1. Petrus 5, 2

Der erste Brief des Petrus (Erster Petrusbrief)

Kapitel: 5, Vers: 2

1. Petrus 5, 1
1. Petrus 5, 3

Luther 1984:-a-Weidet die Herde Gottes, die euch anbefohlen ist; achtet auf sie, nicht gezwungen, sondern freiwillig, wie es Gott gefällt; -b-nicht um schändlichen Gewinns willen, sondern von Herzensgrund; -a) Johannes 21, 16; Apostelgeschichte 20, 28. b) 1. Timotheus 3, 2-7.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):weidet die euch anvertraute Herde Gottes und überwacht sie, nicht aus Zwang-1-, sondern mit freudiger Bereitwilligkeit nach Gottes Willen, auch nicht in schnöder Gewinnsucht, sondern mit Hingebung, -1) = notgedrungen.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Hütet die Herde Gottes, die bei euch-1- ist-a-, nicht aus Zwang, sondern freiwillig-b-, Gott gemäß, auch nicht aus schändlicher Gewinnsucht-c-, sondern bereitwillig-d-, -1) o: «unter euch»; wie V. 1. a) Johannes 21, 15-17; Apostelgeschichte 20, 28. b) 1. Korinther 9, 17. c) 1. Timotheus 3, 3; Titus 1, 7. d) 1. Thessalonicher 2, 5.
Schlachter 1952:Weidet die Herde Gottes bei euch, nicht gezwungen, sondern freiwillig, nicht aus schnöder Gewinnsucht, sondern aus Zuneigung,
Zürcher 1931:Weidet die Herde Gottes, die bei euch ist, nicht gezwungen, sondern freiwillig, wie Gott es will! auch nicht aus schändlicher Gewinnsucht, sondern in Hingebung; -Johannes 10, 12; 21, 17; Apostelgeschichte 20, 28.
Luther 1912:Weidet die Herde Christi, die euch befohlen ist, und sehet wohl zu, nicht gezwungen, sondern willig; nicht um schändlichen Gewinns willen, sondern von Herzensgrund; - Johannes 21, 16; Apostelgeschichte 20, 28; 1. Timotheus 3, 2-7.
Luther 1545 (Original):Weidet die herde Christi, so euch befolhen ist, vnd sehet wol zu, Nicht gezwungen, sondern williglich, Nicht vmb schendliches Gewins willen, sondern von hertzen grund,
Luther 1545 (hochdeutsch):Weidet die Herde Christi, so euch befohlen ist, und sehet wohl zu, nicht gezwungen, sondern williglich, nicht um schändlichen Gewinns willen, sondern von Herzensgrund,
Neue Genfer Übersetzung 2011:Sorgt für die Gemeinde Gottes, die euch anvertraut ist, wie ein Hirte für seine Herde. Seht in der Verantwortung, die ihr für sie habt, nicht eine lästige Pflicht, sondern nehmt sie bereitwillig wahr als einen Auftrag, den Gott euch gegeben hat. Seid nicht darauf aus, euch zu bereichern, sondern übt euren Dienst mit selbstloser Hingabe aus.
Albrecht 1912/1988:Weidet die euch anbefohlene Herde Gottes - nicht aus Zwang-1-, sondern aus innerm Herzensdrange, wie es Gott gefällt; nicht aus schnöder Gewinnsucht, sondern mit Lust und Liebe! -1) aus bloßem Pflichtgefühl.
Luther 1912 (Hexapla 1989):Weidet die Herde Christi, die euch befohlen ist, und sehet wohl zu, nicht gezwungen, sondern willig; nicht um schändlichen Gewinns willen, sondern von Herzensgrund; -Johannes 21, 16; Apostelgeschichte 20, 28; 1. Timotheus 3, 2-7.
Meister:Weidet die Herde-a- Gottes unter euch, nicht aus Zwang, sondern freiwillig-b- nach Art Gottes, auch nicht um schnöden Gewinn-c-, sondern bereitwillig, -a) Johannes 21, 15-17; Apostelgeschichte 20, 28. b) 1. Korinther 9, 17. c) 1. Timotheus 3, 3.8; Titus 1, 7.
Menge 1949 (Hexapla 1997):weidet die euch anvertraute Herde Gottes und überwacht sie, nicht aus Zwang-1-, sondern mit freudiger Bereitwilligkeit nach Gottes Willen, auch nicht in schnöder Gewinnsucht, sondern mit Hingebung, -1) = notgedrungen.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Hütet die Herde Gottes, die bei euch-1- ist, indem ihr die Aufsicht nicht aus Zwang führet, sondern freiwillig, auch nicht um schändlichen Gewinn, sondern bereitwillig, -1) o: unter euch; wie V. 1.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Hütet die Herde Gottes, die bei euch-1- ist-2a-, nicht aus Zwang, sondern freiwillig-b-, Gott gemäß, auch nicht aus schändlicher Gewinnsucht-c-, sondern bereitwillig-d-, -1) o: unter euch; wie V. 1. 2) and. altHs. fügen hier ein: indem ihr Aufsicht übt. a) Johannes 21, 15-17; Apostelgeschichte 20, 28. b) 1. Korinther 9, 17. c) 1. Timotheus 3, 3; Titus 1, 7. d) 1. Thessalonicher 2, 5.
Schlachter 1998:Hütet-1- die Herde Gottes bei euch, indem ihr nicht gezwungen, sondern freiwillig Aufsicht übt, nicht nach schändlichem Gewinn begierig, sondern von Herzensgrund-2-, -1) o: Weidet. 2) o: bereitwillig, eifrig, mit Hingebung.++
Interlinear 1979:Weidet die Herde Gottes unter euch, achtgebend nicht gezwungen, sondern freiwillig nach Art Gottes, und nicht schändlich gewinnsüchtig, sondern bereitwillig,
NeÜ 2021:Sorgt gut für die Herde Gottes, die euch anvertraut ist. Tut es nicht, weil ihr euch dazu gezwungen fühlt, sondern freiwillig, wie es Gott gefällt. Hütet sie aber nicht aus Gewinnsucht, sondern weil ihr ‹dem Herrn› dienen wollt.
Jantzen/Jettel 2016:Seid a)Hirten für die kleine Herde Gottes bei euch und übt Aufsicht - nicht gezwungenermaßen, sondern freiwilligerweise, nicht um schändlichen b)Vorteil, sondern aus freien Stücken,
a) Sprüche 27, 23; Johannes 21, 16; Apostelgeschichte 20, 28; Lukas 12, 32
b) Titus 1, 7; Matthäus 10, 8*
English Standard Version 2001:shepherd the flock of God that is among you, exercising oversight, not under compulsion, but willingly, as God would have you; not for shameful gain, but eagerly;
King James Version 1611:Feed the flock of God which is among you, taking the oversight [thereof], not by constraint, but willingly; not for filthy lucre, but of a ready mind;



Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über 1. Petrus 5, 2
Sermon-Online