Matthäus 8, 26

Das Evangelium nach Matthäus (Matthäusevangelium)

Kapitel: 8, Vers: 26

Matthäus 8, 25
Matthäus 8, 27

Luther 1984:Da sagt er zu ihnen: Ihr Kleingläubigen, warum seid ihr so furchtsam? Und stand auf und bedrohte den Wind und das Meer. Da wurde es ganz stille.-a- -a) Psalm 89, 10; Apostelgeschichte 27, 22.34.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Er aber antwortete ihnen: «Was seid ihr so furchtsam, ihr Kleingläubigen!» Dann stand er auf und bedrohte die Winde und den See; da trat völlige Windstille ein.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Und er spricht zu ihnen: Was seid ihr furchtsam, Kleingläubige-a-? Dann stand er auf und bedrohte die Winde und den See; und es entstand eine große Stille-b-. -a) Matthäus 6, 30. b) Matthäus 14, 32; Psalm 65, 8; Psalm 107, 29.
Schlachter 1952:Da sprach er zu ihnen: Was seid ihr so furchtsam, ihr Kleingläubigen? Dann stand er auf und bedrohte die Winde und das Meer; und es ward eine große Stille.
Zürcher 1931:Und er sagt zu ihnen: Warum seid ihr (so) furchtsam, ihr Kleingläubigen? Dann stand er auf, bedrohte die Winde und den See, und es trat grosse Windstille ein. -Matthäus 14, 31; 16, 8; Psalm 89, 10; 107, 25-29.
Luther 1912:Da sagt er zu ihnen: a) Ihr Kleingläubigen, warum seid ihr so furchtsam? Und stand auf und bedrohte den Wind und das Meer; da ward es ganz stille. - a) Matthäus 14, 31; Matthäus 16, 8.
Luther 1545 (Original):Da sagt er zu jnen, Jr Kleingleubigen, Warumb seid jr so furchtsam? Vnd stund auff vnd bedrawete den Wind vnd das Meer, Da ward es gantz stille.
Luther 1545 (hochdeutsch):Da sagte er zu ihnen: Ihr Kleingläubigen, warum seid ihr so furchtsam? Und stund auf und bedräuete den Wind und das Meer; da ward es ganz stille.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Aber Jesus sagte zu ihnen: »Warum habt ihr solche Angst, ihr Kleingläubigen?« Dann stand er auf und wies den Wind und die Wellen in ihre Schranken. Da trat eine große Stille ein.
Albrecht 1912/1988:Er aber sprach zu ihnen: «Was seid ihr so furchtsam, ihr Kleingläubigen?» Dann stand er auf und schalt die Winde und den See-a-. Da ward eine tiefe Stille. -a) Psalm 106, 9.
Luther 1912 (Hexapla 1989):Da sagt er zu ihnen: -a-Ihr Kleingläubigen, warum seid ihr so furchtsam? Und stand auf und bedrohte den Wind und das Meer; da ward es ganz stille. -a) Matthäus 14, 31; 16, 8.
Meister:Und Er sprach zu ihnen: «Was seid ihr verzagt, Kleingläubige?» Alsdann stand Er-a- auf, bedrohte die Winde und das Meer, und es ward eine große Windstille. -a) Psalm 65, 8; 89, 10; 107, 29.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Er aber antwortete ihnen: «Was seid ihr so furchtsam, ihr Kleingläubigen!» Dann stand er auf und bedrohte die Winde und den See; da trat völlige Windstille ein.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Und er spricht zu ihnen: Was seid ihr furchtsam, Kleingläubige? Dann stand er auf und bedrohte die Winde und den See; und es ward eine große Stille.
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Und er spricht zu ihnen: Was seid ihr furchtsam, Kleingläubige-a-? Dann stand er auf und bedrohte die Winde und den See; und es entstand eine große Stille-b-. -a) Matthäus 6, 30. b) Matthäus 14, 32; Psalm 65, 8; Psalm 107, 29.
Schlachter 1998:Da sprach er zu ihnen: Was seid ihr so furchtsam, ihr Kleingläubigen? Dann stand er auf und bedrohte die Winde-1- und den See; und es entstand eine große Stille. -1) o: gebot den Winden.++
Interlinear 1979:Und er sagt zu ihnen: Warum verzagt seid ihr, Kleingläubige? Dann, aufgestanden, herrschte er an die Winde und den See, und entstand eine große Meeresstille.
NeÜ 2021:Aber Jesus sagte zu ihnen: Warum habt ihr solche Angst, ihr Kleingläubigen? Dann stand er auf und herrschte Wind und Wellen an. Da trat eine große Stille ein.
Jantzen/Jettel 2016:Und er sagt zu ihnen: „Warum seid ihr furchtsam, a)Kleingläubige?“ Dann stand er auf und gebot den Winden und dem See nachdrücklich. Und es entstand eine große b)Stille. 1)
a) Matthäus 6, 30*
b) Psalm 65, 8; 107, 29
1) d. h.: See- und Windstille
English Standard Version 2001:And he said to them, Why are you afraid, O you of little faith? Then he rose and rebuked the winds and the sea, and there was a great calm.
King James Version 1611:And he saith unto them, Why are ye fearful, O ye of little faith? Then he arose, and rebuked the winds and the sea; and there was a great calm.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:8, 26: ihr Kleingläubigen. S. Anm. zu 6, 30. Stille. Vgl. Psalm 65, 8; 89, 10.



Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Matthäus 8, 26
Sermon-Online