5. Mose 18, 11

Das fünfte Buch Mose, Deuteronomium

Kapitel: 18, Vers: 11

5. Mose 18, 10
5. Mose 18, 12

Luther 1984:oder Bannungen oder Geisterbeschwörungen oder -a-Zeichendeuterei vornimmt oder -b-die Toten befragt. -a) 3. Mose 20, 27. b) 1. Samuel 28, 3-20.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):niemand, der Geister bannt oder Totengeister beschwört, keiner, der einen Wahrsagegeist befragt oder sich an die Toten wendet;
Revidierte Elberfelder 1985/1986:oder Bannsprecher oder Totenbeschwörer oder Wahrsager oder der die Toten befragt-a-. -a) 3. Mose 19, 26.31; 20, 6.27; Jesaja 8, 19.
Schlachter 1952:oder ein Bannsprecher oder ein Medium, oder einer, der einen Wahrsagergeist hat, oder jemand, der die Toten befragt.
Zürcher 1931:kein Bannsprecher oder Geisterbeschwörer, keiner, der Wahrsagegeister befragt oder sich an die Toten wendet. -3. Mose 19, 31.
Luther 1912:oder Beschwörer oder Wahrsager oder Zeichendeuter oder a) der die Toten frage. - a) 1. Samuel 28, 11.
Buber-Rosenzweig 1929:einer, der Haftbann heftet, einer, der Elb und Wisserischen befragt, einer, der die Toten beforscht,
Tur-Sinai 1954:und kein Geisterbanner, keiner, der Balgredner und Beschwörer befragt, und keiner, der sich an die Toten wendet.
Luther 1545 (Original):oder Beschwerer, oder Warsager, oder ein Zeichendeuter, oder der die Todten frage.
Luther 1545 (hochdeutsch):oder Beschwörer oder Wahrsager oder Zeichendeuter, oder der die Toten frage.
NeÜ 2021:kein Bannsprecher oder Totenbeschwörer und keiner, der einen Totengeist oder Wahrsager befragt.
Jantzen/Jettel 2016:oder Bannsprecher oder Totenbeschwörer oder Wahrsager oder jemand, der die Toten befragt. a)
a) 2. Mose 22, 18; 3. Mose 19, 26 .31; 20, 6; 1. Samuel 28, 7; 2. Könige 21, 6; Jesaja 8, 19; Apostelgeschichte 16, 16
English Standard Version 2001:or a charmer or a medium or a wizard or a necromancer,
King James Version 1611:Or a charmer, or a consulter with familiar spirits, or a wizard, or a necromancer.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:18, 9: den Gräueln jener Heidenvölker. Mose gab strikte Anordnungen, den Polytheismus der Kanaaniter nicht zu kopieren oder nachzuahmen. In V. 10.11 sind 9 abscheuliche Praktiken der Kanaaniter beschrieben, und zwar: 1.) die Opferung von Kindern im Feuer (s. 12, 31); 2.) Zauberei – der Versuch, den Willen der Götter durch das Prüfen und Deuten von Omen zu ermitteln; 3.) Wahrsagerei – Kontrolle über die Zukunft durch die Macht böser Geister; 4.) Deutung von Omen – die Zukunft aufgrund von Zeichen voraussagen; 5.) Hexerei – das Herbeiführen von magischen Effekten durch Drogen oder Zaubertränke; 6.) Beschwörungsformeln – andere Personen durch magische Sprüche binden; 7.) Medien – jemand, der angeblich mit den Toten spricht, die letztendlich aber nur Dämonen sind; 8.) Spiritisten – jemand, der mit der dämonisch-spirituellen Welt vertrauten Umgang pflegt, und 9.) Totenbeschwörung – der Versuch, von den Toten Informationen zu erhalten. Diese bösen Praktiken waren der Grund, weshalb der Herr die Kanaaniter aus dem Land vertreiben wollte.




Predigten über 5. Mose 18, 11
Sermon-Online