Johannes 20, 29

Das Evangelium nach Johannes (Johannesevangelium)

Kapitel: 20, Vers: 29

Johannes 20, 28
Johannes 20, 30

Luther 1984:Spricht Jesus zu ihm: Weil du mich gesehen hast, Thomas, darum glaubst du. Selig sind, -a-die nicht sehen und doch glauben! -a) 1. Petrus 1, 8; Hebräer 11, 1.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Jesus erwiderte ihm: «Weil du mich gesehen hast, bist du gläubig geworden. Selig sind die, welche nicht gesehen haben und doch zum Glauben gekommen sind!»
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Jesus spricht zu ihm: Weil du mich gesehen hast, hast du geglaubt. Glückselig (sind), die nicht gesehen und (doch) geglaubt haben-a-! -a) 2. Korinther 5, 7; 1. Petrus 1, 8.
Schlachter 1952:Jesus spricht zu ihm: Weil du mich gesehen hast, Thomas, so glaubst du; selig sind, die nicht sehen und doch glauben.
Schlachter 1998:Jesus spricht zu ihm: Weil du mich gesehen hast, Thomas, so glaubst du; glückselig sind, die nicht sehen und doch glauben!
Schlachter 2000 (05.2003):Jesus spricht zu ihm: Thomas, du glaubst, weil du mich gesehen hast; glückselig sind, die nicht sehen und doch glauben!
Zürcher 1931:Jesus sagt zu ihm: Weil du mich gesehen hast, hast du geglaubt. Selig sind die, welche nicht gesehen und doch geglaubt haben. -1. Petrus 1, 8; Hebräer 11, 1.27.
Luther 1912:Spricht Jesus zu ihm: Dieweil du mich gesehen hast, Thomas, so glaubest du. Selig sind, a) die nicht sehen und doch glauben! - a) 1. Petrus 1, 8.
Luther 1912 (Hexapla 1989):Spricht Jesus zu ihm: Dieweil du mich gesehen hast, Thomas, so glaubest du. Selig sind, -a-die nicht sehen und doch glauben! -a) 1. Petrus 1, 8.
Luther 1545 (Original):Spricht Jhesus zu jm, Dieweil du mich gesehen hast Thoma, so gleubestu, Selig sind, die nicht sehen, vnd doch gleuben.
Luther 1545 (hochdeutsch):Spricht Jesus zu ihm: Dieweil du mich gesehen hast, Thomas, so glaubest du. Selig sind, die nicht sehen und doch glauben.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Jesus erwiderte: »Jetzt, wo du mich gesehen hast, glaubst du. Glücklich zu nennen sind die, die nicht sehen und trotzdem glauben.«
Albrecht 1912/1988:Jesus erwiderte ihm: «Weil du mich gesehen hast, bist du nun gläubig? Selig sind, die nicht gesehen haben und doch glauben-1-*!» -1) ein Wort für jedes Glied der Kirche in allen Zeiten und Geschlechtern.
Meister:Jesus sagte zu ihm: «Weil du Mich gesehen hast, bist du zum Glauben gekommen? Glückselig sind die, die da nicht sehen und doch glauben-a-!» -a) 2. Korinther 5, 7; 1. Petrus 1, 8.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Jesus erwiderte ihm: «Weil du mich gesehen hast, bist du gläubig geworden. Selig sind die, welche nicht gesehen haben und doch zum Glauben gekommen sind!»
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Jesus spricht zu ihm: Weil du mich gesehen hast,-1- hast du geglaubt. Glückselig (sind), die nicht gesehen und geglaubt haben! -1) TR fügt hinzu: Thomas.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Jesus spricht zu ihm: Weil du mich gesehen hast, hast du geglaubt. Glückselig (sind), die nicht -pta-gesehen und (doch) -pta-geglaubt haben-a-! -a) 2. Korinther 5, 7; 1. Petrus 1, 8.
Robinson-Pierpont (01.12.2022):Es sagt ihm Jesus: Weil du mich sahst, hast du geglaubt? Glückselig die nicht Sehenden und geglaubt Habenden!
Interlinear 1979:Sagt zu ihm Jesus: Weil du gesehen hast mich, bist du gläubig geworden? Selig die nicht gesehen Habenden und zum Glauben Gekommenen.
NeÜ 2021:Jesus erwiderte: Du glaubst, weil du mich gesehen hast. Glücklich die, die ‹mich› nicht sehen und glauben.
Jantzen/Jettel (25.11.2022):Jesus sagt zu ihm: Weil du mich gesehen hast, Thomas, hast du geglaubt. Selige [sind] die, die nicht gesehen und [doch] geglaubt haben.
-Parallelstelle(n): 1. Petrus 1, 8; Hebräer 11, 1
English Standard Version 2001:Jesus said to him, Have you believed because you have seen me? Blessed are those who have not seen and yet have believed.
King James Version 1611:Jesus saith unto him, Thomas, because thou hast seen me, thou hast believed: blessed [are] they that have not seen, and [yet] have believed.
Robinson-Pierpont 2022:V-PAI-3S αὐτῷ P-DSM ὁ T-NSM Ἰησοῦς, N-NSM Ὅτι CONJ ἑώρακάς V-RAI-2S-ATT με, P-1AS πεπίστευκας; V-RAI-2S Μακάριοι A-NPM οἱ T-NPM μὴ PRT-N ἰδόντες, V-2AAP-NPM καὶ CONJ πιστεύσαντες. V-AAP-NPM
Franz Delitzsch 11th Edition:וַיֹּאמֶר אֵלָיו יֵשׁוּעַ יַעַן רָאִיתָ אֹתִי הֶאֱמָנְתָּ אַשְׁרֵי הַמַּאֲמִינִים וְאֵינָם רֹאִים



Kommentar:
Peter Streitenberger 2022:Die Aussage des Herrn an Thomas kann sowohl eine Frage implizieren oder eine schlichte Aussage bzw. Feststellung sein. Jedenfalls ist sie der Kontrast zur nächsten Aussage über die, die ohne den Herrn gesehen haben, dennoch glauben, wobei καὶ (und) auch adversativ (und doch) verstanden werden kann, da ja der Gegensatz zu Thomas im Raum steht. Die beiden Aoristformen am Ende sind gnomisch, d.h. entsprechen dem Deutschen Präsens als allgemeingültiger Aussage.
John MacArthur Studienbibel:20, 1: Dies Kapitel berichtet davon, wie Jesus seinen Nachfolgern erschien: 1.) bei der Begegnung mit Maria Magdalena (V. 1-18); 2.) mit den 10 Jüngern (V. 19-23) und 3.) mit Thomas (V. 24-29). Ungläubigen erschien Jesus nicht (s. 14, 19; 16, 16.22), da sie der Beweis seiner Auferstehung ebenso wenig überzeugt hätte wie seine Wunder (Lukas 16, 31). Der Gott dieser Welt hatte sie geblendet und sie vom Glauben abgehalten (2. Korinther 4, 4). Aus diesem Grund erschien Jesus ausschließlich den Seinen, um ihren Glauben an den lebendigen Christus zu stärken. Die Begegnungen mit Jesus machten einen derart tiefgehenden Eindruck auf die Jünger, dass aus Feiglingen, die sich aus Furcht versteckt hatten, mutige Zeugen Jesu wurden (z.B. Petrus; s. 18, 27; vgl. Apostelgeschichte 2, 14-39). Mit der Schilderung dieser Begegnungen mit dem Auferstandenen beabsichtigte Johannes ein weiteres Mal aufzuzeigen, dass Jesu physische Auferstehung der krönende Beweis seiner Messianität und Gottessohnschaft war und dass er sein Leben für die Seinen gab (10, 17.18; 15, 13; vgl. Römer 1, 4). 20, 1 am ersten Tag der Woche. Eine Anspielung auf den Sonntag. Seit diesem Zeitpunkt treffen sich Gläubige am Sonntag und erinnern sich an die wunderbare Auferstehung des Herrn (s. Apostelgeschichte 20, 7; 1. Korinther 16, 2). Er wurde als der Tag des Herrn bekannt (Offenbarung 1, 10). S. Anm. zu Lukas 24, 4.34. kommt Maria Magdalena früh, als es noch finster war, zum Grab. Vielleicht erschien Jesus zuerst Maria Magdalena, weil er ihr diese Gnade durch seine persönliche und liebevolle Treue erweisen wollte, die doch eine so schreckliche Vergangenheit hinter sich hatte. Sicherlich lag der Grund auch in ihrer tiefen Liebe zu ihm, dass sie vor allen anderen am Grab erschien. Der Zweck ihres Kommens bestand darin, die Vorbereitungen der Grablegung des Leibes Jesu abzuschließen; deshalb brachte sie weitere Spezereien zur Salbung des Leichnams (Lukas 24, 1).


«Grammatische Kürzel» der Elberfelder Studienbibel
aAorist (2)
amAorist Medium (2, 24)
apAorist Passiv (2, 31)
artbestimmter Artikel (3)
bpmbetontes Personalpronomen (4)
bvftbetonte Verneinung im Futur (5)
fFemininum (6)
ftFutur (7)
ftmFutur Medium (7, 24)
ftpFutur Passiv (7, 31)
gnGenitiv (8)
idpIndikativ Präsens (12, 13)
idpfIndikativ Perfekt (12, 32)
idppIndikativ Perfekt Passiv (12, 31, 32)
ippIndikativ Präsens Passiv (12, 13, 31)
ifaInfinitiv Aorist (14, 15)
ifapInfinitiv Aorist Passiv (2, 14, 31)
ifftInfinitiv Futur (7, 14)
ifgnInfinitiv im Genitiv (16)
ifpInfinitiv Präsens (14, 17)
ifpfInfinitiv Perfekt (14, 32)
ifppInfinitiv Präsens Passiv (14, 17, 31)
imaImperativ Aorist (9)
imapImperativ Aorist Passiv (9, 31)
impImperativ Präsens (10)
ipfImperfekt (11)
kaKonjunktiv Aorist (19, 20)
kaakKonjunktiv Aorist Aktiv (19, 20)
kaimKonjunktiv Aorist als Imperativ (21)
kamKonjunktiv Aorist Medium (19, 20, 24)
kapKonjunktiv Aorist Passiv (19, 20, 31)
komKomparativ (18)
kpakKonjunktiv Präsens Aktiv (1, 22)
kpmpKonjunktiv Präsens Medium / Passiv (22, 24, 31)
mMaskulinum (23)
nNeutrum (25)
nomNomen (26)
optOptativ (27)
pfPerfekt (32)
plPlural (33)
ppPräsens Passiv (13, 31)
ppfPartizip Perfekt (28, 32)
ppfpPartizip Perfekt Passiv (28, 31, 32)
pqpfPlusquamperfekt (34)
prdPrädikat (35)
ptaPartizip Aorist (28, 29)
ptapPartizip Aorist Passiv (28, 29, 31)
ptpPartizip Präsens (30)
ptppPartizip Präsens Passiv (28, 30, 31)
sadsubstantiviertes Adjektiv (38)
sgSingular (37)
sifdsubstantivierter Infinitiv mit dia (39)
sifesubstantivierter Infinitiv mit en (41)
sifmsubstantivierter Infinitiv mit meto (42)
sifpsubstantivierter Infinitiv mit pro (43)
sifpssubstantivierter Infinitiv mit pros (44)
sifssubstantivierter Infinitiv mit eis (40)
ubunbestimmt (45)

Bibeltext der Schlachter 2000 Copyright © Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.
Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Johannes 20, 29
Sermon-Online