Hebräer 11, 1

Der Brief an die Hebräer (Hebräerbrief)

Kapitel: 11, Vers: 1

Hebräer 10, 39
Hebräer 11, 2

Luther 1984:ES ist aber der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.-a- -a) 2. Korinther 5, 7.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Es ist aber der Glaube ein zuversichtliches Vertrauen auf das, was man hofft, ein festes Überzeugtsein von Dingen-1-, die man (mit Augen) nicht sieht-a-. -1) o: Tatsachen. a) vgl.. Johannes 20, 29.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:DER Glaube aber ist eine Verwirklichung-1- dessen, was man hofft-a-, ein Überführtsein von Dingen, die man nicht sieht-b-. -1) o: Grundlage. a) Römer 8, 25. b) Hebräer 10, 22; 2. Korinther 4, 18; 5, 7.
Schlachter 1952:ES ist aber der Glaube ein Beharren auf dem, was man hofft, eine Überzeugung von Tatsachen, die man nicht sieht.
Zürcher 1931:ES ist aber der Glaube eine Zuversicht auf das, was man hofft, eine Überzeugung von Dingen, die man nicht sieht. -Römer 8, 24.25; 2. Korinther 4, 18; 5, 7.
Luther 1912:Es ist aber der Glaube eine gewisse Zuversicht des, das man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, das man nicht sieht. - 2. Korinther 5, 7.
Luther 1545 (Original):Es ist aber der Glaube, eine gewisse zuuersicht, des, das man hoffet, Vnd nicht zweiueln an dem, das man nicht sihet.
Luther 1545 (hochdeutsch):Es ist aber der Glaube eine gewisse Zuversicht des, das man hoffet, und nicht zweifeln an dem, das man nicht siehet.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Was ist denn der Glaube? Er ist ein Rechnen mit der Erfüllung dessen, worauf man hofft, ein Überzeugtsein von der Wirklichkeit unsichtbarer Dinge.
Albrecht 1912/1988:Glauben heißt: zuversichtlich vertrauen auf das, was man hofft, und fest überzeugt sein von Dingen, die man nicht sieht.
Luther 1912 (Hexapla 1989):ES ist aber der Glaube eine gewisse Zuversicht des, das man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, das man nicht sieht. -2. Korinther 5, 7.
Meister:ES ist der Glaube eine feste Zuversicht von dem, das gehofft wird, ein Beweismittel nicht gesehener Tatsachen. -V. 7.27; Römer 8, 24.25; 2. Korinther 4, 18.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Es ist aber der Glaube ein zuversichtliches Vertrauen auf das, was man hofft, ein festes Überzeugtsein von Dingen-1-, die man (mit Augen) nicht sieht-a-. -1) o: Tatsachen. a) vgl.. Johannes 20, 29.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Der Glaube aber ist eine Verwirklichung-1- dessen, was man hofft, eine Überzeugung-2- von Dingen, die man nicht sieht. -1) o: Zuversicht, feste Überzeugung. 2) o: ein Überführtsein.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:DER Glaube aber ist eine Verwirklichung-1- dessen, was man -ptpp-hofft-a-, ein Überführtsein von Dingen, die man nicht -ptpp-sieht-b-. -1) o: Grundlage. a) Römer 8, 25. b) Hebräer 10, 22; 2. Korinther 4, 18; 5, 7.
Schlachter 1998:Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht-1- in bezug auf das, was man erhofft, ein Überzeugtsein-2- von Tatsachen, die nicht sichtbar sind. -1) o: eine Verwirklichung dessen, . . .; die feste Grundlage dessen, . . . (gr. -+hypostasis-; vgl. Anm. zu Hebräer 1, 3). 2) o: Überführtsein.++
Interlinear 1979:Ist aber Glaube gehofft werdender Wirklichkeit, ein Überführtsein von der Wirklichkeit nicht gesehen werdender Dinge.
NeÜ 2016:Was Glaube ist Was ist also der Glaube? Er ist die Grundlage unserer Hoffnung, ein Überführtsein von Wirklichkeiten, die man nicht sieht.
Jantzen/Jettel 2016:Es ist der Glaube aber die standhafte Zuversicht, ‹die Gewissheit, das Vorwegnehmen› des a)Gehofften 1), das Überführtsein 2) von Dingen, die nicht b)gesehen werden,
a) Römer 8, 24 .25
b) Hebräer 10, 22; 2. Korinther 4, 18; 5, 7
1) o.: ein zuversichtliches Beharren auf dem, was man hofft
2) o.: Überzeugtsein
English Standard Version 2001:Now faith is the assurance of things hoped for, the conviction of things not seen.
King James Version 1611:Now faith is the substance of things hoped for, the evidence of things not seen.


«Grammatische Kürzel» der Elberfelder Studienbibel
aAorist (2)
amAorist Medium (2, 24)
apAorist Passiv (2, 31)
artbestimmter Artikel (3)
bpmbetontes Personalpronomen (4)
bvftbetonte Verneinung im Futur (5)
fFemininum (6)
ftFutur (7)
ftmFutur Medium (7, 24)
ftpFutur Passiv (7, 31)
gnGenitiv (8)
idpIndikativ Präsens (12, 13)
idpfIndikativ Perfekt (12, 32)
idppIndikativ Perfekt Passiv (12, 31, 32)
ippIndikativ Präsens Passiv (12, 13, 31)
ifaInfinitiv Aorist (14, 15)
ifapInfinitiv Aorist Passiv (2, 14, 31)
ifftInfinitiv Futur (7, 14)
ifgnInfinitiv im Genitiv (16)
ifpInfinitiv Präsens (14, 17)
ifpfInfinitiv Perfekt (14, 32)
ifppInfinitiv Präsens Passiv (14, 17, 31)
imaImperativ Aorist (9)
imapImperativ Aorist Passiv (9, 31)
impImperativ Präsens (10)
ipfImperfekt (11)
kaKonjunktiv Aorist (19, 20)
kaakKonjunktiv Aorist Aktiv (19, 20)
kaimKonjunktiv Aorist als Imperativ (21)
kamKonjunktiv Aorist Medium (19, 20, 24)
kapKonjunktiv Aorist Passiv (19, 20, 31)
komKomparativ (18)
kpakKonjunktiv Präsens Aktiv (1, 22)
kpmpKonjunktiv Präsens Medium / Passiv (22, 24, 31)
mMaskulinum (23)
nNeutrum (25)
nomNomen (26)
optOptativ (27)
pfPerfekt (32)
plPlural (33)
ppPräsens Passiv (13, 31)
ppfPartizip Perfekt (28, 32)
ppfpPartizip Perfekt Passiv (28, 31, 32)
pqpfPlusquamperfekt (34)
prdPrädikat (35)
ptaPartizip Aorist (28, 29)
ptapPartizip Aorist Passiv (28, 29, 31)
ptpPartizip Präsens (30)
ptppPartizip Präsens Passiv (28, 30, 31)
sadsubstantiviertes Adjektiv (38)
sgSingular (37)
sifdsubstantivierter Infinitiv mit dia (39)
sifesubstantivierter Infinitiv mit en (41)
sifmsubstantivierter Infinitiv mit meto (42)
sifpsubstantivierter Infinitiv mit pro (43)
sifpssubstantivierter Infinitiv mit pros (44)
sifssubstantivierter Infinitiv mit eis (40)
ubunbestimmt (45)

Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.