Hesekiel 34, 13

Das Buch des Propheten Hesekiel (Ezechiel)

Kapitel: 34, Vers: 13

Hesekiel 34, 12
Hesekiel 34, 14

Luther 1984:Ich will sie aus allen Völkern herausführen und aus allen Ländern sammeln und will sie in ihr Land bringen und will sie weiden auf den Bergen Israels, in den Tälern und an allen Plätzen des Landes.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Herausführen will ich sie aus den Völkern und sie sammeln aus den Ländern und sie in ihr Heimatland zurückbringen; da will ich sie weiden auf den Bergen Israels, in den Talgründen und in allen bewohnten Gegenden des Landes.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Und ich werde sie herausführen aus den Völkern und sie aus den Ländern sammeln und sie in ihr Land kommen lassen-a-; und ich werde sie weiden auf den Bergen Israels, an den Bachrinnen und an allen Wohnplätzen des Landes-b-. -a) Hesekiel 11, 17; 36, 24; 37, 21; Jeremia 30, 3. b) Jesaja 49, 9; Jeremia 33, 12; 50, 19; Micha 2, 12; 7, 14.
Schlachter 1952:Ich will sie aus den Völkern herausführen und aus den Ländern zusammenbringen und will sie in ihr Land führen und sie weiden auf den Bergen Israels, in den Tälern und an allen Wohnorten des Landes.
Zürcher 1931:Und ich werde sie aus den Völkern herausführen und sie aus den Ländern sammeln; ich werde sie in ihre Heimat führen und werde sie weiden auf den Bergen Israels, in den Talschluchten und an allen Wohnstätten des Landes.
Luther 1912:Ich will sie von allen Völkern ausführen und aus allen Ländern versammeln und will sie in ihr Land führen und will sie weiden auf den Bergen Israels und in allen Auen und auf allen Angern des Landes.
Buber-Rosenzweig 1929:Ich führe sie aus den Völkern, bringe sie aus den Ländern zuhauf, zu ihrem Boden lasse ich sie kommen, da weide ich sie an Jissraels Bergen, in den Gründen, in allen Sitzen des Lands.
Tur-Sinai 1954:Und ich will sie hervorholen von den Völkern, sie sammeln aus den Ländern und sie zu ihrem Boden bringen und sie weiden auf Jisraëls Bergen, in den Talgründen und allen Siedlungen des Landes.
Luther 1545 (Original):wie ein Hirte seine Schafe suchet, wenn sie von seiner Herd verirret sind. Also wil ich meine Schafe suchen, vnd wil sie erretten von allen örtern, dahin sie zerstrewet waren, zur zeit, da es trüb vnd finster war.
Luther 1545 (hochdeutsch):Ich will sie von allen Völkern ausführen und aus allen Ländern versammeln und will sie in ihr Land führen; und will sie weiden auf den Bergen Israels und in allen Auen und auf allen Angern des Landes.
NeÜ 2021:Ich führe sie aus den Völkern heraus, hole sie aus den Ländern zusammen und bringe sie in ihre Heimat zurück. Auf den Bergen Israels, in den Talgründen und an allen bewohnten Plätzen werde ich sie weiden lassen.
Jantzen/Jettel 2016:Und ich werde sie herausführen aus den Völkern und sie aus den Ländern sammeln und sie in ihr Land bringen. Und ich werde sie weiden auf den Bergen Israels, in den Tälern und an allen Wohnplätzen des Landes. a)
a) herausf . Hesekiel 11, 17; Jeremia 23, 3; 30, 3 .18; weiden Hesekiel 34, 23; 37, 22; Psalm 23, 2; 78, 70-72; Jesaja 40, 11; Micha 7, 14
English Standard Version 2001:And I will bring them out from the peoples and gather them from the countries, and will bring them into their own land. And I will feed them on the mountains of Israel, by the ravines, and in all the inhabited places of the country.
King James Version 1611:And I will bring them out from the people, and gather them from the countries, and will bring them to their own land, and feed them upon the mountains of Israel by the rivers, and in all the inhabited places of the country.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:34, 12: nebligen und dunklen Tag. Damit ist das Gericht über Israel am »Tag des Herrn« gemeint (vgl. Jeremia 30, 4-7). 34, 12 Diese Verse verheißen, dass das Volk Israel buchstäblich aus der weltweiten Zerstreuung gesammelt und im eigenen Land wiederhergestellt werden wird. Da die Zerstreuung buchstäblich ist, muss auch die Sammlung buchstäblich sein. Wenn sie im Reich des Messias versammelt sind, wird ihnen nichts mehr mangeln (V. 15.16).




Predigten über Hesekiel 34, 13
Sermon-Online