Lukas 22, 19

Das Evangelium nach Lukas (Lukasevangelium)

Kapitel: 22, Vers: 19

Lukas 22, 18
Lukas 22, 20

Luther 1984:-a-Und er nahm das Brot, dankte und brach's und gab's ihnen und sprach: Das ist mein Leib, der für euch gegeben wird; das tut zu meinem Gedächtnis. -a) V. 19-20: 1. Korinther 11, 23-25.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Dann nahm er Brot, sprach den Lobpreis (Gottes), brach das Brot und gab es ihnen mit den Worten: «Dies ist mein Leib, [der für euch dahingegeben wird, das tut zu meinem Gedächtnis!»
Revidierte Elberfelder 1985/1986:UND er nahm Brot, dankte, brach und gab es ihnen-a- und sprach: Dies ist mein Leib, der für euch gegeben wird. Dies tut zu meinem Gedächtnis-b-! -a) Lukas 24, 30. b) Apostelgeschichte 2, 42.
Schlachter 1952:Und er nahm das Brot, dankte, brach es, gab es ihnen und sprach: Das ist mein Leib, der für euch gegeben wird; das tut zu meinem Gedächtnis!
Zürcher 1931:Und er nahm Brot, sprach das Dankgebet darüber, brach es, gab es ihnen und sagte: Das ist mein Leib, der für euch hingegeben wird; das tut zu meinem Gedächtnis!
Luther 1912:Und er nahm das Brot, dankte und brach’s und gab’s ihnen und sprach: Das ist mein Leib, der für euch gegeben wird; das tut zu meinem Gedächtnis. - 1. Korinther 11, 23-25.
Luther 1545 (Original):Vnd er nam das Brot, dancket vnd brachs, vnd gabs jnen, vnd sprach, Das ist mein Leib, der fur euch gegeben wird, Das thut zu meinem Gedechtnis.
Luther 1545 (hochdeutsch):Und er nahm das Brot, dankete und brach's und gab's ihnen und sprach: Das ist mein Leib, der für euch gegeben wird; das tut zu meinem Gedächtnis!
Neue Genfer Übersetzung 2011:Dann nahm er Brot, dankte Gott dafür, brach es in Stücke und gab es den Jüngern mit den Worten: »Das ist mein Leib, der für euch hingegeben wird. Tut das, um euch an mich zu erinnern!«
Albrecht 1912/1988:Dann nahm er ein Brot, sprach das Dankgebet, brach das Brot und gab es ihnen mit den Worten: «Das ist mein Leib, der zu euerm Heil dahingegeben werden soll-1-; tut dies zu meinem Gedächtnis*!» -1) in den Tod.
Luther 1912 (Hexapla 1989):Und er nahm das Brot, dankte und brach's und gab's ihnen und sprach: Das ist mein Leib, der für euch gegeben wird; das tut zu meinem Gedächtnis. -1. Korinther 11, 23-25.
Meister:Und Er nahm das Brot, danksagte, brach es und gab es ihnen, sagend: «Dieses ist Mein Leib-a-, der für euch gegeben wird, dieses tut zu Meinem Gedächtnis!» -a) Matthäus 26, 26; Markus 14, 22.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Dann nahm er Brot, sprach den Lobpreis (Gottes), brach das Brot und gab es ihnen mit den Worten: «Dies ist mein Leib, [der für euch dahingegeben wird, das tut zu meinem Gedächtnis!»
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Und er nahm Brot, dankte, brach und gab es ihnen und sprach: Dies ist mein Leib, der für euch gegeben wird; dieses tut zu meinem Gedächtnis!
Revidierte Elberfelder 1985-1991:UND er -pta-nahm Brot, -pta-dankte, brach und gab es ihnen-a- und sprach: Dies ist mein Leib, der für euch -ptpp-gegeben wird. Dies -imp-tut zu meinem Gedächtnis-b-! -a) Lukas 24, 30. b) Apostelgeschichte 2, 42.
Schlachter 1998:Und er nahm das Brot, dankte, brach es, gab es ihnen und sprach: Das ist mein Leib, der für euch gegeben wird; das tut zu meinem Gedächtnis!
Robinson-Pierpont (deutsch) 2022:Und Brot genommen, brach er es, gedankt, und gab es ihnen, sagend: Dies ist mein für euch gegebene Leib. Dies tut zu meinem Gedenken!
Interlinear 1979:Und genommen habend Brot, gedankt habend, brach er, und er gab ihnen, sagend: Dies ist mein Leib, für euch gegeben werdend; dies tut zu meinem Gedächtnis!
NeÜ 2021:Jesus nahm dann ein Fladenbrot und dankte Gott. Er brach es, reichte es den Jüngern und sagte: Das ist mein Leib, der für euch hingegeben wird. Tut dies als Erinnerung an mich!
Jantzen/Jettel 2016:Und er a)nahm b)Brot, dankte, brach und gab ihnen und sagte: „Dieses ist mein 1) Leib, der für euch gegeben wird. Das tut zu meinem c)Gedenken 2)!“
a) Lukas 24, 30
b) 1. Korinther 10, 16
c) 1. Korinther 11, 24; 5. Mose 16, 3
1) d. h.: steht für meinen; zum Gebrauch von „ist“ im Sinne von „bedeutet“ vgl. Lukas 8, 9; 22, 20; Johannes 10, 6; 16, 17; Apostelgeschichte 10, 17; 17, 20E; 1. Korinther 10, 16; Galater 4, 25.
2) o.: zur Erinnerung an mich
English Standard Version 2001:And he took bread, and when he had given thanks, he broke it and gave it to them, saying, This is my body, which is given for you. Do this in remembrance of me.
King James Version 1611:And he took bread, and gave thanks, and brake [it], and gave unto them, saying, This is my body which is given for you: this do in remembrance of me.
Robinson-Pierpont 2022:Καὶ λαβὼν ἄρτον, εὐχαριστήσας ἔκλασεν, καὶ ἔδωκεν αὐτοῖς, λέγων, Τοῦτό ἐστιν τὸ σῶμά μου, τὸ ὑπὲρ ὑμῶν διδόμενον· τοῦτο ποιεῖτε εἰς τὴν ἐμὴν ἀνάμνησιν.



Kommentar:
Streitenberger Kommentar 2022:Jesus nahm das Brot in seine Hände, da es ungesäuert, war und kein Brotlaib. Es war eine große dünne Scheibe ungesäuerten Brotes, von dem Stücke abgebrochen werden sollten, damit es gegessen werden konnte. Dass Passahbrot bzw. Matzen war am Feuer gebacken und mit Löchern durchstochen, was auch auf den Leib Christi hinwies, der durchstochen und in das Feuer der Leiden kommen würde. Das Verb κλάω („brechen“) wird im NT nur für das Brechen des Brotes bei den Mahlzeiten verwendet, indem es auseinandergerissen wird, um von den Gästen gegessen zu werden. Jesus hielt das Brot in seiner Hand und gab seinen Jüngern Stücke davon, nachdem er sie abbrach. Vielleicht brach Jesus für jeden Jünger ein Stück des Brotes ab oder er brach das Brot in zwei Hälften und reichte die Hälften in beide Richtungen, damit jeder Jünger ein Stück abbrechen konnte. Die Parallelstelle in 1 Kor 11.24 lautet: Das ist mein Leib, der für euch gebrochen wird, obwohl Nestle-Aland dort „brechen“ leider auslässt, was Gegner dazu gebracht hat, einen Widerspruch zu wittern, da am Passahlamm kein Knochen gebrochen wurde, obwohl dort vom Leib und nicht von Knochen die Rede ist. Zumindest wird mit dem Verb „gebrochen“ auf den Leib Jesu Bezug genommen, der bei seinem Opfertod gebrochen wurde. Sein Leib wurde aufgebrochen im Sinne von Blutvergießen. Die Gebeine des Passahopfers wurden jedoch nie gebrochen und in Johannes 19.36 wird besonders darauf hingewiesen, dass die Soldaten Jesus nicht die Beine brachen, um die Prophezeiung Keines seiner Gebeine wird gebrochen werden zu erfüllen. Am Ende wird des Sinn der Handlung angegeben, es geht dabei darum, sich an das Opfer Jesu zu erinnern. Die Auslassung von κλώμενον (gebrochen) in 1Kor wird von den bekannt unzuverlässigen Handschriften P46, gefolgt vom Codex Vaticanus, der praktisch laufend diese Fehler übernahm, da kein direkter Zugriff zu den Originalen mehr möglich war, und wenn ein Wort weg war, war es weg. P46 war wohl beim Abschreiben der Zeile τὸ σῶμα τὸ ὑπὲρ ὑμῶν κλώμενον τοῦτο beim Aufsuchen, wo es weiter ginge, auf die gleiche Endung ν gekommen und den Text dazwischen, d.h. κλώμενον, ausgelassen. Der Codex Sinaiticus wurde jedoch nachgebessert, da ursprünglich auch er den Text nicht mehr vorliegen hatte. Der Leib Christi wurde wie das Brot am Kreuz (auf)gebrochen und Blut kam heraus, das zur Erlösung nötig war, seine Knochen blieben wie das Passahlamm hingegen ganz. Somit ist der Text der der Überlieferung und ca. 0,01 % aller Handschriften lassen das Wort gebrochen nur aus. Wenn der Leib Christi nicht für uns gebrochen worden wäre, hätte auch die Handlung des Brotbrechens kaum noch Bedeutung, da das Brot den Leib Christi zeigt, und wie das Brot, so wurde auch der Leb selbst gebrochen. Das gebrochene Brot zeigt die Zugehörigkeit zum Opfer Christi, wie Paulus in seinem Brief auch erwähnt. Epiphanius kannte dies, wenn er schreibt (Homilia in laudes Mariae 43.496, 5): Λάβετε, φάγετε· τοῦτό μου ἐστὶ τὸ σῶμα, τὸ ὑπὲρ ὑμῶν κλώμενον εἰς ἄφεσιν ἁμαρτιῶν. Nehmt, esst, dies ist mein Leib, der für euch gebrochen wird, zur Vergebung der Sünden, ebenfalls Basilius, Serapion, Ephraem nimmt darauf Bezug, Chrysostomus, Theodoret, Eranistes 160.22 (Τοῦτό ἐστί μου τὸ σῶμα τὸ ὑπὲρ ὑμῶν κλώμενον), Concilia oecomenica, Nestorius, Catenae. Der Ausdruck kommt aber auch in Vitae Sanctae Euphemiae 7.11 vor, als eine Märtyrerin getötet wird und man ihre Gliedmaßen mit einem Rad zerstörte: Καὶ καθ’ ἓν μέλος κλωμένου τοῦ σώματος αὐτῆς, ἐθάλπετο τῆς ψυχῆς αὐτῆς τὸ φρόνημα· Einzeln wurden ihre Glieder ihres Leibes gebrochen, die Zuversicht tröstete ihre Seele.


«Grammatische Kürzel» der Elberfelder Studienbibel
aAorist (2)
amAorist Medium (2, 24)
apAorist Passiv (2, 31)
artbestimmter Artikel (3)
bpmbetontes Personalpronomen (4)
bvftbetonte Verneinung im Futur (5)
fFemininum (6)
ftFutur (7)
ftmFutur Medium (7, 24)
ftpFutur Passiv (7, 31)
gnGenitiv (8)
idpIndikativ Präsens (12, 13)
idpfIndikativ Perfekt (12, 32)
idppIndikativ Perfekt Passiv (12, 31, 32)
ippIndikativ Präsens Passiv (12, 13, 31)
ifaInfinitiv Aorist (14, 15)
ifapInfinitiv Aorist Passiv (2, 14, 31)
ifftInfinitiv Futur (7, 14)
ifgnInfinitiv im Genitiv (16)
ifpInfinitiv Präsens (14, 17)
ifpfInfinitiv Perfekt (14, 32)
ifppInfinitiv Präsens Passiv (14, 17, 31)
imaImperativ Aorist (9)
imapImperativ Aorist Passiv (9, 31)
impImperativ Präsens (10)
ipfImperfekt (11)
kaKonjunktiv Aorist (19, 20)
kaakKonjunktiv Aorist Aktiv (19, 20)
kaimKonjunktiv Aorist als Imperativ (21)
kamKonjunktiv Aorist Medium (19, 20, 24)
kapKonjunktiv Aorist Passiv (19, 20, 31)
komKomparativ (18)
kpakKonjunktiv Präsens Aktiv (1, 22)
kpmpKonjunktiv Präsens Medium / Passiv (22, 24, 31)
mMaskulinum (23)
nNeutrum (25)
nomNomen (26)
optOptativ (27)
pfPerfekt (32)
plPlural (33)
ppPräsens Passiv (13, 31)
ppfPartizip Perfekt (28, 32)
ppfpPartizip Perfekt Passiv (28, 31, 32)
pqpfPlusquamperfekt (34)
prdPrädikat (35)
ptaPartizip Aorist (28, 29)
ptapPartizip Aorist Passiv (28, 29, 31)
ptpPartizip Präsens (30)
ptppPartizip Präsens Passiv (28, 30, 31)
sadsubstantiviertes Adjektiv (38)
sgSingular (37)
sifdsubstantivierter Infinitiv mit dia (39)
sifesubstantivierter Infinitiv mit en (41)
sifmsubstantivierter Infinitiv mit meto (42)
sifpsubstantivierter Infinitiv mit pro (43)
sifpssubstantivierter Infinitiv mit pros (44)
sifssubstantivierter Infinitiv mit eis (40)
ubunbestimmt (45)

Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Lukas 22, 19
Sermon-Online