Sprüche 1, 4

Das Buch der Sprüche, das Buch der Sprichwörter, die Sprüche Salomos

Kapitel: 1, Vers: 4

Sprüche 1, 3
Sprüche 1, 5

Luther 1984:daß die Unverständigen klug werden und die Jünglinge vernünftig und besonnen.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):damit den Unerfahrenen Klugheit zuteil wird, den Jünglingen Erkenntnis und Lebenskunst.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:um Einfältigen-1- Klugheit zu geben, dem jungen Mann Erkenntnis und Besonnenheit-a-. -1) o: Unerfahrenen; o: Unverständigen. a) Psalm 119, 9; Titus 2, 6.
Schlachter 1952:damit den Einfältigen Klugheit, den Jünglingen Erkenntnis und Besonnenheit verliehen werde.
Schlachter 2000 (05.2003):damit den Unverständigen Klugheit verliehen werde, den jungen Männern Erkenntnis und Besonnenheit.
Zürcher 1931:dass die Unerfahrenen lebensklug werden / und die Jünglinge einsichtig und besonnen - /
Luther 1912:daß die Unverständigen klug und die Jünglinge vernünftig und vorsichtig werden.
Buber-Rosenzweig 1929:Um den Einfältigen Klugheit zu geben, dem Jüngling Kenntnis und Erwägung,
Tur-Sinai 1954:den Schlichten Klugheit zu verleihn / dem Knaben Kenntnis und Besinnen. /
Luther 1545 (Original):Das die Albern witzig, vnd die Jünglinge vernünfftig vnd fürsichtig werden.
Luther 1545 (hochdeutsch):daß die Albernen witzig und die Jünglinge vernünftig und vorsichtig werden.
NeÜ 2021:Unerfahrenen geben sie Klugheit, / jungen Menschen Wissen und Besonnenheit.
Jantzen/Jettel (25.11.2022):- darzureichen den Einfältigen(a) Klugheit, dem Jüngling Kenntnis(b) und Besonnenheit(c)
-Fussnote(n): (a) i. S. v.: Unerfahrenen (b) heb. da'ath; d. i.: Erfahrungswissen; Kenntnis; Bildung. (c) o.: kluge Überlegung; Bedachtsamkeit
-Parallelstelle(n): Einfält. Sprüche 9, 4-6; Psalm 19, 8
English Standard Version 2001:to give prudence to the simple, knowledge and discretion to the youth
King James Version 1611:To give subtilty to the simple, to the young man knowledge and discretion.
Westminster Leningrad Codex:לָתֵת לִפְתָאיִם עָרְמָה לְנַעַר דַּעַת וּמְזִמָּֽה



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:1, 1: In diesen Versen des Prologs wird der Leser zu einem ernsthaften Studium zu seinem eigenen Nutzen aufgerufen. Mittels ein paar kurzer Worte wird er bekannt gemacht mit: 1.) dem Literaturgenre (V. 1); 2.) einer deutlich zweifachen Absicht (V. 2-6) und 3.) einer überaus wichtigen Lebensdevise (V. 7). 1, 1 Sprüche. S. Einleitung: Titel. Die Sprüche sind kurze, prägnante Redewendungen, die zeitlose Wahrheit und Weisheit ausdrücken. Sie nehmen die Gedanken des Lesers gefangen und veranlassen ihn zur Reflektion über die Anwendung göttlicher Grundsätze in alltäglichen Lebenssituationen (z.B. 2, 12). Die Einsichten der Sprüche werden sowohl in poetischer Form als auch im Prosastil vermittelt, und doch beinhalten sie gleichzeitig Gebote, die es zu befolgen gilt. Gottes Sprichworte sind nicht allein auf dieses Buch begrenzt (s. 1. Mose 10, 9; 1. Samuel 10, 12; 24, 13; Jeremia 31, 29; Hesekiel 12, 22; 18, 2). Salomos. S. Einleitung: Autor und Abfassungszeit. Als Salomo König von Israel wurde, suchte und fand er Weisheit und Erkenntnis vom Herrn (2. Chronik 1, 7-12), was ihm Reichtum, Ehre und Ruhm brachte. 1, 2-6 Die zweifache Absicht des Buches ist es, 1.) durch Weisheit und Belehrung eine gottesfürchtige Lebensführung zu fördern (V. 2a; weiter ausgeführt in V. 3.4) sowie 2.) Unterscheidungsvermögen zu entwickeln (V. 2b; weiter ausgeführt in V. 5).



Bibeltext der Schlachter 2000 Copyright © Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Sprüche 1, 4
Sermon-Online