Richter 17, 5

Das Buch der Richter

Kapitel: 17, Vers: 5

Richter 17, 4
Richter 17, 6

Luther 1984:Der Mann Micha hatte nämlich ein Gotteshaus und machte einen -a-Efod und -b-Hausgötzen und -c-füllte einem seiner Söhne die Hand, so daß er sein Priester wurde. -a) Richter 8, 27. b) 1. Mose 31, 19. c) 2. Mose 28, 41.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):So besaß denn dieser Micha ein Gotteshaus; er ließ dann noch ein kostbares Schulterkleid-1- und einen Hausgott-a- anfertigen und stellte einen seiner Söhne an, daß er ihm-2- als Priester diente. -1) o: Priestergewand, vgl. 2. Mose 28, 6ff. 2) dem Micha. a) vgl. 1. Mose 31, 19; 1. Samuel 19, 13.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:So hatte der Mann Micha ein Gotteshaus. Und er machte ein Ephod-a- und Teraphim-b- und weihte einen von seinen Söhnen-1-; der wurde sein Priester-c-. -1) w: füllte einem von seinen Söhnen die Hand. a) Richter 8, 27. b) 1. Mose 31, 19; 1. Samuel 19, 13; Hesekiel 21, 26; Hosea 3, 4. c) 2. Mose 29, 9; 1. Könige 12, 32.
Schlachter 1952:So hatte also Micha ein Gotteshaus, und er machte ein Ephod-1- und Teraphim-2- und füllte einem seiner Söhne die Hand, daß er Priester wurde. -1) hohepriesterliches Brustkleid. 2) Hausgötzen.++
Zürcher 1931:Nun besass aber der Mann Micha ein Gotteshaus, und er machte ein Ephod und einen Theraphim und füllte einem seiner Söhne die Hand-1-, damit er ihm als Priester diente. -1. Mose 31, 19; 2. Mose 28, 41; 3. Mose 16, 32. 1) vgl. Anm. zu 2. Mose 28, 41.
Luther 1912:Und der Mann Micha hatte also ein Gotteshaus; und machte einen a) Leibrock und Hausgötzen und füllte seiner Söhne einem die Hand, daß er sein Priester ward. - a) Richt. 8, 27.
Buber-Rosenzweig 1929:So hatte der Mann Micha ein Gotteshaus, er machte Losungsumschurz und Wunschlarven, und die Hand eines seiner Söhne füllte er dar, daß er ihm Priester sei.
Tur-Sinai 1954:Und der Mann Micha hatte so ein Gotteshaus. Und er machte Efod und Schandpuppen und setzte einen seiner Söhne ins Amt, und er war ihm Priester.
Luther 1545 (Original):Vnd der man Micha hatte also ein Gotteshaus, Vnd machet einen Leibrock vnd das Heilige, vnd füllet seiner Söne einem die hand, das er sein Priester ward. -[Das Heilige] Thraphim Deudschen wir, das Heilige, oder Heiligthumb, wie zu vnser zeit die hültzen Heiligen, Todtenbeine, Todtenkleider, vnd der gleichen Heiligen tand gehalten ist fur Gottesdienst, Denn es ist vox ambigua. -[Vnd füllete seiner Söne einem die hand] Das ist, Er weihet jn, wie Exod. 39. stehet.
Luther 1545 (hochdeutsch):Und der Mann Micha hatte also ein Gotteshaus und machte einen Leibrock und Heiligtum; und füllete seiner Söhne einem die Hand, daß er sein Priester ward.
NeÜ 2016:So kam Micha zu einem eigenen Heiligtum. Er ließ auch ein Efod und einige Terafim (Abbilder oder Figuren von Schutzgeistern bzw. Hausgötzen, die auch zu Orakelzwecken benutzt wurden.) anfertigen und setzte dann einen von seinen Söhnen als Priester ein.
Jantzen/Jettel 2016:Und der Mann Micha hatte ein Gotteshaus. Und er machte ein a)Ephod und b)Theraphim. 1) Und er weihte einen von seinen Söhnen, und er wurde sein c)Priester.
a) Ephod Richter 8, 27;
b) Theraphim 1. Mose 31, 19; Hosea 3, 4;
c) Priester 1. Könige 13, 33; 2. Mose 29, 9
1) d. i.: kl. Götzenfiguren oder -bilder
English Standard Version 2001:And the man Micah had a shrine, and he made an ephod and household gods, and ordained one of his sons, who became his priest.
King James Version 1611:And the man Micah had an house of gods, and made an ephod, and teraphim, and consecrated one of his sons, who became his priest.