen, immer noch gilt, müssen wir ernsthaft darum besorgt sein, dass keiner von uns zurückbleibt und das Ziel nicht erreicht.
Jantzen/Jettel (25.11.2022):Fürchten wir uns also, damit nicht etwa, während eine Verheißung, in seine Ruhe einzugehen, noch übrig gelassen ist, jemand von euch erscheint als einer, der zurückgeblieben ist(a),
-Fussnote(n): (a) d. h.: dass sich bei niemandem von euch herausstellt, dass er zurückgeblieben ist.
-Parallelstelle(n): Hebräer 3, 12*.13
English Standard Version 2001:Therefore, while the promise of entering his rest still stands, let us fear lest any of you should seem to have failed to reach it.
King James Version 1611:Let us therefore fear, lest, a promise being left [us] of entering into his rest, any of you should seem to come short of it.
Robinson-Pierpont 2022:Φοβηθῶμεν οὖν μήποτε καταλειπομένης ἐπαγγελίας εἰσελθεῖν εἰς τὴν κατάπαυσιν αὐτοῦ, δοκῇ τις ἐξ ὑμῶν ὑστερηκέναι.
Franz Delitzsch 11th Edition:עַל־כֵּן בְּהִמָּצֵא עוֹד הַהַבְטָחָה לָבוֹא אֶל־מְנוּחָתוֹ נִירָא נָא פֶּן־יֵרָאֶה אִישׁ מִכֶּם מְאַחֵר פְּעָמָיו



Kommentar:
Peter Streitenberger 2022:Φοβηθῶμεν („wir wollen uns fürchten“) ist der Form nach passiv, aber der Bedeutung nach aktiv (Deponens). Der Konjunktiv ist im Hauptsatz gebraucht und es bietet sich ein Adhortativ an, der eine Aufforderung an die eigene Person und Adressaten beinhaltet. Das Abstraktum ἐπαγγελίας („Verheißung“) ist auch ohne Artikel nicht indefinit. Der Nebensatz ist von einer Genitivus absolutus Konstruktion unterbrochen, wird dann ab δοκῇ τις ἐξ ὑμῶν ὑστερηκέναι („jemand von euch meine, Mangel zu haben“) fortgesetzt. Dieser Teil erinnert syntaktisch an Paulus in Galater 6.3: εἰ γὰρ δοκεῖ τις εἶναί („denn wenn jemand meint, etwas zu sein“). In den weiteren Versen wird sich zeigen, dass die Adressaten in die Ruhe eingehen, daher kann es hier nicht darum gehen, dass bestimmte von ihnen es nicht werden. Die Partikel μήποτε („nicht etwa“) zeigt an, dass Paulus das Ergebnis oder die Folge nicht wünscht. Zu ὑστερηκέναι („Mangel zu haben“) vgl. Nehemia 9.21 καὶ τεσσαράκοντα ἔτη διέθρεψας αὐτοὺς ἐν τῇ ἐρήμῳ οὐχ ὑστέρησαν („Und 40 Jahre lang hast du sie in der Wüste versorgt, sie hatten keinen Mangel“). Vgl. Psalm 23.1 κύριος ποιμαίνει με καὶ οὐδέν με ὑστερήσει“ („Der Herr weidet mich und nichts mangelt mir“).
John MacArthur Studienbibel:4, 1: Der zweite Teil der Auslegung von Psalm 95, 7-11 geht über die Beschreibung des Unglaubens und seiner furchtbaren Konsequenzen hinaus (3, 12-19) und definiert das Wesen der »Ruhe«, welche die Ungehorsamen verwirkt hatten. Im ersten Abschnitt ging es hauptsächlich um Psalm 95, 7.8; im zweiten vorwiegend um Psalm 95, 11. 4, 1 Verheißung. Dies wichtige Wort kommt hier zum ersten Mal im Hebräerbrief vor. Der Inhalt dieser Verheißung wird definiert als »Eingang in seine Ruhe«. seine Ruhe. S. Anm. zu 3, 11. Das ist die Ruhe, die Gott gibt, und die deshalb »meine Ruhe« (Psalm 95, 11) und »seine Ruhe« genannt wird. Für Gläubige beinhaltet Gottes Ruhe Frieden mit Gott, Heilsgewissheit, Vertrauen auf Gottes Kraft und Gewissheit einer künftigen Heimat im Himmel (vgl. Matthäus 11, 29). zurückgeblieben. Der ganze Ausdruck könnte übersetzt werden: »dass ihr nicht etwa meint, ihr seid zu spät gekommen, um in die Ruhe Gottes einzugehen« (vgl. 12, 15). Alle sollen in Ehrfurcht ihren eigenen geistlichen Zustand prüfen (vgl. 1. Korinther 10, 12; 2. Korinther 13, 5) und andere aktiv zur Hingabe drängen (vgl. Judas 1, 23).


«Grammatische Kürzel» der Elberfelder Studienbibel
aAorist (2)
amAorist Medium (2, 24)
apAorist Passiv (2, 31)
artbestimmter Artikel (3)
bpmbetontes Personalpronomen (4)
bvftbetonte Verneinung im Futur (5)
fFemininum (6)
ftFutur (7)
ftmFutur Medium (7, 24)
ftpFutur Passiv (7, 31)
gnGenitiv (8)
idpIndikativ Präsens (12, 13)
idpfIndikativ Perfekt (12, 32)
idppIndikativ Perfekt Passiv (12, 31, 32)
ippIndikativ Präsens Passiv (12, 13, 31)
ifaInfinitiv Aorist (14, 15)
ifapInfinitiv Aorist Passiv (2, 14, 31)
ifftInfinitiv Futur (7, 14)
ifgnInfinitiv im Genitiv (16)
ifpInfinitiv Präsens (14, 17)
ifpfInfinitiv Perfekt (14, 32)
ifppInfinitiv Präsens Passiv (14, 17, 31)
imaImperativ Aorist (9)
imapImperativ Aorist Passiv (9, 31)
impImperativ Präsens (10)
ipfImperfekt (11)
kaKonjunktiv Aorist (19, 20)
kaakKonjunktiv Aorist Aktiv (19, 20)
kaimKonjunktiv Aorist als Imperativ (21)
kamKonjunktiv Aorist Medium (19, 20, 24)
kapKonjunktiv Aorist Passiv (19, 20, 31)
komKomparativ (18)
kpakKonjunktiv Präsens Aktiv (1, 22)
kpmpKonjunktiv Präsens Medium / Passiv (22, 24, 31)
mMaskulinum (23)
nNeutrum (25)
nomNomen (26)
optOptativ (27)
pfPerfekt (32)
plPlural (33)
ppPräsens Passiv (13, 31)
ppfPartizip Perfekt (28, 32)
ppfpPartizip Perfekt Passiv (28, 31, 32)
pqpfPlusquamperfekt (34)
prdPrädikat (35)
ptaPartizip Aorist (28, 29)
ptapPartizip Aorist Passiv (28, 29, 31)
ptpPartizip Präsens (30)
ptppPartizip Präsens Passiv (28, 30, 31)
sadsubstantiviertes Adjektiv (38)
sgSingular (37)
sifdsubstantivierter Infinitiv mit dia (39)
sifesubstantivierter Infinitiv mit en (41)
sifmsubstantivierter Infinitiv mit meto (42)
sifpsubstantivierter Infinitiv mit pro (43)
sifpssubstantivierter Infinitiv mit pros (44)
sifssubstantivierter Infinitiv mit eis (40)
ubunbestimmt (45)

Bibeltext der Schlachter 2000 Copyright © Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.
Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Hebräer 4, 1
Sermon-Online