2. Samuel 24, 10

Das zweite Buch Samuel

Kapitel: 24, Vers: 10

2. Samuel 24, 9
2. Samuel 24, 11

Luther 1984:Aber das Herz schlug David, nachdem das Volk gezählt war. Und David sprach zum HERRN: -a-Ich habe schwer gesündigt, daß ich das getan habe. Und nun, HERR, nimm weg die Schuld deines Knechts; denn ich hab sehr töricht getan. -a) 2. Samuel 12, 13.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):NACHDEM aber David die Volkszählung hatte vornehmen lassen, schlug ihm das Gewissen; daher betete er zum HErrn: «Ich habe mich durch mein Tun schwer versündigt; doch laß nun, o HErr, deinem Knecht seine Verschuldung ungestraft hingehen, denn ich habe in großer Verblendung gehandelt!»
Revidierte Elberfelder 1985/1986:ABER nachdem David das Volk gezählt hatte, schlug ihm das Herz-1a-. Und David sagte zum HERRN: Ich habe sehr gesündigt mit dem, was ich getan habe-b-. Und nun, HERR, laß doch die Schuld deines Knechtes vorübergehen-c-, denn ich habe sehr töricht gehandelt!-d- -1) w: Aber Davids Herz schlug ihn, nachdem er das Volk gezählt hatte. a) 1. Samuel 24, 6; 1. Johannes 3, 20. b) 2. Samuel 12, 13; 2. Mose 10, 16; Psalm 32, 5. c) Hosea 14, 2.3; Joel 2, 12-14. d) 4. Mose 12, 11; 1. Samuel 13, 13.
Schlachter 1952:Aber nachdem David das Volk hatte zählen lassen, schlug ihm das Herz. Und David sprach zum HERRN: Ich habe mich schwer versündigt mit dem, was ich getan! Nun aber, o HERR, vergib doch die Missetat deines Knechtes; denn ich habe sehr töricht gehandelt!
Zürcher 1931:Aber hinterher schlug David das Gewissen, dass er das Volk gezählt hatte, und er sprach zum Herrn: Ich habe schwer gesündigt mit dem, was ich getan. Und nun, Herr, vergib doch deinem Knechte die Schuld; denn ich habe sehr töricht gehandelt. -2. Samuel 12, 13.
Luther 1912:Und das Herz schlug David, nachdem das Volk gezählt war. Und David sprach zum Herrn: Ich habe schwer gesündigt, daß ich das getan habe; und nun, Herr, nimm weg die Missetat deines Knechtes; denn ich habe sehr töricht getan.
Buber-Rosenzweig 1929:Aber Dawids Herz schlug ihn, nachdem er das Volk gezählt hatte Dawid sprach zu IHM: Ich habe sehr gesündigt in dem, was ich tat, jetzt aber, DU, lasse doch den Fehl deines Knechts vorbeigeschritten sein, denn ich war sehr betört.
Tur-Sinai 1954:Da schlug Dawids Herz ihm, nachdem er das Volk gezählt hatte, und Dawid sprach zum Ewigen: «Ich habe sehr gefehlt, daß ich dies getan. Nun aber, Ewiger, nimm doch hinweg die Schuld deines Knechtes, denn ich war sehr töricht.»
Luther 1545 (Original):Vnd das hertz schlug Dauid, nach dem das volck gezelet war, Vnd Dauid sprach zum HERRN, Ich habe schwerlich gesündigt, das ich das gethan habe, Vnd nu HERR, nim weg die missethat deines Knechts, Denn ich hab seer thörlich gethan.
Luther 1545 (hochdeutsch):Und das Herz schlug David, nachdem das Volk gezählet war. Und David sprach zum HERRN: Ich habe schwerlich gesündiget, daß ich das getan habe; und nun, HERR, nimm weg die Missetat deines Knechts; denn ich habe sehr töricht getan.
NeÜ 2021:Gottes Gericht: die PestAber jetzt schlug David das Gewissen, weil er das Volk gezählt hatte, und er sagte zu Jahwe: Ich habe mich schwer versündigt mit dem, was ich getan habe. Jahwe, vergib doch bitte die Schuld deines Dieners. Ich habe sehr unbesonnen gehandelt.
Jantzen/Jettel 2016:Aber David schlug das Herz, nachdem er das Volk gezählt hatte. Und David sagte zu JAHWEH: Ich habe sehr gesündigt in dem, was ich getan habe. Und nun, JAHWEH, lass bitte die Ungerechtigkeit deines Knechtes vorübergehen, denn ich habe sehr töricht gehandelt! a)
a) schlug 1. Samuel 24, 6; 1. Johannes 3, 20; Gewissen Johannes 8, 9; Apostelgeschichte 24, 16
English Standard Version 2001:But David's heart struck him after he had numbered the people. And David said to the LORD, I have sinned greatly in what I have done. But now, O LORD, please take away the iniquity of your servant, for I have done very foolishly.
King James Version 1611:And David's heart smote him after that he had numbered the people. And David said unto the LORD, I have sinned greatly in that I have done: and now, I beseech thee, O LORD, take away the iniquity of thy servant; for I have done very foolishly.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:24, 1: S. Anm. zu 1. Chronik 21, 1-17. 24, 1 wieder. Nach der 3-jährigen Hungersnot, von der in 21, 1 berichtet wird, brach Gottes Zorn nun ein zweites Mal aus. gegen Israel. Durch die von David eingeleitete Volkszählung strafte der Herr Israel für nicht weiter genannte Sünden. Vielleicht trieben ihn Stolz und Ehrgeiz, seine Armee unnötigerweise zu vergrößern und das Volk durch Hilfsleistungen zu belasten. Welche Sünde es auch gewesen sein mag, deutlich wird, dass Gott mit Davids Motiven, Zielen und Handlungen nicht einverstanden war und Gericht brachte. er reizte David. Satan stachelte David zu dieser Volkszählung an, und in seiner Souveränität benutzte der Herr den Teufel, um seinen Willen zu erreichen. S. Anm. zu 1. Chronik 21, 1. zähle Israel und Juda. Eine Volkszählung wurde normalerweise zu militärischen Zwecken durchgeführt, was auch hier der Fall gewesen zu sein schien (s. V. 9). Israels potentielle Armee wurde bereits in der Vergangenheit gezählt (4. Mose 1, 1.2; 26, 1-4). Diese Zählung hatte jedoch nicht die Zustimmung des Herrn und erfolgte aus falschen Motiven. Entweder suchte David sich in der Größe seiner Streitmacht zu sonnen oder er wollte ein größeres Territorium erobern, als der Herr es ihm gewährt hatte. Anstatt auf Gott setzte er sein Vertrauen auf militärische Stärke (das ist ein beständiges Thema in den Psalmen; vgl. 20, 7; 25, 2; 44, 6).




Predigten über 2. Samuel 24, 10
Sermon-Online