Römer 9, 33

Der Brief des Paulus an die Römer (Römerbrief)

Kapitel: 9, Vers: 33

Römer 9, 32
Römer 10, 1

Luther 1984:wie geschrieben steht-a-: «Siehe, ich lege in Zion einen Stein des Anstoßes und einen Fels des Ärgernisses; und wer an ihn glaubt, der soll nicht zuschanden werden.» -a) Jesaja 8, 14; 28, 16.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):von dem geschrieben steht-a-: «Siehe, ich lege in Zion einen Stein des Anstoßes und einen Felsen des Ärgernisses-1-: und wer auf ihn sein Vertrauen setzt-2-, wird nicht zuschanden-3- werden.» -1) o: des Strauchelns = zum Fallen. 2) o: an ihn glaubt. 3) o: enttäuscht. a) Jesaja 28, 16; 8, 14.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:wie geschrieben steht: «Siehe, ich lege in Zion einen Stein des Anstoßes und einen Fels des Ärgernisses-a-, und wer an ihn glaubt, wird nicht zuschanden werden.»-b- -a) 1. Korinther 1, 23; 1. Petrus 2, 8. b) Römer 10, 11; Jesaja 28, 16; 1. Petrus 2, 6.
Schlachter 1952:wie geschrieben steht: «Siehe, ich lege in Zion einen Stein des Anstoßes und einen Fels des Ärgernisses; und wer an ihn glaubt, wird nicht zuschanden werden!»
Zürcher 1931:wie geschrieben steht: «Siehe, ich lege in Zion einen Stein des Anstosses und einen Felsen des Ärgernisses; und wer an ihn glaubt, wird nicht zuschanden werden.» -Jesaja 8, 14; 28, 16; Matthäus 21, 42.44; 1. Petrus 2, 6.
Luther 1912:wie a) geschrieben steht: »Siehe da, ich lege in Zion einen Stein des Anlaufens und einen Fels des Ärgernisses; und wer an ihn glaubt, der soll nicht zu Schanden werden.« - a) Jesaja 8, 14; Jesaja 28, 16; Matthäus 21, 42.44.
Luther 1545 (Original):Wie geschrieben stehet, Sihe da, Ich lege in Zion einen Stein des anlauffens, vnd einen Fels der ergernis, Vnd wer an Jn gleubet, der sol nicht zu schanden werden. -[Anlauffens] Christus macht on werck gerecht, dem gleuben sie nicht, Also stossen sie sich an jm vnd ergern sich.
Luther 1545 (hochdeutsch):wie geschrieben stehet: Siehe da, ich lege in Zion einen Stein des Anlaufens und einen Fels des Ärgernisses; und wer an ihn glaubet, der soll nicht zuschanden werden.
Neue Genfer Übersetzung 2011:von dem es in der Schrift heißt:»An dem Grundstein, den ich in Zion lege, wird man sich stoßen;er ist ein Fels, an dem man zu Fall kommen wird. Aber wer ihm vertraut, wird vor dem Verderben bewahrt werden.« [Kommentar: Jesaja 8, 14; 28, 16.]
Albrecht 1912/1988:wie geschrieben steht: «Siehe, ich lege in Zion einen Stein des Anstoßes und einen Fels des Strauchelns; wer auf ihn vertraut, der soll nicht zuschanden werden-a-.» -a) Jesaja 8, 14; 28, 16.
Luther 1912 (Hexapla 1989):wie -a-geschrieben steht: «Siehe da, ich lege in Zion einen Stein des Anlaufens und einen Fels des Ärgernisses; und wer an ihn glaubt, der soll nicht zu Schanden werden.» -a) Jesaja 8, 14; 28, 16; Matthäus 21, 42.44.
Meister:gleichwie geschrieben steht: «Siehe, Ich-a- lege zu Zion einen Stein des Anstoßes und einen Fels des Sturzes; und ein jeder, der da an Ihn glaubt-b-, wird nicht zu Schanden werden!» -a) Psalm 118, 22; Jesaja 8, 14; 28, 16; Matthäus 21, 42; 1. Petrus 2, 6-8. b) Römer 10, 11.
Menge 1949 (Hexapla 1997):von dem geschrieben steht-a-: «Siehe, ich lege in Zion einen Stein des Anstoßes und einen Felsen des Ärgernisses-1-: und wer auf ihn sein Vertrauen setzt-2-, wird nicht zuschanden-3- werden.» -1) o: des Strauchelns = zum Fallen. 2) o: an ihn glaubt. 3) o: enttäuscht. a) Jesaja 28, 16; 8, 14.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:wie geschrieben steht: «Siehe, ich lege in Zion einen Stein des Anstoßes und einen Fels des Ärgernisses, und wer-1- an ihn glaubt, wird nicht zu Schanden werden.»-a- -1) TR liest «jeder, der» statt «wer». a) Jesaja 28, 16.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:wie geschrieben steht: «Siehe, ich lege in Zion einen Stein des Anstoßes und einen Fels des Ärgernisses-a-, und wer an ihn -ptp-glaubt, wird nicht zuschanden werden.»-b- -a) 1. Korinther 1, 23; 1. Petrus 2, 8. b) Römer 10, 11; Jesaja 28, 16; 1. Petrus 2, 6.
Schlachter 1998:wie geschrieben steht: «Siehe, ich lege in Zion einen Stein des Anstoßes und einen Fels des Ärgernisses; und jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zuschanden werden!»-a- -a) vgl. Jesaja 8, 14; 28, 16.++
Interlinear 1979:wie geschrieben ist: Siehe, ich lege in Zion einen Stein Anstoßes und einen Felsen Ärgernisses, und der Glaubende an ihn nicht wird zuschanden werden.
NeÜ 2016:von dem geschrieben steht: Seht her, ich lege in Zion einen Grundstein, an dem man sich stoßen wird, einen Felsblock, an dem man zu Fall kommt. Doch wer ihm vertraut, wird nicht enttäuscht werden. (Jesaja 8, 14; 28, 16)
Jantzen/Jettel 2016:so wie a)geschrieben ist: „Siehe! Ich lege in Zion einen b)Stein des Stolperns und einen Felsen des Ärgernisses ‹und Anstoßens›, und jeder, der an ihn glaubt 1), wird nicht c)zuschanden werden.“
a) Jesaja 28, 16
b) Jesaja 8, 14
c) Römer 10, 11
1) o.: auf ihn vertraut
English Standard Version 2001:as it is written, Behold, I am laying in Zion a stone of stumbling, and a rock of offense; and whoever believes in him will not be put to shame.
King James Version 1611:As it is written, Behold, I lay in Sion a stumblingstone and rock of offence: and whosoever believeth on him shall not be ashamed.


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:9, 25: Paulus beendet seine Erläuterung, dass Israels Unglaube nicht Gottes Erlösungsplan widerspricht, indem er aus dem AT zeigt: Der Unglaube entspricht genau dem, was die Propheten gesagt hatten (V. 25-29) und er stimmt überein mit Gottes Forderung des Glaubens (V. 30-33). 9, 25 Paulus zitiert Hosea 1, 9.10; 2, 23. Hosea sprach von der endgültigen Wiederherstellung Israels für Gott, aber Paulus betont hier, dass eine Wiederherstellung notwendigerweise die derzeitige Entfremdung des Volkes von Gott bedingt. Daher steht Israels Unglaube im Einklang mit der Offenbarung des AT.


«Grammatische Kürzel» der Elberfelder Studienbibel
aAorist (2)
amAorist Medium (2, 24)
apAorist Passiv (2, 31)
artbestimmter Artikel (3)
bpmbetontes Personalpronomen (4)
bvftbetonte Verneinung im Futur (5)
fFemininum (6)
ftFutur (7)
ftmFutur Medium (7, 24)
ftpFutur Passiv (7, 31)
gnGenitiv (8)
idpIndikativ Präsens (12, 13)
idpfIndikativ Perfekt (12, 32)
idppIndikativ Perfekt Passiv (12, 31, 32)
ippIndikativ Präsens Passiv (12, 13, 31)
ifaInfinitiv Aorist (14, 15)
ifapInfinitiv Aorist Passiv (2, 14, 31)
ifftInfinitiv Futur (7, 14)
ifgnInfinitiv im Genitiv (16)
ifpInfinitiv Präsens (14, 17)
ifpfInfinitiv Perfekt (14, 32)
ifppInfinitiv Präsens Passiv (14, 17, 31)
imaImperativ Aorist (9)
imapImperativ Aorist Passiv (9, 31)
impImperativ Präsens (10)
ipfImperfekt (11)
kaKonjunktiv Aorist (19, 20)
kaakKonjunktiv Aorist Aktiv (19, 20)
kaimKonjunktiv Aorist als Imperativ (21)
kamKonjunktiv Aorist Medium (19, 20, 24)
kapKonjunktiv Aorist Passiv (19, 20, 31)
komKomparativ (18)
kpakKonjunktiv Präsens Aktiv (1, 22)
kpmpKonjunktiv Präsens Medium / Passiv (22, 24, 31)
mMaskulinum (23)
nNeutrum (25)
nomNomen (26)
optOptativ (27)
pfPerfekt (32)
plPlural (33)
ppPräsens Passiv (13, 31)
ppfPartizip Perfekt (28, 32)
ppfpPartizip Perfekt Passiv (28, 31, 32)
pqpfPlusquamperfekt (34)
prdPrädikat (35)
ptaPartizip Aorist (28, 29)
ptapPartizip Aorist Passiv (28, 29, 31)
ptpPartizip Präsens (30)
ptppPartizip Präsens Passiv (28, 30, 31)
sadsubstantiviertes Adjektiv (38)
sgSingular (37)
sifdsubstantivierter Infinitiv mit dia (39)
sifesubstantivierter Infinitiv mit en (41)
sifmsubstantivierter Infinitiv mit meto (42)
sifpsubstantivierter Infinitiv mit pro (43)
sifpssubstantivierter Infinitiv mit pros (44)
sifssubstantivierter Infinitiv mit eis (40)
ubunbestimmt (45)

Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Römer 9, 33
Sermon-Online