Psalm 71, 19

Das Buch der Psalmen

Kapitel: 71, Vers: 19

Psalm 71, 18
Psalm 71, 20

Luther 1984:Gott, deine Gerechtigkeit reicht bis zum Himmel; / der du große Dinge tust, Gott, wer ist dir gleich? /
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Gott, deine Gerechtigkeit reicht bis hoch an den Himmel; / der du große Dinge getan, o Gott, wer ist dir gleich? /
Revidierte Elberfelder 1985/1986:und deine Gerechtigkeit, o Gott, bis zur Höhe-a-, / der du große Dinge getan hast, / Gott, wer ist wie du-b-? / -a) Psalm 36, 7. b) Psalm 35, 10.
Schlachter 1952:Und deine Gerechtigkeit, o Gott, ist die allerhöchste; / denn du hast Großes getan; o Gott, wer ist dir gleich? /
Zürcher 1931:und deine Gerechtigkeit, o Gott, für und für. / Der du so grosse Dinge getan, / Gott, wer ist dir gleich? / -Psalm 40, 6; 86, 8; Jeremia 10, 6.
Luther 1912:Gott, deine Gerechtigkeit ist hoch, der du große Dinge tust. Gott, wer ist dir gleich? - 2. Mose 15, 11.
Buber-Rosenzweig 1929:und deine Bewährung, Gott, bis zur Höhe, wie du Großes getan hast, - Gott, wer ist dir gleich!
Tur-Sinai 1954:Dein Rechteswirken, Gott, ist himmelhoch / der Großes du getan! / O Gott, wer ist wie du! /
Luther 1545 (Original):Gott deine Gerechtigkeit ist hoch, der du grosse ding thust, Gott wer ist dir gleich?
Luther 1545 (hochdeutsch):Gott, deine Gerechtigkeit ist hoch, der du große Dinge tust. Gott, wer ist dir gleich?
NeÜ 2021:von deiner Gerechtigkeit, Gott, die bis zum Himmel reicht. / Große Wunder hast du getan. / Gott, wer ist wie du?
Jantzen/Jettel 2016:Und deine Gerechtigkeit, Gott, reicht bis zur Höhe. [Du,] der du große Dinge getan: Gott! Wer ist wie du? a)
a) Psalm 36, 6 .7; Psalm 72, 18; Psalm 35, 10; 86, 8; 89, 7 .9; 2. Mose 15, 11
English Standard Version 2001:Your righteousness, O God, reaches the high heavens. You who have done great things, O God, who is like you?
King James Version 1611:Thy righteousness also, O God, [is] very high, who hast done great things: O God, who [is] like unto thee!



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:61, 1: Diesen Psalm hat David möglicherweise geschrieben, als sein Sohn Absalom ihn zeitweilig vom Thron Israels vertrieben hatte (2. Samuel 15-18). Der Psalm enthält viele Metaphern und Hinweise auf Gottes Bündnisse mit Israel. David reagiert wieder einmal in geistlicher Weise auf überwältigende und unterdrückende Entwicklungen in seinem Leben. I. Der Hilferuf (61, 2.3) II. Die Zuversicht in Gott (61, 4-8) III. Die Verpflichtung zur Treue (61, 9)




Predigten über Psalm 71, 19
Sermon-Online