Hesekiel 43, 7

Das Buch des Propheten Hesekiel (Ezechiel)

Kapitel: 43, Vers: 7

Hesekiel 43, 6
Hesekiel 43, 8

Luther 1984:Und er sprach zu mir: Du Menschenkind, das ist der Ort meines Thrones und -a-die Stätte meiner Fußsohlen; hier will ich für immer wohnen unter den Israeliten. Und das Haus Israel soll nicht mehr meinen heiligen Namen entweihen, weder sie noch ihre Könige, durch ihren Götzendienst und durch die Leichen ihrer Könige, wenn sie sterben; -a) Psalm 132, 7.8.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Und jener sagte zu mir: «Menschensohn, dies ist-1- die Stätte meines Thrones und (dies) die Stätte meiner Fußsohlen, wo ich für immer inmitten der Kinder Israel wohnen will. Das Haus Israel wird aber hinfort meinen heiligen Namen nicht mehr entweihen, weder sie noch ihre Könige, durch ihre Abgötterei und durch die Leichen ihrer Könige bei deren Tode, -1) aL: hast du gesehen.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:und er sprach zu mir: Menschensohn, (sieh) die Stätte meines Thrones-a- und die Stätte meiner Fußsohlen-b-, wo ich mitten unter den Söhnen Israel wohnen werde für ewig-c-. Und das Haus Israel wird meinen heiligen Namen nicht mehr unrein machen-d- - weder sie noch ihre Könige - durch ihre Hurerei und durch die Leichen ihrer Könige, wenn sie sterben-1-, -1) diese L. bieten etwa 20 hebrHs., eine gr. und die aram. Üs.; MasT: ihre Höhen. a) Psalm 99, 1; Jeremia 3, 17; 17, 12. b) 1. Chronik 28, 2. c) Hesekiel 37, 26-28; 2. Mose 29, 45; 1. Könige 8, 13; Psalm 68, 17; Joel 4, 17; Offenbarung 21, 3. d) Sacharja 13, 2.
Schlachter 1952:Und er sprach zu mir: Menschensohn, dies ist der Ort meines Thrones und die Stätte meiner Fußsohlen, wo ich unter den Kindern Israel ewig wohnen will! Und das Haus Israel wird hinfort meinen heiligen Namen nicht mehr verunreinigen, weder sie noch ihre Könige, durch ihre Unzucht und durch die Leichname ihrer Könige bei deren Tode,
Zürcher 1931:und die Stimme sprach zu mir: Menschensohn, hast du gesehen die Stätte meines Thrones und die Stätte meiner Fußsohlen, wo ich für immer inmitten Israels wohnen will? Das Haus Israel wird hinfort meinen heiligen Namen nicht mehr entweihen, weder sie noch ihre Könige, durch ihre Treulosigkeit und durch die Leichname ihrer Könige bei deren Tode, -1. Chronik 28, 2; Psalm 99, 5.
Luther 1912:Der sprach zu mir: Du Menschenkind, das a) ist der Ort meines Throns und die Stätte meiner Fußsohlen, darin ich ewiglich will wohnen unter den Kindern Israel. Und das Haus Israel soll nicht mehr meinen heiligen Namen verunreinigen, weder sie noch ihre Könige, durch ihre Abgötterei und durch die Leichen ihrer Könige in ihren Höhen, - a) Psalm 132, 13.14.
Buber-Rosenzweig 1929:er sprach zu mir: Menschensohn, den Ort meines Throns und den Ort meiner Fußsohlen, wo ich einwohnen will inmitten der Söhne Jissraels auf Weltzeit, nicht mehr bemakeln werden die vom Haus Jissrael den Namen meiner Heiligung, sie und ihre Könige, mit ihrer Hurerei und mit den Leichen ihrer Könige, sobald die tot sind:
Tur-Sinai 1954:und er sprach zu mir: ,Menschensohn! (Das ist) die Stätte meines Thrones und die Stätte meiner Fußsohlen, woselbst ich wohnen will unter den Kindern Jisraël für immer, und nicht soll mehr das Haus Jisraël meinen heiligen Namen schänden, sie und ihre Könige, durch ihre Buhlerei und die Leichen ihrer Melech-Opfer, ihre Kultkammern,
Luther 1545 (Original):der sprach zu mir, Du Menschenkind, Das ist der ort meins Throns, vnd die stet meiner Fussolen, darin ich ewiglich wil wonen, vnter den kindern Jsrael. Vnd das haus Jsrael sol nicht mehr meinen heiligen Namen verunreinigen, weder sie noch jre Könige, durch jre Hurerey, vnd durch die Leiche jrer Könige in jren Höhen,
Luther 1545 (hochdeutsch):der sprach zu mir: Du Menschenkind, das ist der Ort meines Throns und die Stätte meiner Fußsohlen, darin ich ewiglich will wohnen unter den Kindern Israel. Und das Haus Israel soll nicht mehr meinen heiligen Namen verunreinigen, weder sie noch ihre Könige, durch ihre Hurerei und durch die Leichen ihrer Könige in ihren Höhen,
NeÜ 2021:Du Mensch, sagte er, hier ist der Ort, wo mein Thron steht, und der Ort, wo meine Füße stehen. Hier, mitten unter den Israeliten, will ich für immer wohnen. Nie mehr werden die Leute von Israel oder ihre Könige meinen Namen besudeln, weder durch ihre sexuelle Unmoral noch durch die Leichen ihrer Könige, die sie in meiner Nähe bestatten. (Oder:"... durch die Leichen ihrer Melech-Opfer und ihre Kultkammern.")
Jantzen/Jettel 2016:Und er sagte zu mir: Menschensohn, [dieses ist] der Ort meines a)Thrones und der Ort meiner b)Fußsohlen, wo ich in Ewigkeit inmitten der Söhne Israels c)wohnen werde. Und das Haus Israel wird meinen heiligen Namen nicht mehr d)verunreinigen, sie und ihre Könige, durch ihre Unzucht und durch die Leichname ihrer Könige [und] ihre Höhen -
a) Thron Psalm 99, 1; Jeremia 3, 17; 17, 12; Jesaja 66, 1;
b) Fußsohlen 1. Chronik 28, 2; Psalm 99, 5-9;
c) wohnen Hesekiel 37, 26-28; 2. Mose 25, 8; 29, 45; Psalm 68, 17; Joel 4, 17;
d) verunreinigen Hesekiel 37, 23; 2. Könige 16, 3-4; Jeremia 16, 18; Sacharja 13, 2
English Standard Version 2001:and he said to me, Son of man, this is the place of my throne and the place of the soles of my feet, where I will dwell in the midst of the people of Israel forever. And the house of Israel shall no more defile my holy name, neither they, nor their kings, by their whoring and by the dead bodies of their kings at their high places,
King James Version 1611:And he said unto me, Son of man, the place of my throne, and the place of the soles of my feet, where I will dwell in the midst of the children of Israel for ever, and my holy name, shall the house of Israel no more defile, [neither] they, nor their kings, by their whoredom, nor by the carcases of their kings in their high places.




Predigten über Hesekiel 43, 7
Sermon-Online