Jeremia 49, 16

Das Buch des Propheten Jeremia

Kapitel: 49, Vers: 16

Jeremia 49, 15
Jeremia 49, 17

Luther 1984:Daß die andern dich fürchten, hat dich verführt, und dein Herz ist hochmütig, weil du in Felsenklüften wohnst und hohe Gebirge innehast. Wenn du auch dein Nest so hoch machtest wie der Adler, dennoch will ich dich von dort herunterstürzen, spricht der HERR.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Betört hat dich dein vermessener Sinn, weil du in Felsenklüften wohnst und Bergeshöhen besetzt hältst. «Wenn du auch dein Nest so hoch anlegst wie der Adler: ich stürze dich doch von dort hinab!» - so lautet der Ausspruch des HErrn.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Deine Furchtbarkeit-1-, der Übermut deines Herzens haben dich getäuscht-2-, (dich,) der in den Schlupfwinkeln der Felsen wohnt, den Gipfel des Hügels besetzt hält. Wenn du dein Nest hoch baust wie der Adler-a-, ich werde dich von dort hinabstürzen-b-, spricht der HERR-3-. -1) d.i. deine furchterweckende Macht. 2) o: betrogen; o: verführt. 3) w: ist der Ausspruch des HERRN. a) Hiob 39, 27.28. b) Jeremia 51, 53; Amos 9, 2.
Schlachter 1952:Weil man dich fürchtete, so erhobst du dich im Übermut deines Herzens, du, der du in Felsschluchten wohnst und dich auf Bergeshöhen aufhältst! Wenn du aber auch dein Nest so hoch bautest wie ein Adler, so werde ich dich dennoch von dort hinunterstürzen, spricht der HERR.
Schlachter 2000 (05.2003):Dass man dich fürchtete, hat dich verführt, und der Übermut deines Herzens, du, der du in Felsschluchten wohnst und dich auf Bergeshöhen aufhältst! Wenn du aber auch dein Nest so hoch bautest wie ein Adler, so werde ich dich dennoch von dort hinunterstürzen!, spricht der HERR.
Zürcher 1931:Deine Fruchtbarkeit hat dich betört, der Hochmut deines Herzens, der du in Felsenklüften wohnst und Bergeshöhen besetzt hältst. Wenn du gleich horstest hoch wie der Adler, ich stürze von dort dich herab, spricht der Herr.
Luther 1912:Dein Trotz und deines Herzens Hochmut hat dich betrogen, weil du in Felsenklüften wohnst und hohe Gebirge innehast. Wenn du denn gleich dein Nest so hoch machtest wie der Adler, dennoch will ich dich von dort herunterstürzen, spricht der Herr.
Buber-Rosenzweig 1929:dein Scheu-Erregen hat dich berückt, die Vermessenheit deines Herzens. Die in Schluchten du wohnst des Geklüfts, festhältst den Gipfel der Höhe, wenn wie der Adler du ragend dein Nest baust, von dort noch hole ich dich nieder, ist SEIN Erlauten.
Tur-Sinai 1954:Verführt hat dich des Herzens Frevelmut; / der du in Felsens Klüften wohnst / die Berghöh hältst - / höhst wie der Adler du dein Nest / hol dort dich herab! / Ist des Ewigen Spruch.
Luther 1545 (Original):Denn sihe, ich hab dich geringe gemacht, vnter den Heiden, vnd verachtet vnter den Menschen.
Luther 1545 (hochdeutsch):Dein Trotz und deines Herzens Hochmut hat dich betrogen, weil du in Felsenklüften wohnest und hohe Gebirge inne hast. Wenn du denn gleich dein Nest so hoch machtest als der Adler, dennoch will ich dich von dannen herunterstürzen, spricht der HERR.
NeÜ 2021:Deine Furcht erweckende Macht / und dein Übermut verführten dich. / Ja, du wohnst in Felsenklüften, / hältst die hohen Berge besetzt. / Und baust du dein Nest so hoch wie der Adler, / ich stürze dich dennoch hinab!, spricht Jahwe.
Jantzen/Jettel (25.11.2022):Betrogen(a) hat dich deine Furchtbarkeit(b), die Vermessenheit deines Herzens, der du in den Felsklüften wohnst, die Höhe des Hügels umklammerst(c). Baust du dein Nest auch hoch wie der Adler(d), selbst von dort stürze ich dich hinab!, - ist der Spruch Jahwehs.
-Fussnote(n): (a) und verleitet (b) eigtl.: dein Schrecken-Erregen (c) o.: besetzt hältst. (d) o.: Gänsegeier
-Parallelstelle(n): Obadja 1, 3.4; hoch Jeremia 51, 53
English Standard Version 2001:The horror you inspire has deceived you, and the pride of your heart, you who live in the clefts of the rock, who hold the height of the hill. Though you make your nest as high as the eagle's, I will bring you down from there, declares the LORD.
King James Version 1611:Thy terribleness hath deceived thee, [and] the pride of thine heart, O thou that dwellest in the clefts of the rock, that holdest the height of the hill: though thou shouldest make thy nest as high as the eagle, I will bring thee down from thence, saith the LORD.
Westminster Leningrad Codex:תִּֽפְלַצְתְּךָ הִשִּׁיא אֹתָךְ זְדוֹן לִבֶּךָ שֹֽׁכְנִי בְּחַגְוֵי הַסֶּלַע תֹּפְשִׂי מְרוֹם גִּבְעָה כִּֽי תַגְבִּיהַ כַּנֶּשֶׁר קִנֶּךָ מִשָּׁם אֽוֹרִידְךָ נְאֻם יְהוָֽה



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:49, 7: Über Edom. Vgl. Jesaja 21, 11.12; Hesekiel 25, 12-14; Amos 1, 11.12; Obadja 1, 1. Diese Prophezeiung ist eng mit der Obadjas verknüpft. Dieses Volk stammte von Esau ab (vgl. 1. Mose 36, 1-19) und lebte südlich des Toten Meeres. Edom stand eine dauerhafte Verwüstung bevor (V. 13). Gott wollte es entblößen (V. 10.18). Wahrscheinlich wurde es von Babylon zerstört 588-586 v.Chr. oder 582-581 v.Chr., da V. 19 Beschreibungen enthält, die auch für das babylonische Gericht über Juda verwendet wurden (Löwe, 4, 7; im Dickicht des Jordan, 12, 5). Ebenso wird der Ausdruck »wie ein Adler steigt er empor« (V. 22) für Babylon benutzt (Habakuk 1, 8). Es wird jedoch keine zukünftige Wiederherstellung prophezeit.



Bibeltext der Schlachter 2000 Copyright © Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Jeremia 49, 16
Sermon-Online