1. Timotheus 5, 22

Der erste Brief des Paulus an die Timotheus (Erster Timotheusbrief)

Kapitel: 5, Vers: 22

1. Timotheus 5, 21
1. Timotheus 5, 23

Luther 1984:-a-Die Hände lege niemandem zu bald auf; habe nicht teil an fremden Sünden! Halte dich selber rein! -a) 1. Timotheus 4, 14.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Die Handauflegung erteile niemandem übereilt, und mache dich (dadurch) nicht zum Mitschuldigen fremder Sünden; erhalte dich selbst rein!
Revidierte Elberfelder 1985/1986:DIE Hände lege niemand schnell auf, und habe nicht teil an fremden Sünden-a-. Bewahre dich selbst rein-1b-. -1) o: keusch. a) 2. Johannes 11; Offenbarung 18, 4. b) 1. Timotheus 4, 12.
Schlachter 1952:Die Hände lege niemandem schnell auf, mache dich auch nicht fremder Sünden teilhaftig; bewahre dich selbst rein!
Zürcher 1931:Lege niemandem (zu) schnell die Hände auf, und mache dich nicht fremder Sünden teilhaft; bewahre dich selbst rein! -1. Timotheus 3, 10; 2. Korinther 6, 14.
Luther 1912:Die a) Hände lege niemand zu bald auf; mache dich auch nicht teilhaftig fremder Sünden. Halte dich selber keusch. - a) 1. Tim. 4, 14.
Luther 1545 (Original):Die Hende lege niemand balde auff, Mache dich auch nicht teilhafftig frembder sünden. Halt dich selber keusch.
Luther 1545 (hochdeutsch):Die Hände lege niemand bald auf; mache dich auch nicht teilhaftig fremder Sünden. Halte dich selber keusch!
Neue Genfer Übersetzung 2011:Lege niemand, 'dem eine Aufgabe in der Gemeinde übertragen werden soll', vorschnell die Hände auf; sonst machst du dich mitschuldig, wenn er sich versündigt. Halte dich selbst rein 'von jeder Verfehlung'!
Albrecht 1912/1988:Lege niemand übereilt die Hände auf und mache dich nicht an den Sünden andrer mitschuldig*! Halte dich rein*!
Luther 1912 (Hexapla 1989):Die -a-Hände lege niemand zu bald auf; mache dich auch nicht teilhaftig fremder Sünden. Halte dich selber keusch. -a) 1. Timotheus 4, 14.
Meister:LEGE keinem schnell Hände-a- auf, beteilige dich nicht an fremden Sünden-b-, halte dich selbst rein! -a) Apostelgeschichte 6, 6; 13, 3; 1. Timotheus 4, 14; 2. Timotheus 1, 6. b) 2. Johannes 11.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Die Handauflegung erteile niemandem übereilt, und mache dich (dadurch) nicht zum Mitschuldigen fremder Sünden; erhalte dich selbst rein!
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Die Hände lege niemand schnell auf und habe nicht teil an fremden Sünden. Bewahre dich selbst keusch-1-. -1) o: rein.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:DIE Hände -imp-lege niemand schnell auf, und -imp-habe nicht teil an fremden Sünden-a-! -imp-Bewahre dich selbst rein-1b-! -1) o: keusch. a) 2. Johannes 11; Offenbarung 18, 4. b) 1. Timotheus 4, 12.
Schlachter 1998:Die Hände lege niemand schnell auf, mache dich auch nicht fremder Sünden teilhaftig; bewahre dich selbst rein!
Robinson-Pierpont (deutsch) 2022:Lege niemandem schnell Hände auf, noch habe Gemeinschaft mit fremden Sünden! Halte dich selbst rein!
Interlinear 1979:Hände schnell niemandem lege auf und nicht habe Anteil an fremden Sünden! Dich rein bewahre!
NeÜ 2021:Lege niemand vorschnell die Hände auf, (Offenbar, um ihm so eine Aufgabe in der Gemeinde zu übertragen, siehe 2. Timotheus 1, 6; Apostelgeschichte 6, 6; 8, 17.)sonst machst du dich mitschuldig, wenn er sich versündigt. Bewahre dich rein.
Jantzen/Jettel 2016:a)Lege 1) niemandem b)schnell Hände auf. Noch mache dich fremder Sünden c)teilhaftig. Halte dich selbst rein ‹und keusch›.
a) Apostelgeschichte 6, 6*
b) 1. Timotheus 3, 10
c) 2. Johannes 1, 11; Offenbarung 18, 4
1) V. 21 bezieht sich auf mehr als auf die Verse 17-20. Die Verse 21-25 geben den Eindruck eines abrundenden Schlusses zum Kapitel. Auch wenn V. 22 sich dann nicht spezifisch auf das Einsetzen von Ältesten bezieht, so schließt er diese wohl doch ein, da auch beim Einsetzen von Ältesten Hände aufgelegt werden konnten (nicht notwendigerweise mussten, denn es wird im NT nicht gefordert, dass bei einer Einsetzung/Anerkennung von Ältesten Hände aufgelegt werden sollten; Handauflegung wird nicht verordnet, sondern einfach praktiziert, aber nicht immer). V. 22 schließt alle Handauflegung/Händeauflegung ein und sollte hier nicht im Sinne einer „Ordinierung“ aufgefasst werden. (In diesem Sinne gibt es eine „Einsegnung“ / „Ordinierung“ der Ältesten im NT nicht. Zur Erläuterung und zum besseren Verständnis seien hier verschiedene Händeauflegungen der heiligen Schrift genannt: . Handauflegung als Identifikation oder als Übertragen der Schuld des Opfernden auf den Kopf des Tieres. Er übertrug einen Teil seines Gewichtes auf das Tier, das nun seine Schuld / seine Stelle übernahm; d. h.: Identifikation. . Handauflegung Gottes als Schutz: Gott legt die Hand auf Esra. Z. B. Esr 8, 22 . Handauflegung Gottes als Züchtigung: Gottes Hand liegt schwer auf jemandem. Z. B. 1S 5, 6.11 . Handauflegung als Hinweiszeichen der Anerkennung: „Dieser ist es.“ D.h.: Anerkennung. Z. B. 4. Mose 27, 22-23; Ag 13, 3; 6, 6 . Handauflegung als Hinweiszeichen bei demonstrativem Gebet - um Segnung: i. S. v.: „Dieser ist es, auf den du, Herr, Gutes legen möchtest.“ Z. B. 1. Mose 48, 14; Markus10, 16; auch bei Ältesten: Ag 13, 3 oder anderen Christen: Ag 6, 6 - um Heilung: z. B. „Dieser ist es, den du heilen mögest.“ (Vielleicht auch hier: Identifikation. Herr, ich bin nicht besser als dieser. Ich hätte auch krank werden können. Jk 5. Auch die Ältesten sollen schuldfrei sein, wie der Kranke Schuld bekennen soll. Auch der Älteste ist ja ein Sünder, ein Kranker.) Z. B. Markus16, 18; Lukas 4, 40; Ag 9, 12.17; 28, 8 - um den Heiligen Geist (als Gott ihn in diesen zwei Sonderfällen zurückgehalten hatte): Ag 8, 17-19; 19, 6.
English Standard Version 2001:Do not be hasty in the laying on of hands, nor take part in the sins of others; keep yourself pure.
King James Version 1611:Lay hands suddenly on no man, neither be partaker of other men's sins: keep thyself pure.
Robinson-Pierpont 2022:χεῖρας ταχέως μηδενὶ ἐπιτίθει μηδὲ κοινώνει ἁμαρτίαις ἀλλοτρίαις· σεαυτὸν ἁγνὸν τήρει.



Kommentar:
Streitenberger Kommentar 2022:Paulus befasst sich nun mit der Einsmachung und Identifikation mit anderen Personen. Diese kann nicht schnell erfolgen, da man sonst Gemeinschaft mit Sünden anderer eingeht, sofern diese in Sünde leben. Daher ruft Paulus seinen Mitarbeiter auf, sich rein zu halten.
John MacArthur Studienbibel:5, 22: Die Hände lege niemand schnell auf. Die Zeremonie, die bestätigte, dass ein Gläubiger für einen öffentlichen Dienst als Ältester, Hirte und Aufseher geeignet und angenommen ist. Diese Praxis entstammte dem atl. Brauch, einem Opfertier die Hände aufzulegen und sich so damit zu identifizieren (2. Mose 29, 10.15.19; 3. Mose 4, 15; vgl. 4. Mose 8, 10; 27, 18-23; 5. Mose 34, 9; Matthäus 19, 15; Apostelgeschichte 8, 17.18; 9, 17; Hebräer 6, 2). »Schnell« bedeutet, diese Zeremonie ohne gründliche Prüfung und Vorbereitungszeit zu vollziehen und ohne sicherzugehen, dass der Gläubige wirklich qualifiziert ist (wie in 3, 1-7). mache dich auch nicht fremder Sünden teilhaftig. Das bezieht sich auf die Sünde voreiliger Einsetzung. In diesem Fall machen sich die Verantwortlichen mitschuldig an der Sünde des Mannes, als unqualifizierter Ältester zu dienen und somit die Gläubigen schlecht oder falsch zu führen. bewahre dich selbst rein. Manche Bibelausgaben übersetzen »rein« mit »frei von Sünde«. Paulus wollte, dass Timotheus sich nicht an der Anerkennung unqualifizierter Ältester beteiligt, damit er sich nicht durch die Sünden anderer befleckt. Die Gemeinde braucht unbedingt qualifizierte geistliche Leiter, doch diese Wahl musste unter größter Sorgfalt durchgeführt werden.


«Grammatische Kürzel» der Elberfelder Studienbibel
aAorist (2)
amAorist Medium (2, 24)
apAorist Passiv (2, 31)
artbestimmter Artikel (3)
bpmbetontes Personalpronomen (4)
bvftbetonte Verneinung im Futur (5)
fFemininum (6)
ftFutur (7)
ftmFutur Medium (7, 24)
ftpFutur Passiv (7, 31)
gnGenitiv (8)
idpIndikativ Präsens (12, 13)
idpfIndikativ Perfekt (12, 32)
idppIndikativ Perfekt Passiv (12, 31, 32)
ippIndikativ Präsens Passiv (12, 13, 31)
ifaInfinitiv Aorist (14, 15)
ifapInfinitiv Aorist Passiv (2, 14, 31)
ifftInfinitiv Futur (7, 14)
ifgnInfinitiv im Genitiv (16)
ifpInfinitiv Präsens (14, 17)
ifpfInfinitiv Perfekt (14, 32)
ifppInfinitiv Präsens Passiv (14, 17, 31)
imaImperativ Aorist (9)
imapImperativ Aorist Passiv (9, 31)
impImperativ Präsens (10)
ipfImperfekt (11)
kaKonjunktiv Aorist (19, 20)
kaakKonjunktiv Aorist Aktiv (19, 20)
kaimKonjunktiv Aorist als Imperativ (21)
kamKonjunktiv Aorist Medium (19, 20, 24)
kapKonjunktiv Aorist Passiv (19, 20, 31)
komKomparativ (18)
kpakKonjunktiv Präsens Aktiv (1, 22)
kpmpKonjunktiv Präsens Medium / Passiv (22, 24, 31)
mMaskulinum (23)
nNeutrum (25)
nomNomen (26)
optOptativ (27)
pfPerfekt (32)
plPlural (33)
ppPräsens Passiv (13, 31)
ppfPartizip Perfekt (28, 32)
ppfpPartizip Perfekt Passiv (28, 31, 32)
pqpfPlusquamperfekt (34)
prdPrädikat (35)
ptaPartizip Aorist (28, 29)
ptapPartizip Aorist Passiv (28, 29, 31)
ptpPartizip Präsens (30)
ptppPartizip Präsens Passiv (28, 30, 31)
sadsubstantiviertes Adjektiv (38)
sgSingular (37)
sifdsubstantivierter Infinitiv mit dia (39)
sifesubstantivierter Infinitiv mit en (41)
sifmsubstantivierter Infinitiv mit meto (42)
sifpsubstantivierter Infinitiv mit pro (43)
sifpssubstantivierter Infinitiv mit pros (44)
sifssubstantivierter Infinitiv mit eis (40)
ubunbestimmt (45)

Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über 1. Timotheus 5, 22
Sermon-Online