Jesaja 41, 2

Das Buch des Propheten Jesaja

Kapitel: 41, Vers: 2

Jesaja 41, 1
Jesaja 41, 3

Luther 1984:Wer läßt -a-den von Osten her kommen, dem Heil auf dem Fuße folgt, vor dem er Völker und Könige dahingibt, daß er ihrer mächtig wird? Sein Schwert macht sie wie Staub und sein Bogen wie verwehte Spreu. -a) Jesaja 44, 28; 45, 1.13; 46, 11; 48, 14.15.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Wer hat vom Sonnenaufgang her den (Mann) erweckt, dem der Sieg-1- entgegenkommt auf Schritt und Tritt? Wer gibt Völker in seine Gewalt und läßt ihn Könige niedertreten, daß sein Schwert sie wie Staub macht und sein Bogen wie verwehte Spreu? -1) die Üs. ist hier und im Folgenden unsicher, im Urtext steht «Gerechtigkeit» (= Rechtsschutz?).
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Wer hat vom (Sonnen)aufgang her den erweckt-a-, dessen Fuß Gerechtigkeit-1- begegnet? (Wer) gibt Nationen vor ihm dahin-2- und stürzt Könige hinab-3-? Sein Schwert macht sie wie Staub, sein Bogen wie verwehte Strohstoppeln-b-. -1) hier vlt. im Sinne von Gelingen. 2) o: er legt Nationen vor sich nieder. 3) so mit Qu. und einer grÜs.; MasT: (Wer) läßt Könige niedertreten?; o: er läßt Könige niedertreten. a) Jesaja 45, 13; 46, 11; Esra 1, 2. b) V. 25; Jesaja 45, 1.
Schlachter 1952:Wer hat vom Aufgang her den erweckt, welchem Gerechtigkeit begegnet auf Schritt und Tritt? Wer gibt Völker vor ihm hin und unterwirft ihm Könige? Wer macht sie vor seinem Schwert wie Staub und vor seinem Bogen wie verwehte Stoppeln?
Zürcher 1931:Wer hat ihn vom Aufgang her erweckt, dem Sieg begegnet auf Schritt und Tritt? der Völker vor sich niederwirft und Könige stürzt? Wie Staub macht sie sein Schwert, wie zerstiebende Stoppeln sein Bogen; -Jesaja 45, 1; 48, 15.
Luther 1912:Wer hat den Gerechten vom Aufgange erweckt? Wer rief ihn, daß er ging? Wer gab die Heiden und Könige vor ihm dahin, daß er ihrer mächtig ward, und gab sie seinem Schwert wie Staub und seinem Bogen wie zerstreute Stoppeln, - Jesaja 41, 25; Jesaja 44, 28; Jesaja 45, 1.13; Jesaja 46, 11; Jesaja 48, 14.15.
Buber-Rosenzweig 1929:Wer hat erweckt den vom Aufgang her, den in ihre Fußspur beruft die Wahrhaftigheit, er gibt Stämme vors Antlitz ihm, streckt Könige nieder, gibt jedwedes Schwert wie Staub hin, jedwedes Bogenstrang, wie verwehtes Stroh?
Tur-Sinai 1954:Wer hats von Sonnenaufgang aufgeweckt / den Rechtsmann sich zu Füßen herberufen / gelegt vor ihn die Völker / bezwungen Könige / macht sie dem Staube gleich mit seinem Schwert / wie Spreu verweht mit seinen Waffen? /
Luther 1545 (Original):Wer hat den Gerechten vom Auffgange erweckt? Wer rieff jm das er gieng? Wer gab die Heiden vnd Könige fur jm, das er jr mechtig ward, vnd gab sie seinem Schwert, wie staub, vnd seinem Bogen wie zustrewete stoppeln? -[Gerechten] Das ist Abraham.
Luther 1545 (hochdeutsch):Wer hat den Gerechten vom Aufgang erweckt? Wer rief ihm, daß er ging? Wer gab die Heiden und Könige vor ihm, daß er ihrer mächtig ward, und gab sie seinem Schwert wie Staub und seinem Bogen wie zerstreuete Stoppeln,
NeÜ 2021:Wer hat den Mann aus dem Osten (Gemeint ist Kyrus der Große, von 559 bis 530 v. Chronik König von Persien, der 539 v. Chronik Babylon eroberte und den Juden die Rückkehr in ihre Heimat erlaubte, siehe Esra 1, 1-4.)berufen, / wer schenkte ihm überall Sieg? / Wer liefert ihm die Völker aus und stürzt die Könige vor ihm? / Wer macht sie vor seinem Schwert wie Staub, / vor seinem Bogen wie verwehtes Stroh?
Jantzen/Jettel 2016:Wer hat vom Aufgang her den erweckt, dem Gerechtigkeit auf Schritt und Tritt begegnet? Er gab Völker* vor ihm hin und ließ ihn Könige unterjochen, machte sie wie Staub vor seinem Schwert, wie fortgetriebene Stoppeln vor seinem Bogen. a)
a) erweckt Jesaja 41, 25; 45, 13; 46, 11; gibt Esra 1, 2; Bogen Psalm 46, 10
English Standard Version 2001:Who stirred up one from the east whom victory meets at every step? He gives up nations before him, so that he tramples kings underfoot; he makes them like dust with his sword, like driven stubble with his bow.
King James Version 1611:Who raised up the righteous [man] from the east, called him to his foot, gave the nations before him, and made [him] rule over kings? he gave [them] as the dust to his sword, [and] as driven stubble to his bow.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:40, 1 – 66, 24: Die Prophezeiungen von Kap. 1-39 richteten sich an das Volk von Juda in seiner Situation zur Zeit des Wirkens Jesajas (739 v. Chronik bis ca. 686 v. Chronik). Die Prophezeiungen von Kap. 40-66 richteten sich an das Volk von Juda, als sei die angekündigte Babylonische Gefangenschaft (39, 5-7) bereits gegenwärtige Realität, obwohl diese Gefangenschaft erst 605-586 v. Chronik begann. Die Aussage »Keinen Frieden, spricht der HERR, gibt es für die Gottlosen!« (48, 22; 57, 21) unterteilt diesen Abschnitt in drei Abschnitte: Kap. 40-48, Kap. 49-57 und Kap. 58-66. 40, 1 In diesem Abschnitt geht es um die Hoffnung und den Trost einer gesegneten Zukunft nach dem Gericht Gottes der bevorstehenden Babylonischen Gefangenschaft. 40, 1 Tröstet, tröstet. Diese Prophezeiung richtet sich an die Propheten Gottes und weist sie an, ein Thema besonders zu betonen: den Trost an ein verbanntes Volk in einem fremden Land viele Hundert Kilometer von ihrer Heimatstadt Jerusalem. Gott hat gute Pläne reichen Segens für Israel in der Zukunft, weil es sein Bundesvolk ist, das niemals endgültig verworfen werden wird (vgl. Römer 11, 2).




Predigten über Jesaja 41, 2
Sermon-Online