Römer 6, 13

Der Brief des Paulus an die Römer (Römerbrief)

Kapitel: 6, Vers: 13

Römer 6, 12
Römer 6, 14

Luther 1984:Auch gebt nicht der Sünde eure Glieder hin als Waffen der Ungerechtigkeit, sondern gebt euch selbst Gott hin, als solche, die tot waren und nun lebendig sind, und -a-eure Glieder Gott als Waffen der Gerechtigkeit. -a) Römer 12, 1.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):und stellet auch eure Glieder nicht mehr als Waffen-1- der Ungerechtigkeit in den Dienst der Sünde; stellet euch vielmehr als solche, die aus dem Tode zum Leben erstanden sind, in den Dienst Gottes, und gebt (so) eure Glieder als Waffen-1- der Gerechtigkeit an Gott hin! -1) o: Werkzeuge.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:stellt auch nicht eure Glieder der Sünde zur Verfügung als Werkzeuge-1- der Ungerechtigkeit-a-, sondern stellt euch selbst Gott zur Verfügung als Lebende aus den Toten-b- und eure Glieder Gott zu Werkzeugen-1- der Gerechtigkeit-c-. -1) o: Waffen. a) 2. Timotheus 2, 19. b) Römer 12, 1. c) V. 18.
Schlachter 1952:gebet auch nicht eure Glieder der Sünde hin, als Waffen der Ungerechtigkeit, sondern gebet euch selbst Gott hin, als solche, die aus Toten lebendig geworden sind, und eure Glieder Gott, als Waffen der Gerechtigkeit.
Zürcher 1931:Gebet auch eure Glieder nicht der Sünde zu Werkzeugen der Ungerechtigkeit hin, sondern gebet euch selbst Gott hin als solche, die aus Toten lebendig geworden sind, und eure Glieder Gott zu Werkzeugen der Gerechtigkeit! -V. 19; Römer 12, 1; Epheser 2, 5.
Luther 1912:Auch begebet nicht der Sünde eure Glieder zu Waffen der Ungerechtigkeit, sondern begebet euch selbst Gott, als die da aus den Toten lebendig sind, und eure Glieder Gott zu Waffen der Gerechtigkeit. - Römer 12, 1.
Luther 1545 (Original):Auch begebet nicht der sünden ewre Glieder zu Waffen der vngerechtigkeit, Sondern begebet euch selbs Gotte, als die da aus den Todten lebendig sind, vnd ewre glieder Gotte zu Waffen der gerechtigkeit.
Luther 1545 (hochdeutsch):Auch begebet nicht der Sünde eure Glieder zu Waffen der Ungerechtigkeit, sondern begebet euch selbst Gott, als die da aus den Toten lebendig sind, und eure Glieder Gott zu Waffen der Gerechtigkeit,
Neue Genfer Übersetzung 2011:Stellt euch nicht mehr der Sünde zur Verfügung, und lasst euch in keinem Bereich eures Lebens mehr zu Werkzeugen des Unrechts machen. Denkt vielmehr daran, dass ihr ohne Christus tot wart und dass Gott euch lebendig gemacht hat, und stellt euch ihm als Werkzeuge der Gerechtigkeit zur Verfügung, ohne ihm irgendeinen Bereich eures Lebens vorzuenthalten.
Albrecht 1912/1988:Ihr dürft auch nicht eure Glieder als Waffen der Ungerechtigkeit in den Dienst der Sünde stellen. Sondern da ihr aus dem Tode zum Leben gekommen seid, so weihet euch dem Dienste Gottes und ergebt Gott eure Glieder als Waffen der Gerechtigkeit*!
Luther 1912 (Hexapla 1989):Auch begebet nicht der Sünde eure Glieder zu Waffen der Ungerechtigkeit, sondern begebet euch selbst Gott, als die da aus den Toten lebendig sind, und eure Glieder Gott zu Waffen der Gerechtigkeit. -Römer 12, 1.
Meister:Stellt auch nicht eure Glieder-a- dar als Waffen der Ungerechtigkeit für die Sünde, sondern stellt euch selbst Gott-b- dar, als aus Toten Lebende, und eure Glieder als Waffen der Gerechtigkeit für Gott! -a) Römer 7, 5; Kolosser 3, 5; Jakobus 4, 1. b) Römer 12, 1; 1. Petrus 2, 24; 4, 2.
Menge 1949 (Hexapla 1997):und stellet auch eure Glieder nicht mehr als Waffen-1- der Ungerechtigkeit in den Dienst der Sünde; stellet euch vielmehr als solche, die aus dem Tode zum Leben erstanden sind, in den Dienst Gottes, und gebt (so) eure Glieder als Waffen-1- der Gerechtigkeit an Gott hin! -1) o: Werkzeuge.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:stellet auch nicht eure Glieder der Sünde dar zu Werkzeugen der Ungerechtigkeit, sondern stellet euch selbst Gott dar-1- als Lebende aus (den) Toten, und eure Glieder Gott zu Werkzeugen der Gerechtigkeit. -1) eig: habet euch dargestellt. Die gr. Zeitform bez. eine währende Vergangenheit, d.h. die Handlung ist geschehen und dauert fort; so auch V. 19.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:-imp-stellt auch nicht eure Glieder der Sünde zur Verfügung als Werkzeuge-1- der Ungerechtigkeit-a-, sondern stellt euch selbst Gott zur Verfügung als -ptp-Lebende aus den Toten-b- und eure Glieder Gott zu Werkzeugen-1- der Gerechtigkeit-c-! -1) o: Waffen. a) 2. Timotheus 2, 19. b) Römer 12, 1. c) V. 18.
Schlachter 1998:gebt auch nicht eure Glieder der Sünde hin als Werkzeuge-1- der Ungerechtigkeit, sondern gebt euch selbst Gott hin, als solche, die lebendig geworden sind aus den Toten, und eure Glieder Gott als Werkzeuge der Gerechtigkeit. -1) o: Waffen.++
Interlinear 1979:und nicht stellt zur Verfügung eure Glieder als Waffen Ungerechtigkeit der Sünde, sondern stellt zur Verfügung euch Gott gleichsam als aus Toten Lebende und eure Glieder als Waffen Gerechtigkeit Gott!
NeÜ 2021:Und stellt eure Glieder nicht mehr der Sünde zur Verfügung als Werkzeuge des Unrechts, sondern stellt euch selbst Gott zur Verfügung als Menschen, die vom Tod zum Leben gekommen sind, und bietet ihm eure Glieder als Werkzeuge der Gerechtigkeit an.
Jantzen/Jettel 2016:a)Stellt auch nicht eure Glieder der Sünde zur Verfügung als b)Waffen 1) der Ungerechtigkeit, sondern stellt euch selbst Gott zur Verfügung als Lebende aus den Toten 2), und [stellt] eure Glieder als Waffen der Gerechtigkeit Gott [zur Verfügung];
a) Römer 6, 19; 12, 1
b) Römer 13, 12; 2. Korinther 6, 7
1) Zu dieser Zeit in der Geschichte der griech. Sprache wurde dieses Wort im Sinne von „Waffen“ gebraucht, nicht im Sinne von „Werkzeuge“. (S. Kittel; Bd. 5.)
2) im Sinne von: als Lebende, die aus den Toten hervorgegangen sind
English Standard Version 2001:Do not present your members to sin as instruments for unrighteousness, but present yourselves to God as those who have been brought from death to life, and your members to God as instruments for righteousness.
King James Version 1611:Neither yield ye your members [as] instruments of unrighteousness unto sin: but yield yourselves unto God, as those that are alive from the dead, and your members [as] instruments of righteousness unto God.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:6, 11: Paulus spricht nun die logische Schlussfolgerung für seine Leser an: Wenn das alte Ich gestorben ist, warum hat der Gläubige dann weiterhin mit Sünde zu kämpfen und wie kann die neue Natur zur Herrschaft gelangen (s.a. 7, 1-25)? Sein Appell umfasst 2 Schlüsselwörter: »haltet euch für« (V. 11b.12) und »gebt euch hin« (V. 13.14). 6, 11 Also auch ihr. Das unterstreicht die Wichtigkeit, dass seine Leser verstehen, was er gerade erklärt hat. Ohne diese Grundlage wäre die folgende Belehrung sinnlos. In der Bibel ist Erkenntnis und Verständnis stets die Grundlage für die Praxis (vgl. Kolosser 3, 10). Haltet euch. Das Wort bedeutet buchstäblich rechnen oder anrechnen. Doch in übertragener Weise bezeichnet es das absolute, uneingeschränkte Vertrauen auf etwas, von dessen Wahrheit man innerlich überzeugt ist. Das Verhalten und die Entscheidungen werden von diesem Vertrauen bestimmt. Paulus meint damit keine Gedankenspiele, mit denen wir uns selbst überlisten und »positiv denken« oder dergleichen. Vielmehr fordert er uns auf, im Glauben das anzunehmen, was Gott als Wahrheit geoffenbart hat. für die Sünde tot. S. V. 2-7. in Christus. Das ist der Lieblingsausdruck des Apostels für unser Einssein mit Christus. Hier kommt er zum ersten Mal im Römerbrief vor (vgl. Epheser 1, 3-14).


«Grammatische Kürzel» der Elberfelder Studienbibel
aAorist (2)
amAorist Medium (2, 24)
apAorist Passiv (2, 31)
artbestimmter Artikel (3)
bpmbetontes Personalpronomen (4)
bvftbetonte Verneinung im Futur (5)
fFemininum (6)
ftFutur (7)
ftmFutur Medium (7, 24)
ftpFutur Passiv (7, 31)
gnGenitiv (8)
idpIndikativ Präsens (12, 13)
idpfIndikativ Perfekt (12, 32)
idppIndikativ Perfekt Passiv (12, 31, 32)
ippIndikativ Präsens Passiv (12, 13, 31)
ifaInfinitiv Aorist (14, 15)
ifapInfinitiv Aorist Passiv (2, 14, 31)
ifftInfinitiv Futur (7, 14)
ifgnInfinitiv im Genitiv (16)
ifpInfinitiv Präsens (14, 17)
ifpfInfinitiv Perfekt (14, 32)
ifppInfinitiv Präsens Passiv (14, 17, 31)
imaImperativ Aorist (9)
imapImperativ Aorist Passiv (9, 31)
impImperativ Präsens (10)
ipfImperfekt (11)
kaKonjunktiv Aorist (19, 20)
kaakKonjunktiv Aorist Aktiv (19, 20)
kaimKonjunktiv Aorist als Imperativ (21)
kamKonjunktiv Aorist Medium (19, 20, 24)
kapKonjunktiv Aorist Passiv (19, 20, 31)
komKomparativ (18)
kpakKonjunktiv Präsens Aktiv (1, 22)
kpmpKonjunktiv Präsens Medium / Passiv (22, 24, 31)
mMaskulinum (23)
nNeutrum (25)
nomNomen (26)
optOptativ (27)
pfPerfekt (32)
plPlural (33)
ppPräsens Passiv (13, 31)
ppfPartizip Perfekt (28, 32)
ppfpPartizip Perfekt Passiv (28, 31, 32)
pqpfPlusquamperfekt (34)
prdPrädikat (35)
ptaPartizip Aorist (28, 29)
ptapPartizip Aorist Passiv (28, 29, 31)
ptpPartizip Präsens (30)
ptppPartizip Präsens Passiv (28, 30, 31)
sadsubstantiviertes Adjektiv (38)
sgSingular (37)
sifdsubstantivierter Infinitiv mit dia (39)
sifesubstantivierter Infinitiv mit en (41)
sifmsubstantivierter Infinitiv mit meto (42)
sifpsubstantivierter Infinitiv mit pro (43)
sifpssubstantivierter Infinitiv mit pros (44)
sifssubstantivierter Infinitiv mit eis (40)
ubunbestimmt (45)

Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Römer 6, 13
Sermon-Online