2. Petrus 2, 13

Der zweite Brief des Petrus (Zweiter Petrusbrief)

Kapitel: 2, Vers: 13

2. Petrus 2, 12
2. Petrus 2, 14

Luther 1984:und den Lohn der Ungerechtigkeit davontragen. Sie halten es für eine Lust, am hellen Tag zu schlemmen, sie sind Schandflecken, schwelgen in ihren Betrügereien, wenn sie mit euch prassen,
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):und den Lohn für ihre Ungerechtgkeit empfangen-1-. Schon am hellen Tage zu schlemmen halten sie für eine Lust; als Schmutz- und Schandflecken schwelgen sie in ihren verführerischen Lehren, wenn sie mit euch zusammen schmausen; -1) aL: und um den Lohn ihrer Ungerechtigkeit betrogen werden (o: des Lohnes . . . verlustig gehen).
Revidierte Elberfelder 1985/1986:wobei sie um den Lohn der Ungerechtigkeit gebracht werden-1-. Sie achten (sogar) die Schwelgerei bei Tage als ein Vergnügen, Schmutz- und Schandflecke, die in ihren Betrügereien schwelgen und zusammen mit euch Festessen halten-a-; -1) o: durch den Lohn der Ungerechtigkeit geschädigt werden. a) Judas 12.
Schlachter 1952:indem sie so den Lohn der Ungerechtigkeit davontragen. Sie halten die zeitliche Wollust für Vergnügen, sind Schmutz- und Schandflecken und schwelgen bei ihren Liebesmahlen-1- und wenn sie mit euch zusammen schmausen; -1) aL: in ihren Betrügereien.++
Zürcher 1931:wobei sie um den Lohn der Ungerechtigkeit betrogen werden. Sie achten die Schwelgerei (sogar) bei Tage für ihre Wonne; Schmutzflecken und Schandmale (sind sie), die in ihren Lüsten schwelgen, indem sie mit euch schmausen; -Judas 12.
Luther 1912:und den Lohn der Ungerechtigkeit davonbringen. Sie achten für Wollust das zeitliche Wohlleben, sie sind Schandflecken und Laster, prangen von euren Almosen, prassen mit dem Euren,
Luther 1545 (Original):vnd den Lohn der vngerechtigkeit dauon bringen. Sie achtens fur wollust, das zeitliche wolleben, Sie sind schande vnd laster, Prangen von ewren almosen, Brassen mit dem ewern, -[Almosen] Die Stifft vnd Prebenden, dafur sie nichts thun, spotten ewer da zu. Denn Entryphontes, heissen proprie, qui pro ludo et delitijs habent. Die der Leute, als der Narren spotten zu jrem schaden, Wollen dazu jre sünde vngestraffet haben.
Luther 1545 (hochdeutsch):und den Lohn der Ungerechtigkeit davonbringen. Sie achten für Wollust das zeitliche Wohlleben; sie sind Schande und Laster, prangen von euren Almosen, prassen mit dem Euren,
Neue Genfer Übersetzung 2011:So ernten sie das Unrecht, das sie gesät haben. Am helllichten Tag zu schlemmen und zu saufen das ist ihre Vorstellung von Vergnügen. Schmutzflecken und Schandmale sind sie, die sich diesem verführerischen Schlemmen und Saufen sogar dann hingeben, wenn sie an euren gemeinsamen Mahlzeiten teilnehmen.
Albrecht 1912/1988:und den verdienten Lohn für ihre Ungerechtigkeit empfangen. Am hellen, lichten Tage zu schwelgen, das halten sie für eine Lust. Als Schmutz- und Schandflecken-1- nehmen diese Menschen, die an ihren Trügereien-2- ihre Freude finden, an euern Liebesmahlen teil-3-. -1) der chr. Gemeinden. 2) womit sie zur Irrlehre verführen. 3) das Liebesmahl ging dem Abendmahl vorher (1. Korinther 11, 20ff.).
Luther 1912 (Hexapla 1989):und den Lohn der Ungerechtigkeit davonbringen. Sie achten für Wollust das zeitliche Wohlleben, sie sind Schandflecken und Laster, prangen von euren Almosen, prassen mit dem Euren,
Meister:indem sie den Lohn der Ungerechtigkeit davontragen-a-. Sie halten die Schwelgerei-b- am Tage für Freude, Schmutzflecken und Schandflecken-c-, sie schwelgen-d- in ihren Betrügereien, wenn sie mit euch zusammen schmausen. -a) Philipper 3, 19. b) Römer 13, 13. c) Judas 12. d) 1. Korinther 11, 20.21.
Menge 1949 (Hexapla 1997):und den Lohn für ihre Ungerechtgkeit empfangen-1-. Schon am hellen Tage zu schlemmen halten sie für eine Lust; als Schmutz- und Schandflecken schwelgen sie in ihren verführerischen Lehren, wenn sie mit euch zusammen schmausen; -1) aL: und um den Lohn ihrer Ungerechtigkeit betrogen werden (o: des Lohnes . . . verlustig gehen).
Nicht revidierte Elberfelder 1905:indem sie den Lohn der Ungerechtigkeit empfangen; welche eine eintägige Schwelgerei-1- für Vergnügen achten, Flecken und Schandflecke, die in ihren eigenen Betrügereien-2- schwelgen und Festessen mit euch halten; -1) o: die Schwelgerei bei Tage. 2) ein. lesen: bei ihren eigenen Liebesmahlen.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:wobei sie um den Lohn der Ungerechtigkeit gebracht werden-1-. Sie -ptp-halten (sogar) die Schwelgerei bei Tage für ein Vergnügen, Schmutz- und Schandflecke, die in ihren Betrügereien schwelgen und zusammen mit euch Festessen halten-a-; -1) o: durch den Lohn der Ungerechtigkeit geschädigt werden. a) Judas 12.
Schlachter 1998:indem sie so den Lohn der Ungerechtigkeit empfangen. Sie halten die Schwelgerei bei Tage-1- für ihr Vergnügen; als Schmutz- und Schandflecken tun sie groß mit ihren Betrügereien, wenn sie mit euch zusammen speisen-2-. -1) o: das zeitliche Wohlleben. Das grW. bez. ein Leben in Luxus und Üppigkeit. 2) o: wenn sie sich gemeinsam an euch weiden.++
Interlinear 1979:geschädigt werdend um Lohn Ungerechtigkeit, für Freude haltend die am Tage Schwelgerei, Schmutzflecken und Schandflecken, schwelgend in ihren verführerischen Künsten, gemeinsam schmausend mit euch,
NeÜ 2021:So bekommen sie den verdienten Lohn für ihre Bosheit. Sie lieben es, schon am helllichten Tag üppige Gelage zu veranstalten. Diese Schmutz- und Schandflecken schwelgen in ihrem Betrug, und vergnügen sich mit euch zusammen beim üppigen Mahl.
Jantzen/Jettel 2016:‹Sie› bringen sich den Lohn der Ungerechtigkeit ein, halten für Vergnügen das Schwelgen am Tage 1), [sind] Flecken und Makel, schwelgen in ihren Betrügereien, wenn sie mit euch an festlichen Essen teilnehmen, a)
a) Judas 1, 12
1) o.: halten es für ein Vergnügen, am Tag den feinen Geschmack zu pflegen; o.: halten es für ein Vergnügen, am Tag in schwelgerischer Üppigkeit ‹und in Luxus› zu leben
English Standard Version 2001:suffering wrong as the wage for their wrongdoing. They count it pleasure to revel in the daytime. They are blots and blemishes, reveling in their deceptions, while they feast with you.
King James Version 1611:And shall receive the reward of unrighteousness, [as] they that count it pleasure to riot in the day time. Spots [they are] and blemishes, sporting themselves with their own deceivings while they feast with you;



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:2, 13: den Lohn der Ungerechtigkeit. Unmoral und überhebliche Kühnheit werden sich letzten Endes nicht bezahlt machen, sondern nur rauben und vernichten. Schwelgerei bei Tage. Das Sündigen bei Tage ohne den Deckmantel der Dunkelheit war in der römischen Gesellschaft ein Zeichen für niedrigste Verkommenheit (vgl. 1. Thessalonicher 5, 7). Doch diese falschen Lehrer sind derart von Begierde und Rebellion verzehrt, dass sie nicht bis zum Abend warten können. Sie sind von ihren ungezügelten Leidenschaften versklavt. Schmutzund Schandflecken. Vgl. Judas 10. D.h. Dreck und Narben. Sie verkörpern das Gegenteil des Charakters Christi (1. Petrus 1, 19). Die Gemeinde sollte sein wie ihr Herr (Epheser 5, 27). tun sie groß … wenn sie mit euch zusammen schmausen. Die falschen Lehrer gaben sich als Lehrer der Wahrheit aus, während sie mit den Gläubigen beim Liebesmahl der Gemeinde saßen. Selbst auf solchen Veranstaltungen, die der Gemeinschaft unter Christen dienen sollten, verhielten sie sich überheblich und unmoralisch. Wenngleich sie versuchten, ihre Verdorbenheit mit religiösen Gesprächen zu übertünchen, waren sie unflätige Störungen bei diesen Gemeindeversammlungen (vgl. 2. Johannes 9-11; Judas 12).


«Grammatische Kürzel» der Elberfelder Studienbibel
aAorist (2)
amAorist Medium (2, 24)
apAorist Passiv (2, 31)
artbestimmter Artikel (3)
bpmbetontes Personalpronomen (4)
bvftbetonte Verneinung im Futur (5)
fFemininum (6)
ftFutur (7)
ftmFutur Medium (7, 24)
ftpFutur Passiv (7, 31)
gnGenitiv (8)
idpIndikativ Präsens (12, 13)
idpfIndikativ Perfekt (12, 32)
idppIndikativ Perfekt Passiv (12, 31, 32)
ippIndikativ Präsens Passiv (12, 13, 31)
ifaInfinitiv Aorist (14, 15)
ifapInfinitiv Aorist Passiv (2, 14, 31)
ifftInfinitiv Futur (7, 14)
ifgnInfinitiv im Genitiv (16)
ifpInfinitiv Präsens (14, 17)
ifpfInfinitiv Perfekt (14, 32)
ifppInfinitiv Präsens Passiv (14, 17, 31)
imaImperativ Aorist (9)
imapImperativ Aorist Passiv (9, 31)
impImperativ Präsens (10)
ipfImperfekt (11)
kaKonjunktiv Aorist (19, 20)
kaakKonjunktiv Aorist Aktiv (19, 20)
kaimKonjunktiv Aorist als Imperativ (21)
kamKonjunktiv Aorist Medium (19, 20, 24)
kapKonjunktiv Aorist Passiv (19, 20, 31)
komKomparativ (18)
kpakKonjunktiv Präsens Aktiv (1, 22)
kpmpKonjunktiv Präsens Medium / Passiv (22, 24, 31)
mMaskulinum (23)
nNeutrum (25)
nomNomen (26)
optOptativ (27)
pfPerfekt (32)
plPlural (33)
ppPräsens Passiv (13, 31)
ppfPartizip Perfekt (28, 32)
ppfpPartizip Perfekt Passiv (28, 31, 32)
pqpfPlusquamperfekt (34)
prdPrädikat (35)
ptaPartizip Aorist (28, 29)
ptapPartizip Aorist Passiv (28, 29, 31)
ptpPartizip Präsens (30)
ptppPartizip Präsens Passiv (28, 30, 31)
sadsubstantiviertes Adjektiv (38)
sgSingular (37)
sifdsubstantivierter Infinitiv mit dia (39)
sifesubstantivierter Infinitiv mit en (41)
sifmsubstantivierter Infinitiv mit meto (42)
sifpsubstantivierter Infinitiv mit pro (43)
sifpssubstantivierter Infinitiv mit pros (44)
sifssubstantivierter Infinitiv mit eis (40)
ubunbestimmt (45)

Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über 2. Petrus 2, 13
Sermon-Online