Lukas 11, 2

Das Evangelium nach Lukas (Lukasevangelium)

Kapitel: 11, Vers: 2

Lukas 11, 1
Lukas 11, 3

Luther 1984:Er aber sprach zu ihnen: Wenn ihr betet, so sprecht: Vater! Dein Name werde geheiligt. Dein Reich komme. -[Dein Wille geschehe auf Erden wie im Himmel.]-1- - -1) s. Anm. zu V. 4.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Da sagte er zu ihnen: «Wenn ihr beten wollt, so sprecht: ,Vater, geheiligt werde dein Name! Dein Reich komme!
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Er sprach aber zu ihnen: Wenn ihr betet, so sprecht: Vater, geheiligt werde dein Name-a-; dein Reich komme-b-; -a) Hesekiel 36, 23. b) Lukas 17, 20; Jesaja 52, 7.
Schlachter 1952:Da sprach er zu ihnen: Wenn ihr betet, so sprechet: Vater, geheiligt werde dein Name! Es komme dein Reich!
Zürcher 1931:Da sprach er zu ihnen: Wenn ihr betet, so sprechet: Vater, / dein Name werde geheiligt. / Dein Reich komme.* /
Luther 1912:Er aber sprach zu ihnen: Wenn ihr betet, so sprecht: Unser Vater im Himmel, dein Name werde geheiligt. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe auf Erden wie im Himmel. - (Luk. 11, 2–4: vgl. Matthäus 6, 9–13.)
Luther 1545 (Original):Er aber sprach zu jnen, Wenn jr betet, so sprecht, Vnser Vater im Himel. Dein Name werde geheiliget. Dein Reich kome. Dein wille geschehe, auff Erden wie im Himel.
Luther 1545 (hochdeutsch):Er aber sprach zu ihnen: Wenn ihr betet, sprecht: Unser Vater im Himmel, dein Name werde geheiliget. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe auf Erden wie im Himmel.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Jesus sagte zu ihnen: »Wenn ihr betet, dann sprecht: Vater, dein Name werde geheiligt. Dein Reich komme.
Albrecht 1912/1988:Da sagte er zu ihnen: «Wenn ihr betet, so sprecht: Vater, dein Name werde geheiligt! Dein Königreich komme!
Luther 1912 (Hexapla 1989):ER aber sprach zu ihnen: Wenn ihr betet, so sprecht: Unser Vater im Himmel, dein Name werde geheiligt. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe auf Erden wie im Himmel.
Meister:Er aber sprach zu ihnen: «Wenn ihr betet, so sprecht: ,Vater, Dein Name werde geheiligt! Dein Königreich komme! -Matthäus 6, 9.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Da sagte er zu ihnen: «Wenn ihr beten wollt, so sprecht: ,Vater, geheiligt werde dein Name! Dein Reich komme!
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Er sprach aber zu ihnen: Wenn ihr betet, so sprechet: Vater-1-, geheiligt werde dein Name; dein Reich komme; -[dein Wille geschehe, wie im Himmel so auch auf der Erde.]-2- - -1) TR: Unser Vater, der in den Himmeln ist. 2) TR fügt diese Worte hinzu.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Er sprach aber zu ihnen: Wenn ihr betet, so sprecht: Vater, -imap-geheiligt werde dein Name-a-; dein Reich komme-b-; -a) Hesekiel 36, 23. b) Lukas 17, 20; Jesaja 52, 7.
Schlachter 1998:Da sprach er zu ihnen: Wenn ihr betet, so sprecht: Unser Vater, der du bist im Himmel-1-, geheiligt werde dein Name! Dein Reich komme! Dein Wille geschehe wie im Himmel, so auch auf Erden. -1) w: in den Himmeln; so auch nachher.++
Interlinear 1979:Er sagte aber zu ihnen: Wenn ihr betet, sagt: Vater, geheiligt werde dein Name! Komme dein Reich!
NeÜ 2016:Jesus sagte zu ihnen: Wenn ihr betet, dann sprecht:Vater, dein heiliger Name werde geehrt! Deine Herrschaft komme!
Jantzen/Jettel 2016:Er sagte zu ihnen: „Wenn ihr betet, sagt: ‘Unser Vater, der in den Himmeln ist: a)Geheiligt werde dein Name. Dein b)Königreich komme. Dein 1) c)Wille geschehe, wie [er] im Himmel [geschieht], auch auf der Erde.
a) Lukas 1, 49; 3. Mose 10, 3; Jesaja 29, 23; Hesekiel 36, 23
b) Lukas 17, 20; Offenbarung 11, 15; 12, 10
c) Matthäus 26, 42
1) Wenn in manchen Bibeln das „Unser Vater“ hier nur gekürzt wiedergegeben wird, geschieht dieses zu Unrecht. Die überwältigende Mehrheit der griech. Hss bezeugt die übliche, längere Form. In dem Aufsatz „Einführung zur neutestamentlichen Textkritik“ (veröffentlicht in „Bibel und Gemeinde“ Nr. 1, 1992) geben Sven Quittkat, Andreas Beneke und Thomas Schirrmacher folgende Erklärung zur Entstehung der gekürzten Fassung des Vaterunsers: „Marcion verkündete einen ‘fremden, unbekannten Gott’. Das Personalpronomen, HEEMOON [unser, V. 2] erscheint ihm zu vertraut. Auch das HÜMOON [euer] in Lukas 12, 32 und das MOU [mein] in Lukas 10, 22 streicht er jeweils neben dem Wort PATEER [Vater]. In Lukas 10, 21 streicht er sogar PATEER [Vater]. Die Auslassung des HEEMOON [unser, V. 2] ist also für Marcion typisch; die ägyptischen Handschriften folgen ihm teilweise. HO EN TOIS OURANOIS [der in den Himmeln] in Lukas 11, 2 erscheint ihm zu alttestamentlich. Auch in Lukas 11, 13 streicht er HO EX OURANOU, wodurch möglicherweise die Varianten in ägyptischen Handschriften an dieser Stelle mitbedingt sind. Auch die anderen Teile des Vaterunsers, die von B, P75 u. a. mit Marcion ausgelassen werden, passen nicht in seine Theologie. Sie sind also nicht als Ergänzungen aus Matthäus [6, 9ff] anzusehen, wie es in fast allen Kommentaren zur Stelle angesehen wird. Die ägyptischen Handschriften haben hier also deutlich Lesarten von Marcion übernommen, oder aber sie haben eine gemeinsame Vorlage. Weitere Beispiele dazu ließen sich anführen. Im Übrigen wären eingehendere Untersuchungen für die weitere Forschung notwendig. Marcion war kein typischer Gnostiker; daher war sein Einfluß nicht nur auf rein gnostische Kreise beschränkt. Seine ‘Sekte’ war zeitweise äußerst erfolgreich. Sein Neues Testament wurde schneller ins Lateinische übersetzt, und auch Tatian lernte in Rom seinen Text kennen und verwendete ihn für sein DIATESSARON. Außerdem wurden die Marcioniten schon ab Anfang des 3. Jahrhunderts in die frühkatholische Kirche integriert. So ergaben sich zahlreiche Einflussmöglichkeiten auf andere Handschriften. Alle diese Gründe sprechen dafür, den Koinetext [Mehrheitstext] und damit die ‘lange’ Form des Vaterunsers als ursprünglich anzusehen.“ (Auf die Fußnotenangaben wurde verzichtet. Erg. in Eckklammern v. Verf.)
English Standard Version 2001:And he said to them, When you pray, say: Father, hallowed be your name. Your kingdom come.
King James Version 1611:And he said unto them, When ye pray, say, Our Father which art in heaven, Hallowed be thy name. Thy kingdom come. Thy will be done, as in heaven, so in earth.


«Grammatische Kürzel» der Elberfelder Studienbibel
aAorist (2)
amAorist Medium (2, 24)
apAorist Passiv (2, 31)
artbestimmter Artikel (3)
bpmbetontes Personalpronomen (4)
bvftbetonte Verneinung im Futur (5)
fFemininum (6)
ftFutur (7)
ftmFutur Medium (7, 24)
ftpFutur Passiv (7, 31)
gnGenitiv (8)
idpIndikativ Präsens (12, 13)
idpfIndikativ Perfekt (12, 32)
idppIndikativ Perfekt Passiv (12, 31, 32)
ippIndikativ Präsens Passiv (12, 13, 31)
ifaInfinitiv Aorist (14, 15)
ifapInfinitiv Aorist Passiv (2, 14, 31)
ifftInfinitiv Futur (7, 14)
ifgnInfinitiv im Genitiv (16)
ifpInfinitiv Präsens (14, 17)
ifpfInfinitiv Perfekt (14, 32)
ifppInfinitiv Präsens Passiv (14, 17, 31)
imaImperativ Aorist (9)
imapImperativ Aorist Passiv (9, 31)
impImperativ Präsens (10)
ipfImperfekt (11)
kaKonjunktiv Aorist (19, 20)
kaakKonjunktiv Aorist Aktiv (19, 20)
kaimKonjunktiv Aorist als Imperativ (21)
kamKonjunktiv Aorist Medium (19, 20, 24)
kapKonjunktiv Aorist Passiv (19, 20, 31)
komKomparativ (18)
kpakKonjunktiv Präsens Aktiv (1, 22)
kpmpKonjunktiv Präsens Medium / Passiv (22, 24, 31)
mMaskulinum (23)
nNeutrum (25)
nomNomen (26)
optOptativ (27)
pfPerfekt (32)
plPlural (33)
ppPräsens Passiv (13, 31)
ppfPartizip Perfekt (28, 32)
ppfpPartizip Perfekt Passiv (28, 31, 32)
pqpfPlusquamperfekt (34)
prdPrädikat (35)
ptaPartizip Aorist (28, 29)
ptapPartizip Aorist Passiv (28, 29, 31)
ptpPartizip Präsens (30)
ptppPartizip Präsens Passiv (28, 30, 31)
sadsubstantiviertes Adjektiv (38)
sgSingular (37)
sifdsubstantivierter Infinitiv mit dia (39)
sifesubstantivierter Infinitiv mit en (41)
sifmsubstantivierter Infinitiv mit meto (42)
sifpsubstantivierter Infinitiv mit pro (43)
sifpssubstantivierter Infinitiv mit pros (44)
sifssubstantivierter Infinitiv mit eis (40)
ubunbestimmt (45)

Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.