2. Mose 23, 15

Das zweite Buch Mose, Exodus

Kapitel: 23, Vers: 15

2. Mose 23, 14
2. Mose 23, 16

Luther 1984:Das -a-Fest der ungesäuerten Brote sollst du so halten, daß du sieben Tage ungesäuertes Brot ißt, wie ich dir geboten habe, im Monat Abib, denn zu dieser Zeit bist du aus Ägypten gezogen - erscheint aber nicht mit leeren Händen vor mir! -, -a) 2. Mose 12, 15-20.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Das Fest der ungesäuerten Brote sollst du beobachten: sieben Tage lang sollst du ungesäuertes Brot essen, wie ich dir geboten habe, zur bestimmten Zeit im Monat Abib! denn in diesem Monat bist du aus Ägypten ausgezogen. Man darf aber nicht mit leeren Händen vor meinem Angesicht erscheinen.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Das Fest der ungesäuerten Brote sollst du halten-a-: sieben Tage sollst du ungesäuertes Brot essen, wie ich dir geboten habe-b-, zur festgesetzten Zeit im Monat Abib-1-, denn in diesem bist du aus Ägypten gezogen-c-. Und man soll nicht mit leeren Händen vor meinem Angesicht erscheinen-d-. -1) d.h. Ährenmonat. a) 3. Mose 23, 6. b) 2. Mose 12, 15; Lukas 2, 41. c) 2. Mose 13, 4. d) Micha 6, 6.
Schlachter 1952:Das Fest der ungesäuerten Brote sollst du halten: sieben Tage sollst du ungesäuertes Brot essen zur bestimmten Zeit im Monat Abib, wie ich dir befohlen habe; denn in demselben bist du aus Ägypten ausgezogen. Man erscheine aber nicht leer vor mir!
Zürcher 1931:Das Fest der ungesäuerten Brote sollst du halten: sieben Tage sollst du ungesäuertes Brot essen, wie ich dir geboten habe, zur bestimmten Zeit im Ährenmonat-1-; denn in diesem bist du aus Ägypten ausgezogen. Und man soll nicht mit leeren Händen vor meinem Angesicht erscheinen. -2. Mose 12, 17.19; 34, 18. 1) vgl. Anm. zu 2. Mose 13, 4.
Luther 1912:das Fest der ungesäuerten Brote sollst du halten, daß du sieben Tage ungesäuertes Brot essest, wie ich dir geboten habe, um die Zeit des Monats Abib; denn in demselben bist du aus Ägypten gezogen. Erscheinet aber nicht leer vor mir. - 2. Mose 12, 15.
Buber-Rosenzweig 1929:Den Festreihn der Fladen wahre: ein Tagsiebent sollst du Fladen essen, wie ichs dir gebot, zur Gezeit der Mondneuung des Ährentreibens, denn in ihr bist du aus Ägypten gefahren. Nicht soll man spendenleer mein Antlitz sehn.
Tur-Sinai 1954:Das Fest der ungesäuerten Brote sollst du wahren; sieben Tage sollst du ungesäuertes Brot essen, wie ich dir geboten, zur festen Zeit des Ährenmonats; denn in ihm bist du aus Mizraim gezogen. Und man soll nicht mit leeren Händen mein Angesicht schauen.
Luther 1545 (Original):nemlich, das Fest der vngesewrten Brot soltu halten, Das du sieben tage vngesewrt brot essest (wie ich dir geboten habe) vmb die zeit des monden Abib, Denn in demselbigen bistu aus Egypten gezogen, Erscheinet aber nicht leer fur mir.
Luther 1545 (hochdeutsch):Nämlich das Fest der ungesäuerten Brote sollst du halten, daß du sieben Tage ungesäuert Brot essest (wie ich dir geboten habe) um die Zeit des Monden Abib; denn in demselbigen bist du aus Ägypten gezogen. Erscheinet aber nicht leer vor mir!
NeÜ 2021:als erstes das Fest der ungesäuerten Brote. Dabei sollst du zur festgesetzten Zeit sieben Tage lang ungesäuerte Brotfladen essen, wie ich es dir befohlen habe. Das soll im Ährenmonat geschehen, dem Monat deines Auszugs aus Ägypten. Keiner soll mit leeren Händen vor mir erscheinen.
Jantzen/Jettel 2016:Das Fest der ungesäuerten Brote sollst du halten: Sieben Tage sollst du Ungesäuertes essen, so wie ich dir geboten habe, zur bestimmten Zeit im Monat Abib, denn in demselben bist du aus Ägypten gezogen. Und man soll nicht leer vor meinem Angesicht erscheinen; a)
a) Fest 3. Mose 23, 6; erscheinen 5. Mose 16, 16 .17 _
English Standard Version 2001:You shall keep the Feast of Unleavened Bread. As I commanded you, you shall eat unleavened bread for seven days at the appointed time in the month of Abib, for in it you came out of Egypt. None shall appear before me empty-handed.
King James Version 1611:Thou shalt keep the feast of unleavened bread: (thou shalt eat unleavened bread seven days, as I commanded thee, in the time appointed of the month Abib; for in it thou camest out from Egypt: and none shall appear before me empty:)



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:23, 14: Dass alle Männer bei drei besonderen Festen an einem zentralen Heiligtum anwesend sein mussten, trug zur gesellschaftlichen und geistlichen Einheit der Nation bei. Die Männer mussten darauf vertrauen, dass der Herr ihren Grundbesitz beschützte, während sie zum Heiligtum pilgerten (vgl. 34, 23.24). Alle drei Feste waren freudige Anlässe: eine Gedenkfeier an den Exodus (das Fest der ungesäuerten Brote), ein Ausdruck der Dankbarkeit gegenüber Gott für all das Getreide, das er gegeben hatte (das Fest der Ernte), und eine Danksagung für die endgültige Ernte (das Fest der Einbringung). Das zweite und dritte Fest haben in der Bibel noch alternative Namen: das Fest der Wochen (34, 22) oder der Erstlinge (34, 22; Apostelgeschichte 2, 1), und das Laubhüttenfest (3. Mose 23, 33-36). Für weitere Erläuterungen s. 3. Mose 23, 1-24, 9; 4. Mose 28, 29; 5. Mose 16.




Predigten über 2. Mose 23, 15
Sermon-Online